Voelkel

Bio-Safter aus Leidenschaft

Voelkel

16.12.2011
Demeter Apfelsaftflaschen von Voelkel
Voelkel's Apfelsaftflaschen im Wandel der Zeit

Wer Stefan Voelkel scherzhaft auf seinen „Saftladen“ anspricht, erntet ein Lächeln und bekommt beeindruckende Informationen zu dem teamorientiert geführten Familienunternehmen. Der Unternehmer aus dem Wendland ist unverkennbar „Bio-Safter aus Leidenschaft“. Engagiert leitet der Mittfünfziger den Betrieb in der dritten Generation und entwickelte ihn mit seinen inzwischen rund 150 Mitarbeitern zu einer der bekanntesten Bio-Marken. Dabei spielt Demeter mit der biodynamischen Qualität schon seit der Gründung 1936 eine bedeutende Rolle. Karl und Margret Voelkel waren von der Wandervogelbewegung geprägt. Ihren Garten mit vielen Apfel-, Birnen- und Kirschbäumen, mit Johannis- und Stachelbeersträuchern pflegten sie bereits in den 1920er-Jahren nach Rudolf Steiners Impulsen für die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise. Mit einer fahrbaren Saftpresse zogen sie von Dorf zu Dorf und pressten vor Ort köstliche Säfte.

Behutsame Handarbeit

Heute türmen sich am Firmensitz im winzigen Pevestorf Äpfel und Möhren von den Partnern aus der Region zu hohen Bergen, kommen Container mit Mango- oder Ananas-Püree aus Übersee. Ganz frisch wird alles hier verarbeitet – Sorgfalt und Liebe der Gründerzeit sind erhalten geblieben. Der Anteil behutsamer Handarbeit ist gewollt immer noch erstaunlich hoch. Obst- und Gemüsesäfte, Fruchtsaftvariationen, Erfrischungsgetränke und Bio-Sirupe wirken auch als Job-Motor für die Region. Kunden schätzen die hohe Qualität. „Alle Säfte sind immer 100 Prozent natürliche Direktsäfte. Mit einem speziellen Kurzzeiterhitzungsverfahren, bei anschließender unverzüglicher Rückkühlung, werden sie nur pasteurisiert, so dass der natürliche Geschmack und die fruchteigenen Vitamine und Mineralstoffe optimal erhalten bleiben“, erläutert Stefan Voelkel.

Verantwortung für Mensch und Natur

Unter diesem Unternehmensmotto steht alles Handeln des Familienbetriebes. Das Wohl der Kunden, Mitarbeiter und Partner bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen, mit den natürlichen Ressourcen schonend und werterhaltend umzugehen und die alltägliche Umsetzung laufend zu optimieren, ist und bleibt dem Bio-Pionier eine Herzensangelegenheit. Ganz im Sinne des Naturkostgedankens setzt die Bio-Mosterei auf fairen Handel und langfristige, persönliche Beziehungen zu ihren Obst- und Gemüseanbauern. Auch das soziale und ökologische  Engagement, regional und weltweit, ist ein fester Bestandteil der Firmenphilosophie.

In vielen Regionen der Welt werden nicht nur Früchte für den deutschen Safthersteller geerntet, sondern soziale Projekte damit verbunden: Limetten von Sekem in Ägypten, aromatische Ananas aus Indien, Granatäpfel aus der Türkei. Aber auch in der Region ist Verbindlichkeit in der Zusammenarbeit wichtig. Die geht dann sogar bis zum Züchter zurück, der fruchtbare, samenfeste biodynamische Gemüsesorten entwickelt.. Der Erhalt der Artenvielfalt ist dem Familienunternehmen eine besonderes Anliegen. Deshalb setzt Voelkel sich für den Erhalt der regionalen Streuobstwiesen ein und initiierte unter anderem die Bio-Streuobstvereine Elbtalaue und Lüneburg.

Das soziale Engagement bildet einen weiteren Grundstein der Firmenphilosophie. Dabei liegt dem Familienbetrieb besonders die Förderung von Kinder- und Jugendprojekten am Herzen. Mit dem Kinderhilfswerk Plan hat die Bio-Mosterei den idealen Partner, um Kindern in so genannten Entwicklungsländern zu helfen. Mit einem Teilerlös vom Verkauf des  7-Zwerge Kindersaftes wird bereits das dritte Plan-Projekt „Gesunde Ernährung“ in Paraguay unterstützt. Mit den BioZisch Limonaden Himbeer-Cassis und Natur Orange fördert Voelkel die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Die Söhne Boris und Jacob Voelkel haben beste Erinnerungen an den traditionsreichen, ernährungsphysiologisch wertvoll komponierten 7-Zwerge-Kindersaft, mit dem sie groß geworden sind. Inzwischen arbeiten beide im Unternehmen mit – für die vierte Generation im Unternehmen Voelkel sind die Weichen also bereits gestellt. Gemeinsames Ziel ist: „Die Zahl der Demeter-Produkte in unserem Sortiment vergrößern, indem wir verstärkt in die Rohstoffbeschaffung investieren.“

