Dorfgemeinschaft Tennental, Martinshof

Baden-Württemberg

Dorfgemeinschaft Tennental, Martinshof


Adresse: 
Ita-Wegmann-Straße 7
75392 Deckenpfronn

Tel:
Telefon: 
+49 (0)7056 926287
Fax:
Fax: 
+49 (0)7056 9262913
E-Mail:
landwirtschaft [at] tennental.de
gaertnerei [at] tennental.de
alexander.thierfelder [at] tennental.de
Web:


  Produkt Herkunft Bio-Status
Fleisch & Wurstwaren
vom Geflügel
Zukauf
Bio
Demeter
vom Schwein
eigen
Demeter
vom Rind
eigen
Demeter
Gemüse
Kartoffeln
eigen
Zukauf
Demeter
Wurzelgemüse
eigen
Zukauf
Demeter
Fruchtgemüse
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Käse
Kuhmilch
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Schafs-/ Ziegenmilch
Zukauf
Bio
Demeter
Milch
Kuhmilch
Zukauf
Bio
Demeter
Ziegen / Schafsmilch
Zukauf
Bio
Demeter
Milchprodukte
Joghurt
eigen
Demeter
Quark
eigen
Demeter
Butter
Zukauf
Bio
Demeter
Obst
Äpfel
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Bananen
Zukauf
Bio
Demeter
Birnen
Zukauf
Bio
Demeter
Beeren
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Zitrusfrüchte
Zukauf
Bio
Demeter
Trocken-/Naturkostsortiment
Aufstriche & Süßigkeiten
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Getreide & Getreideprodukte
eigen
Zukauf
Bio
Demeter
Konserven
Zukauf
Bio
Demeter
Kräuter und Gewürze
Zukauf
Bio
Demeter
Nudeln
Zukauf
Bio
Demeter
Produkte für Allergiker
Zukauf
Bio
Demeter
Vegetarische Spezialitäten
Zukauf
Bio
Demeter
Öle
Zukauf
Bio
Demeter
Wein
Perlwein & Cidre
Zukauf
Bio
Demeter
Apfelwein
Zukauf
Bio
Demeter
Rosewein
Zukauf
Bio
Demeter
Rotwein
Zukauf
Bio
Demeter
Weißwein
Zukauf
Bio
Demeter
 
Weitere Angebote
Brot & Backwaren
eigen
Demeter
Eier
Zukauf
Demeter
Honig
Zukauf
Demeter
Demeter Vertragspartner seit
1991
.
Verkaufsstätte
Öffnungszeiten
Naturkost-Fachgeschäft
Der Dorfladen
Dorfgemeinschaft Tennental
75392 Deckenpfronn
9:00
-
12:00
Uhr
14:30
-
18:00
Uhr
Mittwoch
9:00
-
12:00
Uhr
Samstag
9:00
-
12:00
Uhr
Wochenmarkt
Marktplatz
71088 Holzgerlingen
ganzjährig
Freitag
14:00
-
18:00
Uhr
Wochenmarkt
Marktplatz
71063 Sindelfingen
ganzjährig
Samstag
7:00
-
13:00
Uhr

Der Martinshof

Der Martinshof ist der Landwirtschaftliche Betrieb der Dorfgemeinschaft Tennental. Hier arbeiten viele Menschen zusammen. Wir pflegen die Erde, die Landschaft und die Tiere und erzeugen gesunde und kraftvolle Lebensmittel für die Tennentaler und die Menschen in der Umgebung.

Den Betrieb bewirtschaften wir seit 1990 nach den Richtlinien des Demeter e.V. Biologisch – Dynamisch. Auf den Feldern wächst das Getreide für die Tennentaler Bäckerei, die Kartoffeln und das Viehfutter. Im Zentrum des Hoforganismus steht die Milchviehherde die uns die Milch für die zahlreichen Produkte aus unserer Hofkäserei liefert.

