Faire Erzeugerpreise? Zukunftsperspektive für Öko-Betriebe?

Wintertagung 2014 von Bioland und Demeter in Bad Waldsee

Faire Erzeugerpreise? Zukunftsperspektive für Öko-Betriebe?

29.11.2013
Georg Schulze-Schilddorf ist Betriebsleiter in Maßhalderbuch und referiert bei der Tagung in Bad Waldsee zum Thema Möglichkeiten einer intensiven Vermarktung
Georg Schulze-Schilddorf ist Betriebsleiter in Maßhalderbuch und referiert bei der Tagung in Bad Waldsee zum Thema Möglichkeiten einer intensiven Vermarktung

Am Mittwoch, den 8. Januar 2014, laden der Bioland-Landesverband Baden-Württemberg e.V. und Demeter Baden-Württemberg e.V. von 9.30 bis 16.00 Uhr zur gemeinsamen Wintertagung in die Schwäbische Bauernschule nach Bad Waldsee ein. Referenten aus Wirtschaft und Politik erörtern in Fachvorträgen und Praxisberichten die zentrale Frage „Wie kommen wir zu gerechten Erzeugerpreisen und damit zu einer Zukunftsperspektive für unsere Betriebe?“. Eingeladen sind alle Landwirte, Gärtner und am Thema Interessierte.

Die Nachfrage nach Bio-Produkten stieg beim Verbraucher in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage sollten steigende Erzeugerpreise die Folge sein, jedoch bleiben diese häufig aus. Dies führt zu einer Schwächung der Wirtschaftlichkeit des Ökolandbaus und zur Unzufriedenheit der Bauern und Gärtner. Rückblick und Ausblick auf die Entwicklungen der Bio-Märkte sind Thema des Vortrags von Diana Schaack, Marktexpertin Öko-Landbau Agrarmarkt Informations-Gesellschaft in Bonn.Mit der Situation für die Betriebe in Bezug auf  Erzeugungskosten beschäftigt sich Katrin Schabel von der LEL in Schwäbisch Gmünd. Bei der Bad Waldseer Bioland-Demeter-Wintertagung 2014 folgen den Fachvorträgen spannende Praxisberichte.

Ihre praktische Erfahrungen bei der Vermarktung sowie Potentiale und Grenzen stellen gleich mehrere Landwirte dar. Für den Bereich Milch gibt Stefan Huchler, am Best-Practice Beispiel der Bio-Milcherzeugergemeinschaft Süd Einblicke in die Vermarktung der Milch von 400 Mitgliedern der Erzeugergemeinschaft an verschiedene Molkereien. Georg Schulze-Schilddorf, Betriebsleiter des Betriebs Maßhalderbuch, thematisiert die intensive Vermarktung von Getreide an Bäckereien und Brauereien sowie von Rindern, Schweinen, Gänsen, Enten und Hähnchen an Weiterverarbeiter und Endverbraucher. In Sachen Gemüse zeigt Experte Florian Reyer, Landwirt Hofgemeinschaft Heggelbach, wie Vermarktung von teilweise vorverpacktem Gemüse an den Naturkostgroßhandel, Feneberg und Edeka läuft. Abschließend beleuchtet Martin Häusling, Europa-Abgeordneter von Bündnis 90/ Die Grünen und Agrarpolitischer Sprecher, die politischen Aspekte dieser Thematik.

Anmeldungen bitte an: Bauernschule Bad Waldsee, Tel.: 07524 40030, Fax: 07524 400333, bauernschule[ / at \ ]lbv-bw [ / dot \ ] de.
Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos, da sie durch das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft gefördert wird. Es fallen lediglich Kosten für die Verpflegung an.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.schwaebische-bauernschule.de
Das Tagungsprogramm entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Faire Erzeugerpreise? Zukunftsperspektive für Öko-Betriebe?
Wintertagung 2014 von Bioland und Demeter in Bad Waldsee

Am Mittwoch, den 8. Januar 2014, laden der Bioland-Landesverband Baden-Württemberg e.V. und Demeter Baden-Württemberg e.V. von 9.30 bis 16.00 Uhr zur gemeinsamen Wintertagung in die Schwäbische Bauernschule nach Bad Waldsee ein. Referenten aus Wirtschaft und Politik erörtern in Fachvorträgen und Praxisberichten die zentrale Frage „Wie kommen wir zu gerechten Erzeugerpreisen und damit zu einer Zukunftsperspektive für unsere Betriebe?“. Eingeladen sind alle Landwirte, Gärtner und am Thema Interessierte.

Die Nachfrage nach Bio-Produkten stieg beim Verbraucher in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage sollten steigende Erzeugerpreise die Folge sein, jedoch bleiben diese häufig aus. Dies führt zu einer Schwächung der Wirtschaftlichkeit des Ökolandbaus und zur Unzufriedenheit der Bauern und Gärtner. Rückblick und Ausblick auf die Entwicklungen der Bio-Märkte sind Thema des Vortrags von Diana Schaack, Marktexpertin Öko-Landbau Agrarmarkt Informations-Gesellschaft in Bonn.Mit der Situation für die Betriebe in Bezug auf  Erzeugungskosten beschäftigt sich Katrin Schabel von der LEL in Schwäbisch Gmünd. Bei der Bad Waldseer Bioland-Demeter-Wintertagung 2014 folgen den Fachvorträgen spannende Praxisberichte.

Ihre praktische Erfahrungen bei der Vermarktung sowie Potentiale und Grenzen stellen gleich mehrere Landwirte dar. Für den Bereich Milch gibt Stefan Huchler, am Best-Practice Beispiel der Bio-Milcherzeugergemeinschaft Süd Einblicke in die Vermarktung der Milch von 400 Mitgliedern der Erzeugergemeinschaft an verschiedene Molkereien. Georg Schulze-Schilddorf, Betriebsleiter des Betriebs Maßhalderbuch, thematisiert die intensive Vermarktung von Getreide an Bäckereien und Brauereien sowie von Rindern, Schweinen, Gänsen, Enten und Hähnchen an Weiterverarbeiter und Endverbraucher. In Sachen Gemüse zeigt Experte Florian Reyer, Landwirt Hofgemeinschaft Heggelbach, wie Vermarktung von teilweise vorverpacktem Gemüse an den Naturkostgroßhandel, Feneberg und Edeka läuft. Abschließend beleuchtet Martin Häusling, Europa-Abgeordneter von Bündnis 90/ Die Grünen und Agrarpolitischer Sprecher, die politischen Aspekte dieser Thematik.

Anmeldungen bitte an: Bauernschule Bad Waldsee, Tel.: 07524 40030, Fax: 07524 400333, bauernschule@lbv-bw [ / dot \ ] de.
Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos, da sie durch das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft gefördert wird. Es fallen lediglich Kosten für die Verpflegung an.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.schwaebische-bauernschule.de
Das Tagungsprogramm entnehmen Sie bitte dem Anhang.