Steinbachhof

Baden-Württemberg

Steinbachhof


Adresse: 
Steinbacher Höfe 1
73529 Schwäbisch Gmünd

Tel:
Telefon: 
+49 (0)7171 81363
Fax:
Fax: 
+49 (0)7171 604856
E-Mail:
steinbachhof [at] t-online.de


Steinbachhof
Unser Hof liegt am Fuße der Schwäbischen Alb, umrahmt von grünen Hügeln und Wäldern. Wir bewirtschaften unseren Hof schon seit vielen Generationen als Familienbetrieb. Im Jahre 1990 haben wir begonnen, den Hof auf die biologisch dynamische Wirtschaftsweise umzustellen und arbeiten seither nach den Richtlinien des Demeter Kontrollverbandes.

Mutterkuhhaltung
Auf den Weiden rund um den Steinbachhof grasen von April bis November Mutterkühe mit ihren Kälbern. Seit ca. 20 Jahren züchten wir wieder das Limpurger Fleckvieh, eine vom Aussterben bedrohte Rinderrasse, die bereits vor zwei Generationen bei uns in der Gegend heimisch war.

Streuobstwiesen
Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Pflege von Streuobstwiesen. Die überwiegend an steilen Hängen liegenden Wiesen erfordern viel Geschick und Handarbeit. An diesen sonnigen Hängen wachsen Äpfel, Birnen und Kirschen.
Ackerbau
Auf unseren Äckern wachsen neben alten Getreidesorten wie Emmer und Dinkel auch Weizen, Kleegras und Kartoffeln.
Emmer (Triticum dicoccum) ist ein altes, züchterisch wenig bearbeitetes Speise-getreide und gehört zur Gattung Weizen. Er ist genauso wie der Dinkel ein Spelzgetreide, d.h. die Körner bleiben nach dem Dreschen vom Spelz umhüllt und müssen in einem weiteren Arbeitsgang „entspelzt“ werden.

Ursprünglich kommt der Emmer wie fast alle Getreidearten aus dem Osten und gehört kulturhistorisch zu den ältesten von den Menschen kultivierten Getreide-arten. Während der ältesten Ackerbau-kulturen (von ca. 4600 vor Chr. bis 1000 vor Chr.) war Emmer die Hauptgetreide-art, bis er nach und nach vom Dinkel verdrängt wurde.

Dinkel ist mindestens 8000 Jahre alt. Er wurde bereits von den Kelten und alten Ägyptern angebaut. Das Korn war vor ca. 150 Jahren in Deutschland die Hauptgetreidefrucht, vor allem in Baden-Württemberg.