Betreute Arbeitsplätze in der Landwirtschaft schaffen

Vernetzung von Akteuren

Betreute Arbeitsplätze in der Landwirtschaft schaffen

21.12.2011

„Soziale Landwirtschaft wird von der Gesellschaft zunehmend entdeckt und nachgefragt: Als Perspektive für Menschen mit Betreuungsbedarf, als Arbeitsfeld für landwirtschaftliche Betriebe, zur Belebung ländlicher Räume“, ist sich Dr. Thomas van Elsen (Uni Kassel/Witzenhausen) sicher. Er hat im Rahmen des EU-Projekts SoFar am Thema geforscht, in dessen Rahmen das „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ erarbeitet wurde. Es sieht darin sogar den Baustein für eine sozialere Zukunft. Das Prinzip der Wertschätzung von menschlicher Unterschiedlichkeit und der Anerkennung jedes Menschen als Mitglied von Gemeinschaft erweitern die Initiatoren und wenden ihn auch auf die Beziehung des Menschen zu den Naturreichen an. Viele Demeter-Betriebe verbinden menschliche Entwicklung, soziale Teilhabe, pädagogische und therapeutische Wirkungen mit der Zuwendung zu den Naturreichen. Dass so sinnvolle Arbeitsplätze entstehen ist da beinahe nur ein Nebeneffekt."

Dabei wirken die Tätigkeiten auf dem biodynamischen Hof gleich auf mehreren Ebenen:

  • Ich werde gebraucht, ....wenn das Kalb blöckt und nach der Milch ruft
  • Ich sehe Ergebnisse, .....wenn am Abend der vollgeladene Anhänger mit Kohlköpfen vom Feld rollt und die Ernte abgeschlossen ist
  • Ich erfahre die Natur,.....wenn ich beim Jäten auf dem Feld dem Gesang der Vögel über mir lauschen kann
  • Ich erlebe positive Teamarbeit,.... wenn wir alle zusammen die ausgebrochene Kuhherde wieder eingefangen haben

Die im Oktober 2009 gegründete Deutsche Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft will Höfe und Akteure vernetzen und unterstützen. Erste regionale Arbeitsgruppen mit Vertretern aus den verschiedensten Bereichen (Landwirtschaft, Pädagogik, Wohlfahrtsverbände)  haben sich bereits gegründet, um neue Projekte aufzubauen oder den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Kontaktdaten, eine Höfeliste und divererse Projektberichte finden Sie unter: www.soziale-landwirtschaft.de

Betreute Arbeitsplätze in der Landwirtschaft schaffen
Vernetzung von Akteuren

„Soziale Landwirtschaft wird von der Gesellschaft zunehmend entdeckt und nachgefragt: Als Perspektive für Menschen mit Betreuungsbedarf, als Arbeitsfeld für landwirtschaftliche Betriebe, zur Belebung ländlicher Räume“, ist sich Dr. Thomas van Elsen (Uni Kassel/Witzenhausen) sicher. Er hat im Rahmen des EU-Projekts SoFar am Thema geforscht, in dessen Rahmen das „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ erarbeitet wurde. Es sieht darin sogar den Baustein für eine sozialere Zukunft. Das Prinzip der Wertschätzung von menschlicher Unterschiedlichkeit und der Anerkennung jedes Menschen als Mitglied von Gemeinschaft erweitern die Initiatoren und wenden ihn auch auf die Beziehung des Menschen zu den Naturreichen an. Viele Demeter-Betriebe verbinden menschliche Entwicklung, soziale Teilhabe, pädagogische und therapeutische Wirkungen mit der Zuwendung zu den Naturreichen. Dass so sinnvolle Arbeitsplätze entstehen ist da beinahe nur ein Nebeneffekt."

Dabei wirken die Tätigkeiten auf dem biodynamischen Hof gleich auf mehreren Ebenen:

  • Ich werde gebraucht, ....wenn das Kalb blöckt und nach der Milch ruft
  • Ich sehe Ergebnisse, .....wenn am Abend der vollgeladene Anhänger mit Kohlköpfen vom Feld rollt und die Ernte abgeschlossen ist
  • Ich erfahre die Natur,.....wenn ich beim Jäten auf dem Feld dem Gesang der Vögel über mir lauschen kann
  • Ich erlebe positive Teamarbeit,.... wenn wir alle zusammen die ausgebrochene Kuhherde wieder eingefangen haben

Die im Oktober 2009 gegründete Deutsche Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft will Höfe und Akteure vernetzen und unterstützen. Erste regionale Arbeitsgruppen mit Vertretern aus den verschiedensten Bereichen (Landwirtschaft, Pädagogik, Wohlfahrtsverbände)  haben sich bereits gegründet, um neue Projekte aufzubauen oder den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Kontaktdaten, eine Höfeliste und divererse Projektberichte finden Sie unter: www.soziale-landwirtschaft.de