Wir sind Mitglied im Netzwerk der Demonstrationsbetriebe für den ökologischen Landbau

 

Daten

Die Menschen
13 Menschen mit Behinderung
3 Praktikanten u. Seminaristen
2 Lehrlinge
1 sozialtherapeutisch ausgebildeter Mitarbeiter
1 Landwirt
1 Landwirtschaftsmeister

Flächen
Landwirtschftliche Nutzfläche: 69 ha
Ackerbau: 39 ha
Wiesen u. Weiden: 30 ha

Tiere
Linda (Hängebauchschwein)
Rinder
Schweine
Pferde in der Gärtnerei
Bienen
Kleinvieh…

 

Die Menschen

Viele Arbeitsabläufe vor allem im Stall sind auf Handarbeit ausgerichtet.
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Die Arbeiten können auch von Menschen mit Behinderung selbständig übernommen werden. Durch die Arbeit mit der lebendigen Natur sowie durch die reichhaltigen Sinneserfahrungen ergibt sich ein ganz eigenes Feld für die Sozialtherapeutische Arbeit.

Bei einer Vielzahl von Führungen und pädagogischen Veranstaltungen können die unterschiedlichsten Menschen einen Einblick in unsere Arbeit und in ihre eigene Beziehung zum Land bekommen.

 

Feldwirtschaft

Um einen ausgewogenen, gesunden Hoforganismus zu erreichen müssen alle Organe dieses Hofes aufeinander abgestimmt sein. Dies hat uns zu einer vielseitigen Fruchtfolge geführt, die auf den Standort abgestimmt ist und die natürliche Bodenfruchtbarkeit fördert.

Ergänzend zum Wiesenheu wächst mit einem reichhaltigen Kleegrasgemenge auf dem Acker das Hauptfutter der Milchviehherde.
Der Anbau des Getreides (Weizen, Roggen und Dinkel) für die Tennentaler Bäckerei ist ein wesentlicher Teil der Feldwirtschaft. Als weitere Getreide stehen Hafer und Gerste als Viehfutter im Anbau, ebenso die Futterrüben.

Der Kartoffelanbau umfasst 2 ha. Es werden 6 verschiedene Sorten angebaut,.

Seit einigen Jahren ist der Belugalinse ein neues Element auf unserem Acker. Von den Köchen sehr geliebt, stellt sie im Anbau eine große Herausforderung dar.

 

Tierhaltung

Das Herzstück des Hofes ist unsere Milchvieherde. Die 24-köpfige Herde geniesst den ganztägigen Bewegungsfreiraum, den Auslauf und die unbegrenzte Fress- und Liegemöglichkeit. Im Sommerhalbjahr kommen die Tiere auf die Weide, gemolken werden sie in einem Melkstand. Es gibt praktisch keinen Tierzukauf von außen, die Herde erneuert sich nur über die eigene Nachzucht. Die geringen Tierwechsel und der häufige Menschenkontakt machen die Herde sehr ruhig und zutraulich. Ein Großteil der Kälber werden auf dem Betrieb großgezogen um einmal Milchkuh oder Schlachtvieh zu werden.

Die Schweinehaltung besteht aus ca. 20 Tieren. Die Schweine sind die Resteverarbeiter des Betriebs. Molke aus der Käserei, Gemüseabfälle und Ausputzkartoffeln werden hier verwertet.

Pferde, ein paar Schafe, Bienen, Laufenten und einiges Kleinvieh runden die Tierhaltung ab.

 

Ausbildung

Wir bieten zwei Lehrstellen zum Landwirt/Landwirtin an. Die Ausbildung erfolgt entweder herkömmlich zusammen mit der Berufsschule oder in Kooperation mit der Freien Landbauschule Bodensee. Durch den vielseitigen Betrieb ist auch die Ausbildung interessant und es können Erfahrungen in den unterschiedlichsten Bereichen gemacht werden.

Wir machen Landwirtschaft mit Menschen. Wer sich für Biologisch-Dynamischen Landbau interessiert und sich gleichzeitig für das Leben in der Dorfgemeinschaft und die Begegnung mit vielen Menschen begeistern kann ist bei uns richtig.

