Demeter-International

Ein weltweites Netzwerk

Demeter-International

29.09.2011
Biodynamische Pflanzenzucht
Demeter-International steht für ca. 5.000 Erzeuger mit fast 155.000 ha Anbaufläche in über 43 Ländern

Demeter ist der einzige ökologische Verband, der weltweit ein Netz von selbstständig zertifizierenden Organisationen aufgebaut hat. 1997 wurde Demeter-International gegründet, um eine engere Zusammenarbeit im rechtlichen, wirtschaftlichen und geistigen Bereich zu ermöglichen. Momentan hat Demeter International 18 Mitglieder und 5 Gastmitglieder aus Europa, Asien, Amerika, Afrika und Neuseeland. So steht Demeter-International für ca. 5 000 Erzeuger mit über 160 000 ha Anbaufläche in über 50 Ländern.

Demeter-International e.V. ist ein eingetragener Verein und seine Mitglieder arbeiten im Sinne einer internationalen Konföderation mit demokratischen Prinzipien zusammen. Die Mitgliedschaft setzt ein funktionierendes Demeter Zertifizierungssystem voraus. Verbände, die die Ziele von Demeter-International unterstützen, können sich als Gastmitglieder wählen lassen. Die Grundlage hierfür bildet die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise, die von Rudolf Steiner in seinem “Landwirtschaftlichen Kurs” in Koberwitz 1924 begründet wurde und durch Anwendung und Forschung weiter entwickelt wurde. Die Mitglieder von Demeter-International finden Sie hier.

Hauptaufgaben von Demeter-International

  • Entwicklung und Verabschiedung von Internationalen Demeter-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung als Minimum Standard für den Welthandel von Demeter Produkten,
  • Internationale Anmeldung und Schutz der Demeter Marke,
  • Zertifizierung einzelner Erzeuger/Verarbeiter in Ländern ohne eigene Demeter-Organisation,
  • Harmonisierung der verschiedenen Demeter Zertifizierungsverfahren weltweit,
  • Verpflichtung zur Erweiterung des öffentlichen Verständnisses und der Akzeptanz der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise durch die betreffenden internationalen Institutionen,
  • Unterstützung bei der Einrichtung von neuen autonomen Biologisch-Dynamischen Einrichtungen und Demeter Organisationen, wo noch keine existieren.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ und trifft sich einmal im Jahr, in der Regel im Juni an einem wechselnden Ort. Sie wählt den Vorstand und die Arbeitsgruppen aus Personen von verschiedenen Ländern.

Fachgruppen

Spezielle Themen werden in verschiedenen Fachgruppen ausgearbeitet:

  • International Certification Office: Dieses Gremium führt die Zertifizierung von Erzeugern und Verarbeitern in Ländern ohne eigene Demeter-Organisation durch und beantwortet internationale Anfragen zu Kontrolle/Zertifizierung, Marktzugang, Beratung. Kontaktperson ist Ute Bucholski.
  • Fachgruppe Internationale Demeter-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung: Internationale Erzeugungsrichtlinien gibt es seit 1992, die seither kontinuierlich erweitert wurden. Im Juni 1999 wurden erstmals die internationalen Verarbeitungsrichtlinien von der Mitgliederversammlung verabschiedet. Sie regulieren die Verarbeitung von Lebensmitteln, Kosmetika und Textilien sowie die Lagerhaltung, Verpackung und Kennzeichnung. Die Koordination der Fachgruppe Richtlinien liegt seit Oktober 2005 bei Ian Henderson aus Neuseeland.
  • Internationaler Akkreditierungsrat: Dieser Rat arbeitet an einem Verfahren zur Harmonisierung der Demeter-Zertifizierungsverfahren weltweit. Die Koordination liegt bei Reto Ingold aus der Schweiz.

 

Demeter-International
Ein weltweites Netzwerk

Demeter ist der einzige ökologische Verband, der weltweit ein Netz von selbstständig zertifizierenden Organisationen aufgebaut hat. 1997 wurde Demeter-International gegründet, um eine engere Zusammenarbeit im rechtlichen, wirtschaftlichen und geistigen Bereich zu ermöglichen. Momentan hat Demeter International 18 Mitglieder und 5 Gastmitglieder aus Europa, Asien, Amerika, Afrika und Neuseeland. So steht Demeter-International für ca. 5 000 Erzeuger mit über 160 000 ha Anbaufläche in über 50 Ländern.

Demeter-International e.V. ist ein eingetragener Verein und seine Mitglieder arbeiten im Sinne einer internationalen Konföderation mit demokratischen Prinzipien zusammen. Die Mitgliedschaft setzt ein funktionierendes Demeter Zertifizierungssystem voraus. Verbände, die die Ziele von Demeter-International unterstützen, können sich als Gastmitglieder wählen lassen. Die Grundlage hierfür bildet die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise, die von Rudolf Steiner in seinem “Landwirtschaftlichen Kurs” in Koberwitz 1924 begründet wurde und durch Anwendung und Forschung weiter entwickelt wurde. Die Mitglieder von Demeter-International finden Sie hier.

Hauptaufgaben von Demeter-International

  • Entwicklung und Verabschiedung von Internationalen Demeter-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung als Minimum Standard für den Welthandel von Demeter Produkten,
  • Internationale Anmeldung und Schutz der Demeter Marke,
  • Zertifizierung einzelner Erzeuger/Verarbeiter in Ländern ohne eigene Demeter-Organisation,
  • Harmonisierung der verschiedenen Demeter Zertifizierungsverfahren weltweit,
  • Verpflichtung zur Erweiterung des öffentlichen Verständnisses und der Akzeptanz der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise durch die betreffenden internationalen Institutionen,
  • Unterstützung bei der Einrichtung von neuen autonomen Biologisch-Dynamischen Einrichtungen und Demeter Organisationen, wo noch keine existieren.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ und trifft sich einmal im Jahr, in der Regel im Juni an einem wechselnden Ort. Sie wählt den Vorstand und die Arbeitsgruppen aus Personen von verschiedenen Ländern.

Fachgruppen

Spezielle Themen werden in verschiedenen Fachgruppen ausgearbeitet:

  • International Certification Office: Dieses Gremium führt die Zertifizierung von Erzeugern und Verarbeitern in Ländern ohne eigene Demeter-Organisation durch und beantwortet internationale Anfragen zu Kontrolle/Zertifizierung, Marktzugang, Beratung. Kontaktperson ist Ute Bucholski.
  • Fachgruppe Internationale Demeter-Richtlinien für Erzeugung und Verarbeitung: Internationale Erzeugungsrichtlinien gibt es seit 1992, die seither kontinuierlich erweitert wurden. Im Juni 1999 wurden erstmals die internationalen Verarbeitungsrichtlinien von der Mitgliederversammlung verabschiedet. Sie regulieren die Verarbeitung von Lebensmitteln, Kosmetika und Textilien sowie die Lagerhaltung, Verpackung und Kennzeichnung. Die Koordination der Fachgruppe Richtlinien liegt seit Oktober 2005 bei Ian Henderson aus Neuseeland.
  • Internationaler Akkreditierungsrat: Dieser Rat arbeitet an einem Verfahren zur Harmonisierung der Demeter-Zertifizierungsverfahren weltweit. Die Koordination liegt bei Reto Ingold aus der Schweiz.