www.voelkeljuice.de

Tags: 
Voelkel
Saft
Hersteller
Voelkel
Bio-Safter aus Leidenschaft

Wer Stefan Voelkel scherzhaft auf seinen „Saftladen“ anspricht, erntet ein Lächeln und bekommt beeindruckende Informationen zu dem teamorientiert geführten Familienunternehmen. Der Unternehmer aus dem Wendland ist unverkennbar „Bio-Safter aus Leidenschaft“. Engagiert leitet der Mittfünfziger den Betrieb in der dritten Generation und entwickelte ihn mit seinen inzwischen rund 150 Mitarbeitern zu einer der bekanntesten Bio-Marken. Dabei spielt Demeter mit der biodynamischen Qualität schon seit der Gründung 1936 eine bedeutende Rolle. Karl und Margret Voelkel waren von der Wandervogelbewegung geprägt. Ihren Garten mit vielen Apfel-, Birnen- und Kirschbäumen, mit Johannis- und Stachelbeersträuchern pflegten sie bereits in den 1920er-Jahren nach Rudolf Steiners Impulsen für die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise. Mit einer fahrbaren Saftpresse zogen sie von Dorf zu Dorf und pressten vor Ort köstliche Säfte.

Behutsame Handarbeit

Heute türmen sich am Firmensitz im winzigen Pevestorf Äpfel und Möhren von den Partnern aus der Region zu hohen Bergen, kommen Container mit Mango- oder Ananas-Püree aus Übersee. Ganz frisch wird alles hier verarbeitet – Sorgfalt und Liebe der Gründerzeit sind erhalten geblieben. Der Anteil behutsamer Handarbeit ist gewollt immer noch erstaunlich hoch. Obst- und Gemüsesäfte, Fruchtsaftvariationen, Erfrischungsgetränke und Bio-Sirupe wirken auch als Job-Motor für die Region. Kunden schätzen die hohe Qualität. „Alle Säfte sind immer 100 Prozent natürliche Direktsäfte. Mit einem speziellen Kurzzeiterhitzungsverfahren, bei anschließender unverzüglicher Rückkühlung, werden sie nur pasteurisiert, so dass der natürliche Geschmack und die fruchteigenen Vitamine und Mineralstoffe optimal erhalten bleiben“, erläutert Stefan Voelkel.

Verantwortung für Mensch und Natur

Unter diesem Unternehmensmotto steht alles Handeln des Familienbetriebes. Das Wohl der Kunden, Mitarbeiter und Partner bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen, mit den natürlichen Ressourcen schonend und werterhaltend umzugehen und die alltägliche Umsetzung laufend zu optimieren, ist und bleibt dem Bio-Pionier eine Herzensangelegenheit. Ganz im Sinne des Naturkostgedankens setzt die Bio-Mosterei auf fairen Handel und langfristige, persönliche Beziehungen zu ihren Obst- und Gemüseanbauern. Auch das soziale und ökologische  Engagement, regional und weltweit, ist ein fester Bestandteil der Firmenphilosophie.

In vielen Regionen der Welt werden nicht nur Früchte für den deutschen Safthersteller geerntet, sondern soziale Projekte damit verbunden: Limetten von Sekem in Ägypten, aromatische Ananas aus Indien, Granatäpfel aus der Türkei. Aber auch in der Region ist Verbindlichkeit in der Zusammenarbeit wichtig. Die geht dann sogar bis zum Züchter zurück, der fruchtbare, samenfeste biodynamische Gemüsesorten entwickelt.. Der Erhalt der Artenvielfalt ist dem Familienunternehmen eine besonderes Anliegen. Deshalb setzt Voelkel sich für den Erhalt der regionalen Streuobstwiesen ein und initiierte unter anderem die Bio-Streuobstvereine Elbtalaue und Lüneburg.

Das soziale Engagement bildet einen weiteren Grundstein der Firmenphilosophie. Dabei liegt dem Familienbetrieb besonders die Förderung von Kinder- und Jugendprojekten am Herzen. Mit dem Kinderhilfswerk Plan hat die Bio-Mosterei den idealen Partner, um Kindern in so genannten Entwicklungsländern zu helfen. Mit einem Teilerlös vom Verkauf des  7-Zwerge Kindersaftes wird bereits das dritte Plan-Projekt „Gesunde Ernährung“ in Paraguay unterstützt. Mit den BioZisch Limonaden Himbeer-Cassis und Natur Orange fördert Voelkel die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Die Söhne Boris und Jacob Voelkel haben beste Erinnerungen an den traditionsreichen, ernährungsphysiologisch wertvoll komponierten 7-Zwerge-Kindersaft, mit dem sie groß geworden sind. Inzwischen arbeiten beide im Unternehmen mit – für die vierte Generation im Unternehmen Voelkel sind die Weichen also bereits gestellt. Gemeinsames Ziel ist: „Die Zahl der Demeter-Produkte in unserem Sortiment vergrößern, indem wir verstärkt in die Rohstoffbeschaffung investieren.“

www.voelkeljuice.de