Demeterbauer werden heißt Verantwortung zu übernehmen für Mensch und Erde, die eigene Ausbildung und Entwicklung selber in die Hand zu nehmen und mit der Natur, den Lebensprozessen und den Menschen zu lernen.


Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb.

Verarbeitung Bäckerei
Demeterbäckerei Tennental 1 Bäckermeister und 1 Konditormeister Heilerziehungspfleger und Helferinnen, Zivildienstleistende Praktikanten und 12 betreute Mitarbeiter Brote und Gebäck nach Demeterrichtlinien Auch Holzofenbrot, Kekse und Kleingebäck Ganz im bio-dynamischen Sinne ist die Bäckerei ein innerer Teil unserer Dorfgemeinschaft, Getreide fürs Backwerk kommt aus der eigenen Landwirtschaft, Quark und Käse aus dorfeigener Käserei und Gemüse aus unserer Dorfgärtnerei.



Käserei
Käserei Im Jahr 2007 konnten wir im Tennental unsere neue Käserei eröffnen. Wir freuen uns Ihnen nun eine reichhaltige Produktpalette anbieten zu können. Einige Aspekte die die besondere Qualität unserer Milchprodukte ausmachen möchten wir Ihnen gerne darstellen.



Entdecken Sie hier die Besonderheiten dieses Betriebes mit seinen individuellen Schwerpunkten im sozialen, ökologischen oder biodynamischen Engagement

Soziales Engagement und gerechtes Wirtschaften
Wir sind eine AG, ein Verein, sind im Förderprogramm einer Stiftung: 
Tennentaler Gemeinschaften e.V.


Wir haben Angebote für Schulen und Kindergärten: 
Es gibt einen Waldorfkindergarten auf dem Gelände der Dorfgemeinsschaft, der aber ein eigener Verein ist. Jährlich kommen ca. 20 SchülerInnen zum Landwirtschaftspraktikum im Rahmen der 9. Klasse aus verschiedenen Waldorfschulen auf unseren Betrieb. Seit Jahren arbeiten wir mit zwei Realschulen zusammen, die beide einen Schulgarten mit ihren 7. Klassen bewirtschaften. Hilfe bei der Anbauplanung, bei Fruchtfolge- und Düngungsfragen, bei der Kulturpflege sind unser Beitrag zum Gelingen dieser Projekte. Im Unterricht vermitteln wir dabei den theoretischen Hintergrund für die in der Praxis angeleiteten Maßnahmen.
Integration: 
Auf 3 Wochenmärkten und über den eigenen Dorfladen haben wir engen Kontakt zu Endverbrauchern. Als Demonstrationsbetrieb Ökolandbau (besonders gelungengener Flyer, gute website) und teilnehmend am PlENUM- Programm „Lernort Bauernhof haben wir viele Besuchergruppen auch und gerade aus nicht- anthroposophischen Kreisen und profitieren von der Medienarbeit dieser Programme. Unsere eigene homepage www.tennental.de wird sehr gut frequentiert und stellt unsere Arbeit auf schöne Weise dar. Der jährliche Tag der offenen Tür am So. nach Himmelfahrt im Rahmen der Dorfgemeinschaft beschert uns jedes Jahr ca. 2000 Besucher. Ebenso der im Herbst stattfindende „Martinsmarkt". Hofführungen, Kutshcfahrten, Kinderprogramm Auf unseren Feldern stehen an exponierten Orten Schilder, die auf die Anbaumethode, Gentechnikfreiheit, Saatgutvermehrung für die Bingenheimer Saatgut AG und die Blühstreifen als Bienenweide (Aktion „Jede Blüte hilft") aufmerksam machen.
Wir bieten Führungen an: 
Kindergärten, Schulklassen und Gruppen mit Interesse an der biologisch dynamischen Landwirtschaft sind nach Terminabsprache herzlich willkommen!
Bei uns kann man ein/e Praktikum/Ausbildung, ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst absolvieren: 
Wir bilden zum/zur LandwirtIn, GärtnerIn und HEP aus
Wir engagieren uns für unsere Mitarbeiter: 
Der landwirtschaftliche Betrieb ist in Teilbereiche gegliedert. Bereichsverantwortliche in Eigenverantwortung können so ihre Impulse einfließen lassen.
Wir integrieren und fördern benachteiligte Menschen: 
Die Dorfgemeinschaft Tennental ist eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Außer der WfbM, zu der unsere Landwirtschaft gehört, haben wir Menschen mit besonders hohem Hilfebedarf in die Werkstätten integriert. Die Dorfgemeinschaft Tennental wird durch die MItarbeiter gemeinschaftlich im Rahmen der Selbstverwaltung gestaltet. Transparente Strukturen fördern die Integration aller und ruft zur aktiven Mirarbeit auf.
Wir haben/bieten Kunst/Kultur auf dem Bauernhof: 
Auf unserer homepage finden Sie die aktuellen Veranstaltungstermine: www.tennental.de
Wir sind ein Demonstrationsbetrieb, Versuchsbetrieb: 
Wir sind Mitglied im Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökolandbau. In diesem Zusammenhang empfangen wir Schulklassen, Kindergartengruppen, diverse Gruppen aus der Naturschutzszene auf dem Hof und bieten Kurse zu Bienenhaltung, Vogelkunde und Landschaftspflege an.
Weiter Besonderheiten: 
Bezahlung nach hauseigenem Gehaltssystem. Es gibt weder besondere Spitzen noch Täler in der Gehaltslandschaft. Gemessen an reinen Landwirtschaftsbetrieben, zahlen wir über Tarif.
Wir haben Partnerschaften mit: 
Wir arbeiten zusammen mit 2 Abo- Betrieben, mit denen jährliche Absprachen über Liefermengen- und Art getroffen werden. Diese sind jedoch nicht vertraglich bindend. Gemeinsam entwickeln wir die Zusammenarbeit in der Region unter dem label "bio-fair und regional"


