Intitiative von Demeter-Partner: Voelkel Flüchtlingshilfe

Unterstützung in der Heimat, auf der Flucht und in der Region

Intitiative von Demeter-Partner: Voelkel Flüchtlingshilfe

28.10.2015
Flüchtlinge: Frau mit Kindern
Bildreche: Dirk Planert/ missio e.V.

Auch in diesem Jahr unterstützt Demeter-Partner Voelkel mit dem Verkauf der Produkte Familienpunsch und Heißer Winterapfel den missio e.v. in ihrer unermüdlichen Projektarbeit in dem vom IS terrorisierten Syrien und Irak. Darüber hinaus sammelt das Unternehmen aus dem Wendland Spenden für Asylsuchende in der Region sowie den Verein Borderline Europe, der sich aktiv für Menschen auf der Flucht einsetzt. Zudem freut sich die Naturkostsafterei darüber, dass einer der fünf bei Voelkel beschäftigten Flüchtlinge die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik im August beginnen konnte.

Um die betroffenen Menschen vor Ort zu unterstützen hat sich die Naturkostsafterei Voelkel entschieden einen Teilerlös aus dem Verkauf der Produkte Familienpunsch und Heißer Winterapfel auch in diesem Winter wieder an missio e.V. zu spenden. Die Flüchtlingsarbeit des Internationalen Hilfs- Hilfswerks zielt besonders darauf, Menschen, die fliehen müssen, frühzeitig in ihrer Heimat sowohl humanitär als auch medizinisch zu helfen. Eine Weiterleitung der Spendengelder in vollem Umfang ist für missio e.V. selbstverständlich. Im vergangenen Jahr wurden 13.000 Euro übergeben. Die Gelder werden vor Ort dringend für Nahrungsmittel sowie die medizinische Versorgung irakischer Flüchtlingsfamilien gebraucht. Informationen zur Aktion finden sich auf: www.missio-hilft.de

Voelkel unterstützt Boderline Europe auf Lesbos

Vor wenigen Wochen war Stefan Voelkel, Geschäftsführer der Naturkostsafterei, selbst auf der griechischen Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von den ankommenden Flüchtlingsströmen und der Erstaufnahme zu machen. Er war tief betroffen – die Idee vor Ort zu helfen und den Aufbau einer Empfangsstation für die Flüchtlinge durch Borderline Europe zu unterstützen, geboren. Die staatlichen Einrichtungen auf der Insel in der Nordost-Ägäis zur Aufnahme der Ankommenden sind heillos überfüllt. Der Verein Borderline Europe – Menschenrechte ohne Grenzen plante aus diesem Grund im Oktober eine Empfangsstation auf Lesbos, um den Flüchtlingen ein Winterquartier zu bieten in diesem sie sich vor der Weiterreise erholen können. Durch erhebliche Proteste der Bevölkerung vor Ort kann diese Idee nun doch nicht realisiert werden, was am 13.10.2015 von Boderline Europe verkündet wurde. Die Naturkostsafterei Voelkel bedauert diese Entwicklung zutiefst. Voelkel hat einen Container voller Sachspenden wie zum Beispiel Isomatten, Decken, Hygieneartikel, Spielzeug, Schuhe, Getränke und mehr gesammelt. Vieles wurde umsonst oder vergünstigt zur Verfügung gestellt, anderes bezahlte das Unternehmen. Der Container sollte zudem als Lagerfläche vor Ort dienen. „In Absprache mit den jeweiligen Spendern bemühen wir uns nun um eine regionale Verteilung der Sachspenden und geben die Geldspenden weiterhin an den Verein für Menschenrechte Borderline Europe“, sagt Stefan Voelkel über die aktuelle Situation.

Integration im Betrieb und in der Region

Viele Menschen sind bereits im Landkreis Lüchow-Dannenberg, also in der Nachbarschaft von Voelkel, angekommen und versuchen sich dort ein neues Leben aufzubauen. Voelkel unterstützt dies unter anderem mit der Bereitstellung zusätzlicher Arbeitsplätze. Aktuell arbeiten fünf Flüchtlinge in der Naturkostsafterei. Einer von ihnen spricht mittlerweile so gut Deutsch, dass er am 01.08.2015 die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik begonnen hat. Um die Integration zu erleichtern arbeiten sie in unterschiedlichen Schichten und Produktionsabschnitten. Die sechs Männer aus Syrien, Somalia und dem Irak wurden von den Voelkel-Mitarbeitern gut aufgenommen und es ist ein herzliches Miteinander.

Gemeinsam mit der Firma commuNet aus Uelzen sorgt Voelkel außerdem dafür, dass Flüchtlings- Einrichtungen mit Computern ausgestattet werden. Das darauf installierte System ermöglicht es, den Flüchtlingen in Ihrer Landessprache regionale Angebote (z.B. Wohnung, Arbeit, Weiterbildung) näher zu bringen. Auf diesem System gibt es auch diverse Angebote für Deutschkurse vom Grundschulalter bis hin zur 12. Klasse. Die Finanzierung erfolgt komplett durch Spenden.

Individuelle Spenden für das regionale Flüchtlingszentrum:

GEMEINNÜTZIGE VOELKEL STIFTUNG
Sparkasse Uelzen- Lüchow- Dannenberg
IBAN: DE07 2585 0110 0230 1859 85
BIC: NOLADE21UEL
Stichwort: Voelkel Flüchtlingshilfe - Lesbos

Individuelle Spenden für die Arbeit in Syrien und Irak:

missio Aachen
Pax-Bank eG
IBAN DE23 3706 0193 0000 1221 22
BIC GENODED1PAX
Stichwort: Voelkel Flüchtlingshilfe

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung von Demeter-Mitglied Voelkel.

