Neue Erzeugergemeinschaft: „Demeter MilchBauern Süd“

Für die Heumilch und die gemeinsame Vermarktung

Neue Erzeugergemeinschaft: „Demeter MilchBauern Süd“

02.09.2013
Die Vorstandschaft des neuen Wirtschaftsvereins „Demeter Milchbauern Süd“ zusammen mit Demeter-Vorstand Dr. Alexander Gerber. Von links: Walter Schwärzler, Petra Müller, Rolf Holzapfel, Dr. Alexander Gerber. (Foto: Demeter MilchBauern Süd)
Die Vorstandschaft des neuen Wirtschaftsvereins „Demeter Milchbauern Süd“ zusammen mit Demeter-Vorstand Dr. Alexander Gerber. Von links: Walter Schwärzler, Petra Müller, Rolf Holzapfel, Dr. Alexander Gerber. (Foto: Demeter MilchBauern Süd)

Am 21. August 2013 schlossen sich 14 Demeter-Landwirte aus der Region Allgäu/Oberschwaben in Bad Wurzach-Arnach zur Erzeugergemeinschaft „Demeter MilchBauern Süd“ zusammen. Ihr Ziel wird es sein, als starke Gemeinschaft ihr Hauptprodukt – biodynamisch erzeugte Heumilch – zusammen mit den Molkereien zu vermarkten und nach vorne zu bringen.

Mit dieser unternehmerischen Initiative stärken die Mitglieder der Erzeugergemeinschaft zum einen ihre Position in der Wertschöpfungskette von Demeter-Milch und Demeter-Milchprodukten. Zum anderen will die Kooperation die gebündelte Kompetenz aller Beteiligten nutzen, um den Wert hochwertiger Heumilch auf dem Milchmarkt gegenüber Verarbeitern und Verbrauchern optimal zu kommunizieren.

Nur beste Milchqualität

„Heu und Hörner“ sind Grundvorraussetzung für die Qualität der von „Demeter MilchBauern Süd“ erzeugten Milch: Die spezielle Fütterung führt zu einer wertvollen Fettsäurezusammensetzung in der Milch, insbesondere einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Omega-3-Fetten sowie einer als herzschützend erachteten konjugierten Fettsäure (CLA). Milch von horntragenden Kühen hat sich in Untersuchungen als besonders gut verdaulich und verträglich erwiesen, selbst bei Allergien und Intoleranzen. Hinzu kommt, dass diese Form der Milchwirtschaft ohne Silage auskommt und den Weidegang fest impliziert – ein Aspekt, der für den Verbraucher zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Hinter Vorteilen und Nutzen stehen selbstverständlich die besonderen Haltungsbedingungen, deren Aufwand ebenfalls vermittelt werden muss.Die Gründungsveranstaltung am 21. August 2013 war geprägt vom großen Engagement der Landwirte, einer selbstbewussten Aufbruchstimmung und vom Vertrauen in Menschen, die Dinge in die Hand nehmen.

Rolf Holzapfel, Landwirt auf dem Hofgut Voggenreute in Ingoldingen, übernimmt mit Freude die Vorstandschaft des neuen Wirtschaftsvereins und die damit verbundene Verantwortung: „Mir ist bewusst, dass ich mit dieser Aufgabe nicht nur die Zukunft der Heumilch mitgestalte. Es geht auch um ein gerechtes Einkommen für die Vereinsmitglieder.“

Der Demeter e. V. unterstützt die Entwicklung. Demeter-Vorstand Dr. Alexander Gerber war eigens ins Allgäu gereist, um seine guten Wünsche für diesen zukunftsweisenden, unternehmerischen Zusammenschluss der Demeter-Landwirte persönlich zu überbringen.

Kontakt für Fragen:

Demeter MilchBauern Süd w. V.
Rolf Holzapfel und Petra Müller
Tel.: 07564/9309564
E-Mail: info[ / at \ ]dm-sued [ / dot \ ] de
www.dm-sued.de

Neue Erzeugergemeinschaft: „Demeter MilchBauern Süd“
Für die Heumilch und die gemeinsame Vermarktung

Am 21. August 2013 schlossen sich 14 Demeter-Landwirte aus der Region Allgäu/Oberschwaben in Bad Wurzach-Arnach zur Erzeugergemeinschaft „Demeter MilchBauern Süd“ zusammen. Ihr Ziel wird es sein, als starke Gemeinschaft ihr Hauptprodukt – biodynamisch erzeugte Heumilch – zusammen mit den Molkereien zu vermarkten und nach vorne zu bringen.

Mit dieser unternehmerischen Initiative stärken die Mitglieder der Erzeugergemeinschaft zum einen ihre Position in der Wertschöpfungskette von Demeter-Milch und Demeter-Milchprodukten. Zum anderen will die Kooperation die gebündelte Kompetenz aller Beteiligten nutzen, um den Wert hochwertiger Heumilch auf dem Milchmarkt gegenüber Verarbeitern und Verbrauchern optimal zu kommunizieren.

Nur beste Milchqualität

„Heu und Hörner“ sind Grundvorraussetzung für die Qualität der von „Demeter MilchBauern Süd“ erzeugten Milch: Die spezielle Fütterung führt zu einer wertvollen Fettsäurezusammensetzung in der Milch, insbesondere einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Omega-3-Fetten sowie einer als herzschützend erachteten konjugierten Fettsäure (CLA). Milch von horntragenden Kühen hat sich in Untersuchungen als besonders gut verdaulich und verträglich erwiesen, selbst bei Allergien und Intoleranzen. Hinzu kommt, dass diese Form der Milchwirtschaft ohne Silage auskommt und den Weidegang fest impliziert – ein Aspekt, der für den Verbraucher zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Hinter Vorteilen und Nutzen stehen selbstverständlich die besonderen Haltungsbedingungen, deren Aufwand ebenfalls vermittelt werden muss.Die Gründungsveranstaltung am 21. August 2013 war geprägt vom großen Engagement der Landwirte, einer selbstbewussten Aufbruchstimmung und vom Vertrauen in Menschen, die Dinge in die Hand nehmen.

Rolf Holzapfel, Landwirt auf dem Hofgut Voggenreute in Ingoldingen, übernimmt mit Freude die Vorstandschaft des neuen Wirtschaftsvereins und die damit verbundene Verantwortung: „Mir ist bewusst, dass ich mit dieser Aufgabe nicht nur die Zukunft der Heumilch mitgestalte. Es geht auch um ein gerechtes Einkommen für die Vereinsmitglieder.“

Der Demeter e. V. unterstützt die Entwicklung. Demeter-Vorstand Dr. Alexander Gerber war eigens ins Allgäu gereist, um seine guten Wünsche für diesen zukunftsweisenden, unternehmerischen Zusammenschluss der Demeter-Landwirte persönlich zu überbringen.

Kontakt für Fragen:

Demeter MilchBauern Süd w. V.
Rolf Holzapfel und Petra Müller
Tel.: 07564/9309564
E-Mail: info@dm-sued [ / dot \ ] de
www.dm-sued.de