Intensivwoche 2015 „Zukunft gestalten“

Wissen und Werkzeuge für Gestalter der biodynamischen Bewegung

Intensivwoche 2015 „Zukunft gestalten“

23.09.2014
Landwirte überblicken ihr Land

Vom 11.-16. Januar 2015 führt die Sektion für Landwirtschaft zum vierten Mal eine Intensivwoche „Zukunft gestalten“ am Goetheanum in Dornach/Schweiz durch. Die Intensivwoche ist ein Angebot für Menschen, die in der biologischen oder der biodynamischen Landwirtschaft aktiv sind und einen neuen kreativen Schritt in ihrem Hof, ihrer Organisation oder ihrem Unternehmen einleiten wollen.

Die Intensivwoche basiert auf dem U-Prozess von Claus-Otto Scharmer und arbeitet hauptsächlich mit dialogischen Methoden. Jeder Teilnehmer hat die Gelegenheit, sich mit einer eigenen Frage oder einem eigenen Projekt intensiv auseinanderzusetzen. Dabei wird sowohl die Methode des Gestaltens aus der Zukunft erlernt als auch konkrete Lösungen für eine aktuelle Situation erarbeitet. Impulse für die Arbeit geben anthroposophisch Beiträge zur Methode und zu wichtigen Zeitfragen.

Zum ersten Mal wird die Intensivwoche zweisprachig angeboten. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch. Um eine intensive Zusammenarbeit zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Das Programm finden Sie hier.

Anmeldungen und weitere Informationen unter:

Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum
Tel/ Fax +41 61 706 42 12 / 15
sektion [ / dot \ ] landwirtschaft[ / at \ ]goetheanum [ / dot \ ] ch
http://www.sektion-landwirtschaft.org
Anmeldeschluss: 26. Dezember 2014

Tags: 
Goetheanum
Dornach
Zukunft
Claus-Otto Scharmer
Tagung
Intensivwoche 2015 „Zukunft gestalten“
Wissen und Werkzeuge für Gestalter der biodynamischen Bewegung

Vom 11.-16. Januar 2015 führt die Sektion für Landwirtschaft zum vierten Mal eine Intensivwoche „Zukunft gestalten“ am Goetheanum in Dornach/Schweiz durch. Die Intensivwoche ist ein Angebot für Menschen, die in der biologischen oder der biodynamischen Landwirtschaft aktiv sind und einen neuen kreativen Schritt in ihrem Hof, ihrer Organisation oder ihrem Unternehmen einleiten wollen.

Die Intensivwoche basiert auf dem U-Prozess von Claus-Otto Scharmer und arbeitet hauptsächlich mit dialogischen Methoden. Jeder Teilnehmer hat die Gelegenheit, sich mit einer eigenen Frage oder einem eigenen Projekt intensiv auseinanderzusetzen. Dabei wird sowohl die Methode des Gestaltens aus der Zukunft erlernt als auch konkrete Lösungen für eine aktuelle Situation erarbeitet. Impulse für die Arbeit geben anthroposophisch Beiträge zur Methode und zu wichtigen Zeitfragen.

Zum ersten Mal wird die Intensivwoche zweisprachig angeboten. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch. Um eine intensive Zusammenarbeit zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Das Programm finden Sie hier.

Anmeldungen und weitere Informationen unter:

Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum
Tel/ Fax +41 61 706 42 12 / 15
sektion [ / dot \ ] landwirtschaft@goetheanum [ / dot \ ] ch
http://www.sektion-landwirtschaft.org
Anmeldeschluss: 26. Dezember 2014