Erzeugermeile in Stuttgart

Demeter-Gärtnerei von Woedtke gibt Einblicke in ihren biodynamischen Betrieb

Erzeugermeile in Stuttgart

27.06.2012
Stuttgarter Marktplatz: Gerhard Eisenkolb demonstiert das Dynamisieren von Wasser im Rührfass.

Salate, Auberginen, Kräuter, Stangenbohnen, Melonen – alles, was die Saison hergibt und in Murr gedeiht, verkauft Stefan Eysermans von der Demeter-Gärtnerei von Woedtke dienstags, donnerstags und samstags auf dem Stuttgarter Wochenmarkt. Vergangenen Samstag, den 23. Juni 2012, hatte er dank der Erzeugermeile zudem die Chance, den Marktbesuchern Einblicke in seine Gärtnerei zu bieten.

Wo kommt eigentlich das Obst und Gemüse her, das es auf dem Stuttgarter Wochenmarkt zu kaufen gibt, wer baut es an? Auf der Erzeugermeile können sich die Marktbesucher einmal im Jahr ein ganz konkretes Bild machen. Hier erfahren sie, was alles passiert, bevor das Obst und Gemüse in ihren Einkaufskörben und Taschen landet.

Demeter-Landwirt Eyserman zeigt stolz Fotos von seinem Familienbetrieb. Insbesondere erzählt er von der Landwirtschaft nach Demeter-Richtlinien und den typischen Besonderheiten: Kompostwirtschaft, die Arbeit mit Präparaten und samenfestem, biodynamischem Saatgut. Jedes Jahr hat Eyserman neue Ideen, wie er seinen landwirtschaftlichen Betrieb erlebbar machen kann. Dieses Jahr hat er Gerhard Eisenkolb, Mitarbeiter des Demeter- Verbands, an seinen Stand eingeladen. In einem großen Rührfass voll mit Wasser zeigt er das Dynamisieren von Wasser. Versetzt mit den biodynamischen Spritzpräparaten in homöopathischer Dosis wird das Wasser von Hand gerührt und später zur Stärkung von Pflanzen und Boden verwendet. Beeindruckt steht eine junge Familie vor den Wurzelschau-Kästen, die Gerhard Eisenkolb ebenfalls mitgebracht hat. In ihnen ist hinter Glasscheiben zu sehen, wie tief verschiedene Pflanzen wurzeln. Die Gäste erfahren, wie die Wurzeln Nährstoffe aufnehmen –  ein Prozess, der sich sonst unter der Erde im Verborgenen abspielt.

Das Ergebnis von sorgfältiger Arbeit im Demeter-Gartenanbau kann sich sehen lassen. Marktbesucher Antonio Bach (36) besucht jede Woche mindestens einmal den Wochenmarkt und sucht ganz gezielt den Demeter-Stand auf: „Ich bin überzeugt von der Frische und habe ein gutes Gefühl, dass ich hier natürliche Lebensmittel mit charaktervollem Geschmack kaufe.“ Demeter stehe für ihn an erster Stelle, was Glaubwürdigkeit und Qualität anbelangt.

Erzeugermeile in Stuttgart
Demeter-Gärtnerei von Woedtke gibt Einblicke in ihren biodynamischen Betrieb

Salate, Auberginen, Kräuter, Stangenbohnen, Melonen – alles, was die Saison hergibt und in Murr gedeiht, verkauft Stefan Eysermans von der Demeter-Gärtnerei von Woedtke dienstags, donnerstags und samstags auf dem Stuttgarter Wochenmarkt. Vergangenen Samstag, den 23. Juni 2012, hatte er dank der Erzeugermeile zudem die Chance, den Marktbesuchern Einblicke in seine Gärtnerei zu bieten.

Wo kommt eigentlich das Obst und Gemüse her, das es auf dem Stuttgarter Wochenmarkt zu kaufen gibt, wer baut es an? Auf der Erzeugermeile können sich die Marktbesucher einmal im Jahr ein ganz konkretes Bild machen. Hier erfahren sie, was alles passiert, bevor das Obst und Gemüse in ihren Einkaufskörben und Taschen landet.

Demeter-Landwirt Eyserman zeigt stolz Fotos von seinem Familienbetrieb. Insbesondere erzählt er von der Landwirtschaft nach Demeter-Richtlinien und den typischen Besonderheiten: Kompostwirtschaft, die Arbeit mit Präparaten und samenfestem, biodynamischem Saatgut. Jedes Jahr hat Eyserman neue Ideen, wie er seinen landwirtschaftlichen Betrieb erlebbar machen kann. Dieses Jahr hat er Gerhard Eisenkolb, Mitarbeiter des Demeter- Verbands, an seinen Stand eingeladen. In einem großen Rührfass voll mit Wasser zeigt er das Dynamisieren von Wasser. Versetzt mit den biodynamischen Spritzpräparaten in homöopathischer Dosis wird das Wasser von Hand gerührt und später zur Stärkung von Pflanzen und Boden verwendet. Beeindruckt steht eine junge Familie vor den Wurzelschau-Kästen, die Gerhard Eisenkolb ebenfalls mitgebracht hat. In ihnen ist hinter Glasscheiben zu sehen, wie tief verschiedene Pflanzen wurzeln. Die Gäste erfahren, wie die Wurzeln Nährstoffe aufnehmen –  ein Prozess, der sich sonst unter der Erde im Verborgenen abspielt.

Das Ergebnis von sorgfältiger Arbeit im Demeter-Gartenanbau kann sich sehen lassen. Marktbesucher Antonio Bach (36) besucht jede Woche mindestens einmal den Wochenmarkt und sucht ganz gezielt den Demeter-Stand auf: „Ich bin überzeugt von der Frische und habe ein gutes Gefühl, dass ich hier natürliche Lebensmittel mit charaktervollem Geschmack kaufe.“ Demeter stehe für ihn an erster Stelle, was Glaubwürdigkeit und Qualität anbelangt.