Erster Demeter-Stadtgarten entsteht in Stuttgart

Mitmach-Aktion: Gemeinschaftlich Bio-Gärtnern in der Stadt

Erster Demeter-Stadtgarten entsteht in Stuttgart

18.10.2013
Das große Gartengrundstück in Stuttgart bietet genügend Platz für gemeinsames Gärtnern
Noch etwas chaotisch - mit gemeinsamer Kraft bald ein herrlicher Ort zum biodynamischen Gärtnern.

Aus vereinzelten Balkongärtnern und Laubenpiepern ist eine Bewegung geworden. Heute wird in den Städten dieser Welt an allen möglichen und unmöglichen Orten gegraben, gepflanzt und geerntet. Auf Brachen, Dächern, Mauern und Grünstreifen sprießt es mächtig.

Blumen werden gezüchtet, Gemüse und Früchte geerntet.  Mit jedem Beet wird ein Stück Natur in die Stadt geholt. Natur wird erfahrbar gemacht, gute Lebensmittel angebaut.

Wer gärtnert, kann viel beobachten und Spannendes über Lebensmittel erfahren. Doch wer hat hierfür schon Gelegenheit? Besonders in der Stadt sind Gelegenheiten rar. Schließlich findet Landwirtschaft – genau – auf dem Land statt. Aber nicht ausschließlich! Im Oktober 2013 entsteht in Stuttgart-Ost dank der Initiative des Demeter-Landesverbands Baden-Württemberg ein Demeter-Stadtgarten. Hier soll durch gemeinschaftliches Gärtnern, Workshops und Aktionen wie Creative Cooking oder Urban Gardening der Umgang mit ökologischen Lebensmitteln wieder näher zu den Menschen gelangen.

Außerdem sind die Orte Experimentierfelder für viele andere zukünftige Fragen: Wie können interkulturelle Begegnungen gefördert werden? Was bedeutet Teilhaben und sinnvolle Arbeit in der heutigen urbanen Gesellschaft? Wie kann Ernährung morgen oder besser schon heute aussehen?

Der Boom der Gärten im Stadtgebiet ist nicht mehr zu übersehen – Tendenz steil nach oben.

Mit dem „Demeter-Gartenrundbrief“, einem zweimonatlich erscheinenden Fachmagazin, versorgt Demeter Baden-Württemberg bereits seit über 50 Jahren Haus- und Hobbygärtner mit praktischen Tipps und wertvollen Erfahrungsberichten rund ums biologische Gärtnern. Nun soll mit dem Demeter-Stadtgarten ein Ort für Begegnungen und Austausch sowie ein Raum zum Netzwerken entstehen.

Triebfeder und Ansprechpartnerin des Demeter-Projektes ist Maria Kiermasch. Sie hat an der Universität Hohenheim ihren Master in Agribusiness abgeschlossen und fertigt für den Demeter-Landesverband Baden-Württemberg eine praxisorientierte Doktorarbeit über die ökologische städtische Landwirtschaft an. Als Initiatorin des Selbsterntegartens in Dagersheim (Böblingen) bringt sie viel Praxiserfahrung mit: „Zuerst einmal geht es darum, die große Fläche wieder urbar zu machen, denn das große Gartengrundstück ist in den vergangenen Jahren zunehmend verwildert. Anschließend muss ein Anbauplan konzipiert werden, damit im Frühjahr das Säen und Pflanzen beginnen kann.“

„Vor 30 Jahren hieß Urban Gardening beispielsweise in Berlin einfach Hinterhofbegrünung. Heute tragen insbesondere jüngere Menschen die Landwirtschaft in die Stadt und bauen in vielfältiger Weise Kräuter, Gemüse und Obst an und genießen die Ernte gemeinsam mit den Kindern, Gleichgesinnten und Freunden “, erzählt Joachim Latsch. Der Landschaftsplaner und Bio-Koch gehört zu den Mitgründern des Demeter-Stadtgartens in Stuttgart.

Ob Neuling oder erfahrener Gemüsegärtner, Selbstversorger oder Bio-Fan – jeder kann mithelfen und ist herzlich eingeladen im ersten Demeter-Stadtgarten Deutschlands nach Herzenslust zu buddeln, säen, gießen, jäten und zu ernten.

Die ersten Garten-Aktionen finden am Samstag, den 26.10.2013, und am Samstag, den 02.11.2013, jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr statt.