Unsere Mitarbeiter haben garantiert tarifliche Arbeitsbedingungen und Bezahlung.
Wir bieten Teilzeitangebote.
Wir bieten langfristige Beschäftigungsverhältnisse.
Wir beschäftigen ältere Mitarbeiter (+50).
Bei uns gibt es systematische Möglichkeiten zur methodischen oder fachlichen Fort- sowie Weiterbildung zu verschiedenen Themen: 
Weiterbildungsmaßnahmen werden gefördert. Mitarbeiter sind dazu aufgerufen, Weiterbildungsmaßnahmen zu ergreifen. Das Tennental hat einen Bildungsbeauftragten, der Bildungsanliegen sammelt und daraus ein eigenes Tennentaler Bildungsangebot generiert. Darüber hinaus werden Bildungsanliege, die im Rahmen der Tätigkeitsfelder des Tennentlas sind, finanziell unterstützt.
Wir pflegen langfristige Beziehungen zu Abnehmern und Lieferanten: 
Einige Produkte aus unserem Sortiment vermarkten wir über den Naturkost-- Großhandel (Handelskontor Willmann) Im Rahmen der Demeter- Gärtner AG führen wir mit dem HaKo Gespräche zur Absatzlage, Koordination des Anbaus und Sicherheiten im Absatz. Hierbei spielt Transparenz bei der Preisbildung eine zentrale Rolle. Gleiches gilt in der Zusamemnarbeit zwischen den beteiligten Betrieben von "bio-fair und regional"

Bei uns sind Menschen mit Behinderung oder benachteiligte Menschen im Unternehmen eingebunden: 
Die Begleitung von Menschen mit Unterstützungsbedarf ist die Kernaufgabe der Dorfgemeinschaft Tennental sowohl im Wohnbereich, der sich in unterschiedlichste Bereiche gliedert (von intensivem Hilfebedarf bis hin zu ambulant betreuten Wohnformen) als auch im Arbeitsbereich des Landbaus und der produzierenden Werkstätten.