Tags: 
Flüchtline
Voelkel
Spenden
Hilfe
Intitiative von Demeter-Partner: Voelkel Flüchtlingshilfe
Unterstützung in der Heimat, auf der Flucht und in der Region

Auch in diesem Jahr unterstützt Demeter-Partner Voelkel mit dem Verkauf der Produkte Familienpunsch und Heißer Winterapfel den missio e.v. in ihrer unermüdlichen Projektarbeit in dem vom IS terrorisierten Syrien und Irak. Darüber hinaus sammelt das Unternehmen aus dem Wendland Spenden für Asylsuchende in der Region sowie den Verein Borderline Europe, der sich aktiv für Menschen auf der Flucht einsetzt. Zudem freut sich die Naturkostsafterei darüber, dass einer der fünf bei Voelkel beschäftigten Flüchtlinge die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik im August beginnen konnte.

Um die betroffenen Menschen vor Ort zu unterstützen hat sich die Naturkostsafterei Voelkel entschieden einen Teilerlös aus dem Verkauf der Produkte Familienpunsch und Heißer Winterapfel auch in diesem Winter wieder an missio e.V. zu spenden. Die Flüchtlingsarbeit des Internationalen Hilfs- Hilfswerks zielt besonders darauf, Menschen, die fliehen müssen, frühzeitig in ihrer Heimat sowohl humanitär als auch medizinisch zu helfen. Eine Weiterleitung der Spendengelder in vollem Umfang ist für missio e.V. selbstverständlich. Im vergangenen Jahr wurden 13.000 Euro übergeben. Die Gelder werden vor Ort dringend für Nahrungsmittel sowie die medizinische Versorgung irakischer Flüchtlingsfamilien gebraucht. Informationen zur Aktion finden sich auf: www.missio-hilft.de

Voelkel unterstützt Boderline Europe auf Lesbos

Vor wenigen Wochen war Stefan Voelkel, Geschäftsführer der Naturkostsafterei, selbst auf der griechischen Insel Lesbos, um sich vor Ort ein Bild von den ankommenden Flüchtlingsströmen und der Erstaufnahme zu machen. Er war tief betroffen – die Idee vor Ort zu helfen und den Aufbau einer Empfangsstation für die Flüchtlinge durch Borderline Europe zu unterstützen, geboren. Die staatlichen Einrichtungen auf der Insel in der Nordost-Ägäis zur Aufnahme der Ankommenden sind heillos überfüllt. Der Verein Borderline Europe – Menschenrechte ohne Grenzen plante aus diesem Grund im Oktober eine Empfangsstation auf Lesbos, um den Flüchtlingen ein Winterquartier zu bieten in diesem sie sich vor der Weiterreise erholen können. Durch erhebliche Proteste der Bevölkerung vor Ort kann diese Idee nun doch nicht realisiert werden, was am 13.10.2015 von Boderline Europe verkündet wurde. Die Naturkostsafterei Voelkel bedauert diese Entwicklung zutiefst. Voelkel hat einen Container voller Sachspenden wie zum Beispiel Isomatten, Decken, Hygieneartikel, Spielzeug, Schuhe, Getränke und mehr gesammelt. Vieles wurde umsonst oder vergünstigt zur Verfügung gestellt, anderes bezahlte das Unternehmen. Der Container sollte zudem als Lagerfläche vor Ort dienen. „In Absprache mit den jeweiligen Spendern bemühen wir uns nun um eine regionale Verteilung der Sachspenden und geben die Geldspenden weiterhin an den Verein für Menschenrechte Borderline Europe“, sagt Stefan Voelkel über die aktuelle Situation.

Integration im Betrieb und in der Region

Viele Menschen sind bereits im Landkreis Lüchow-Dannenberg, also in der Nachbarschaft von Voelkel, angekommen und versuchen sich dort ein neues Leben aufzubauen. Voelkel unterstützt dies unter anderem mit der Bereitstellung zusätzlicher Arbeitsplätze. Aktuell arbeiten fünf Flüchtlinge in der Naturkostsafterei. Einer von ihnen spricht mittlerweile so gut Deutsch, dass er am 01.08.2015 die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik begonnen hat. Um die Integration zu erleichtern arbeiten sie in unterschiedlichen Schichten und Produktionsabschnitten. Die sechs Männer aus Syrien, Somalia und dem Irak wurden von den Voelkel-Mitarbeitern gut aufgenommen und es ist ein herzliches Miteinander.

Gemeinsam mit der Firma commuNet aus Uelzen sorgt Voelkel außerdem dafür, dass Flüchtlings- Einrichtungen mit Computern ausgestattet werden. Das darauf installierte System ermöglicht es, den Flüchtlingen in Ihrer Landessprache regionale Angebote (z.B. Wohnung, Arbeit, Weiterbildung) näher zu bringen. Auf diesem System gibt es auch diverse Angebote für Deutschkurse vom Grundschulalter bis hin zur 12. Klasse. Die Finanzierung erfolgt komplett durch Spenden.

Individuelle Spenden für das regionale Flüchtlingszentrum:

GEMEINNÜTZIGE VOELKEL STIFTUNG
Sparkasse Uelzen- Lüchow- Dannenberg
IBAN: DE07 2585 0110 0230 1859 85
BIC: NOLADE21UEL
Stichwort: Voelkel Flüchtlingshilfe - Lesbos

Individuelle Spenden für die Arbeit in Syrien und Irak:

missio Aachen
Pax-Bank eG
IBAN DE23 3706 0193 0000 1221 22
BIC GENODED1PAX
Stichwort: Voelkel Flüchtlingshilfe