Für weitere Informationen und bei Fragen zur Anmeldung steht Maria Kiermasch gerne zur Verfügung: info[ / at \ ]demeter-stadtgarten [ / dot \ ] de. T 0162-9324722

Erster Demeter-Stadtgarten entsteht in Stuttgart
Mitmach-Aktion: Gemeinschaftlich Bio-Gärtnern in der Stadt

Aus vereinzelten Balkongärtnern und Laubenpiepern ist eine Bewegung geworden. Heute wird in den Städten dieser Welt an allen möglichen und unmöglichen Orten gegraben, gepflanzt und geerntet. Auf Brachen, Dächern, Mauern und Grünstreifen sprießt es mächtig.

Blumen werden gezüchtet, Gemüse und Früchte geerntet.  Mit jedem Beet wird ein Stück Natur in die Stadt geholt. Natur wird erfahrbar gemacht, gute Lebensmittel angebaut.

Wer gärtnert, kann viel beobachten und Spannendes über Lebensmittel erfahren. Doch wer hat hierfür schon Gelegenheit? Besonders in der Stadt sind Gelegenheiten rar. Schließlich findet Landwirtschaft – genau – auf dem Land statt. Aber nicht ausschließlich! Im Oktober 2013 entsteht in Stuttgart-Ost dank der Initiative des Demeter-Landesverbands Baden-Württemberg ein Demeter-Stadtgarten. Hier soll durch gemeinschaftliches Gärtnern, Workshops und Aktionen wie Creative Cooking oder Urban Gardening der Umgang mit ökologischen Lebensmitteln wieder näher zu den Menschen gelangen.

Außerdem sind die Orte Experimentierfelder für viele andere zukünftige Fragen: Wie können interkulturelle Begegnungen gefördert werden? Was bedeutet Teilhaben und sinnvolle Arbeit in der heutigen urbanen Gesellschaft? Wie kann Ernährung morgen oder besser schon heute aussehen?

Der Boom der Gärten im Stadtgebiet ist nicht mehr zu übersehen – Tendenz steil nach oben.

Mit dem „Demeter-Gartenrundbrief“, einem zweimonatlich erscheinenden Fachmagazin, versorgt Demeter Baden-Württemberg bereits seit über 50 Jahren Haus- und Hobbygärtner mit praktischen Tipps und wertvollen Erfahrungsberichten rund ums biologische Gärtnern. Nun soll mit dem Demeter-Stadtgarten ein Ort für Begegnungen und Austausch sowie ein Raum zum Netzwerken entstehen.

Triebfeder und Ansprechpartnerin des Demeter-Projektes ist Maria Kiermasch. Sie hat an der Universität Hohenheim ihren Master in Agribusiness abgeschlossen und fertigt für den Demeter-Landesverband Baden-Württemberg eine praxisorientierte Doktorarbeit über die ökologische städtische Landwirtschaft an. Als Initiatorin des Selbsterntegartens in Dagersheim (Böblingen) bringt sie viel Praxiserfahrung mit: „Zuerst einmal geht es darum, die große Fläche wieder urbar zu machen, denn das große Gartengrundstück ist in den vergangenen Jahren zunehmend verwildert. Anschließend muss ein Anbauplan konzipiert werden, damit im Frühjahr das Säen und Pflanzen beginnen kann.“

„Vor 30 Jahren hieß Urban Gardening beispielsweise in Berlin einfach Hinterhofbegrünung. Heute tragen insbesondere jüngere Menschen die Landwirtschaft in die Stadt und bauen in vielfältiger Weise Kräuter, Gemüse und Obst an und genießen die Ernte gemeinsam mit den Kindern, Gleichgesinnten und Freunden “, erzählt Joachim Latsch. Der Landschaftsplaner und Bio-Koch gehört zu den Mitgründern des Demeter-Stadtgartens in Stuttgart.

Ob Neuling oder erfahrener Gemüsegärtner, Selbstversorger oder Bio-Fan – jeder kann mithelfen und ist herzlich eingeladen im ersten Demeter-Stadtgarten Deutschlands nach Herzenslust zu buddeln, säen, gießen, jäten und zu ernten.

Die ersten Garten-Aktionen finden am Samstag, den 26.10.2013, und am Samstag, den 02.11.2013, jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr statt.

Für weitere Informationen und bei Fragen zur Anmeldung steht Maria Kiermasch gerne zur Verfügung: info@demeter-stadtgarten [ / dot \ ] de. T 0162-9324722