Wir beteiligen uns aktiv an Kulturinitiativen oder Projekten zur Förderung der Region bzw. Gemeindeentwicklung: 
Projekt "Blühende Landschaft" Projekt "Bodenbrüterschutz" (Grünbrache, Ackerniststreifen) unterstützt von PLENUM und der Gemeinde Deckenpfronn, in Zusammenarbeit mit konventionellen Kolegen Projekt "Ackerwildkräuteransiedlung" unterstützt von PLENUM und der Gemeinde Deckenpfronn
Wir vermitteln aktiv ökologisch soziale und Demeter-Themen in unserem Umfeld: 
Zusammenarbeit mit zwei Herrenberger Realschulen Hausgärtnerarbeit Sozial- und Landwirtschaftspraktikas der Waldorfschulen
Besonderheiten unseres Betriebes (nicht abgefragt): 
Der eigens gegründete Tennentaler Vertrieb ist ein Non Profit- Betrieb. Alle Umsätze werden den Kostenstellen 1:1 zugebucht. Am Ende des Jahres erfolgt eine Vertriebsumlage der Kosten des Vertriebes. Damit ist der Vertrieb ein reiner Dienstleister und führt kein wirtschaftliches Eigenleben. Er ist wirklich Mittler zwischen Erzeuger und Verbraucher. Dieses Modell erleben wir als besonders innovativ und Zukunftsweisend, Beispiel gebend für assotiatives Wirtschaften


Engagement in Ökologie und Nachhaltigkeit
Wir setzen uns für Landschaftspflege und ökologische Vielfalt ein: 
Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit der regionalen NABU Gruppe (persönliche Mitgliedschaft und Mitarbeit von Erdmut Thierfelder) In diesem Rahmen wurden Naturschutzprojekte gemeinsam entwickelt. (Heckenanlage, Wildbienennistplätze, Vogelschutzprojekte, Krötenschutzprojekte) "" '" ™ """ Durch den Kontakt mit dem Obst und Gartenbauverein von Alexander Thierfelder wurden in den Ortsgruppen regelmäßig Vorträge zum Demeter- Landbau gehalten. Schnittkurse zur Ziergehölz-und Obstpflege wurden durch den OGV im Tennental organisiert. Die regionale Arbeitsgruppe Herrenberg- Zollernalb wird durch uns stark geprägt. Sowohl organisatorisch (damit die Treffen stattfinden) als auch inhaltlich sind wir engagiert dabei. Lange Jahre war Matthias Hacker für die AG der Vertrauensmann.
Wir arbeiten mit regenerativen Energien oder sind innovativ im Umgang mit Rohstoffen: 
Holzhackschnitzelheizung für das Nahwärmenetz, kombiniert mit Gasheizung Zwei Photovoltalk- Anlagen (zusammen BOKwpik)

Biodynamische Impulse
Wir arbeiten intensiv mit biodynamischen Präparaten: 
Eigene Präparateherstellung Intensive Anwendung
Wir vermehren/erzeugen biodynamisch gezüchtet, alte oder besondere Sorten.: 
Speisegetreide: Sorten zu 100% aus Demeter-Züchtung Gemüsebau: Sorten zu 70% aus Demeter- Züchtung
Wir bieten unseren Tieren besondere Haltungsformen oder Tierpflege: 
Eigener Bulle Laufstall Für die Milchkühe im Sommer 1/2tags Weide, Rinder ganztags Enge Mensch- Tierbeziehung durch tägliche Pflege mit den Menschen mit Begleitungsbedarf
Sonstiges: 
Alexander Thierfelder ist Vertrauensmann für die AG der Demetergärtner im Raum Stuttgart. Er ist Mitglied im Initiativkreis der Demeter- Gärtner in BaWü, Vorstand von Demeter BaWü und Delegierter im Demeter e. V. für BaWü. Im rahmen dieser Tätigkeit sind die Themen inhaltliche Arbeit der AG's, Hofgespräche, Jahresthema der landwirtschaftlichen Sektion, Jahresthema der Gärtner, Entwicklung und neugestaltung der Beratung der Gärtner in BaWü einige der Schwerpunkte der Arbeit in den vergangenen Jahren.