Konzept von Naturkost Nord lässt Regionalität im Fachhandel sichtbar werden

„Unsere Höfe im Norden“

Konzept von Naturkost Nord lässt Regionalität im Fachhandel sichtbar werden

22.10.2015
Auf der BioNord informiert sich Niedersachsens Landwirtschaftsminister Meyer (links) am Stand von Naturkost Nord über das Regionalprojekt „Unsere Höfe im Norden“.

Unter dem Dach „Unsere Höfe im Norden“ präsentiert der Großhandel Naturkost Nord Produkte norddeutscher Bioland- und Demeter-Erzeuger. Dem Fachhandel wird so ein breites Angebot regionaler Produkte zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden Verbraucher eingeladen, sich intensiv mit den Themen Bio und Regional zu beschäftigen.

Qualitätsvorsprung durch Verbandsware

Für Matthias Deppe, Geschäftsführer des Großhandels Naturkost Nord vor den Toren Hamburgs, ist Regionalität ein besonderes Anliegen. Entsprechend groß ist deshalb auch seit jeher das Angebot regionaler Produkte im Sortiment. Mit „„Unsere Höfe im Norden““ wird den Kunden nun ein Regionalkonzept geboten, das unterschiedliche Aspekte des komplexen Themas auf einen Nenner bringt. Zum einen schafft „„Unsere Höfe im Norden““ für den Fachhandel und seine Kunden ein Angebot qualitativ hochwertiger Bio-Lebensmittel, vorwiegend aus dem Frischebereich. Bewusst entschied man sich dafür, nur mit Erzeugern zusammenzuarbeiten, die Bioland- oder Demeter-zertifiziert sind und dem Fachhandel damit einen Qualitätsvorsprung bieten. „Viele Regional-Angebote im Handel lassen in punkto Transparenz und Glaubwürdigkeit zu wünschen übrig“, sagt Matthias Deppe. „Unsere Höfe im Norden“ löst das Thema gleich doppelt: Zum einen durch die klare Eingrenzung des norddeutschen Raums. „Unsere Lieferanten stammen durchweg aus Norddeutschland, also Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern“, erläutert Jan Timm, der das Projekt bei Naturkost Nord leitet. Zum anderen, und das ist entscheidend, ist bei jedem Produkt klar kenntlich, von welchem Hof es stammt.

Beziehungen schaffen

Aber „Unsere Höfe im Norden“ will mehr sein, als „nur“ die effektive Vermarktung regionaler Produkte. Mit dem Konzept soll ein Beziehungsnetz zwischen Erzeugern, Handel und Verbrauchern geknüpft werden. Diese sind ausdrücklich eingeladen, nicht nur zu konsumieren, sondern sich aktiv zu informieren und teilzuhaben. Auf der Internetseite hoefe.bio gibt es Berichte zu saisonalen Themen, Termine und Veranstaltungen der beteiligten Höfe und Hintergrundinformationen zu Bio-Themen wie Saatgut, Tierwohl, Gentechnikfreiheit und Artenvielfalt, die Facebook-Präsenz lädt zu lebhaftem Austausch ein. „Bio-Landwirte erzeugen eben nicht nur Lebensmittel“, erläutert Matthias Deppe. „Sie erbringen wertvolle Kulturleistungen nicht nur für den ländlichen Raum und wir möchten Aufmerksamkeit dafür schaffen, dass diese stärker wahrgenommen werden.“

Auf der regionalen Fachmesse BioNord in Hannover wurde das Konzept Ende September dem Fachhandel vorgestellt. Auch der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz informierte sich am Stand von Naturkost Nord und lobte: „Diese Initiative zur regionalen Vermarktung von norddeutschen, somit auch niedersächsischen Bio-Produkten, empfinde ich als sehr begrüßenswert. ,“Unsere Höfe im Norden“‘ ist ein spannender neuer Ansatz, von dem Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Landwirte gleichermaßen profitieren können.“

Konzept von Naturkost Nord lässt Regionalität im Fachhandel sichtbar werden
„Unsere Höfe im Norden“

Unter dem Dach „Unsere Höfe im Norden“ präsentiert der Großhandel Naturkost Nord Produkte norddeutscher Bioland- und Demeter-Erzeuger. Dem Fachhandel wird so ein breites Angebot regionaler Produkte zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig werden Verbraucher eingeladen, sich intensiv mit den Themen Bio und Regional zu beschäftigen.

Qualitätsvorsprung durch Verbandsware

Für Matthias Deppe, Geschäftsführer des Großhandels Naturkost Nord vor den Toren Hamburgs, ist Regionalität ein besonderes Anliegen. Entsprechend groß ist deshalb auch seit jeher das Angebot regionaler Produkte im Sortiment. Mit „„Unsere Höfe im Norden““ wird den Kunden nun ein Regionalkonzept geboten, das unterschiedliche Aspekte des komplexen Themas auf einen Nenner bringt. Zum einen schafft „„Unsere Höfe im Norden““ für den Fachhandel und seine Kunden ein Angebot qualitativ hochwertiger Bio-Lebensmittel, vorwiegend aus dem Frischebereich. Bewusst entschied man sich dafür, nur mit Erzeugern zusammenzuarbeiten, die Bioland- oder Demeter-zertifiziert sind und dem Fachhandel damit einen Qualitätsvorsprung bieten. „Viele Regional-Angebote im Handel lassen in punkto Transparenz und Glaubwürdigkeit zu wünschen übrig“, sagt Matthias Deppe. „Unsere Höfe im Norden“ löst das Thema gleich doppelt: Zum einen durch die klare Eingrenzung des norddeutschen Raums. „Unsere Lieferanten stammen durchweg aus Norddeutschland, also Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern“, erläutert Jan Timm, der das Projekt bei Naturkost Nord leitet. Zum anderen, und das ist entscheidend, ist bei jedem Produkt klar kenntlich, von welchem Hof es stammt.

Beziehungen schaffen

Aber „Unsere Höfe im Norden“ will mehr sein, als „nur“ die effektive Vermarktung regionaler Produkte. Mit dem Konzept soll ein Beziehungsnetz zwischen Erzeugern, Handel und Verbrauchern geknüpft werden. Diese sind ausdrücklich eingeladen, nicht nur zu konsumieren, sondern sich aktiv zu informieren und teilzuhaben. Auf der Internetseite hoefe.bio gibt es Berichte zu saisonalen Themen, Termine und Veranstaltungen der beteiligten Höfe und Hintergrundinformationen zu Bio-Themen wie Saatgut, Tierwohl, Gentechnikfreiheit und Artenvielfalt, die Facebook-Präsenz lädt zu lebhaftem Austausch ein. „Bio-Landwirte erzeugen eben nicht nur Lebensmittel“, erläutert Matthias Deppe. „Sie erbringen wertvolle Kulturleistungen nicht nur für den ländlichen Raum und wir möchten Aufmerksamkeit dafür schaffen, dass diese stärker wahrgenommen werden.“

Auf der regionalen Fachmesse BioNord in Hannover wurde das Konzept Ende September dem Fachhandel vorgestellt. Auch der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz informierte sich am Stand von Naturkost Nord und lobte: „Diese Initiative zur regionalen Vermarktung von norddeutschen, somit auch niedersächsischen Bio-Produkten, empfinde ich als sehr begrüßenswert. ,“Unsere Höfe im Norden“‘ ist ein spannender neuer Ansatz, von dem Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Landwirte gleichermaßen profitieren können.“