Hessischer Tierwohl-Preis für Hofgut Oberfeld

Demeter-Partner ausgezeichnet

Hessischer Tierwohl-Preis für Hofgut Oberfeld

10.12.2015
Nach der Preisverleihung
v.l.n.r.: Demeter-Vorstand Alexander Gerber mit den PreisträgerInnen vom Hofgut Oberfeld Thomas Goebel, Kathrin Goebel und Will Schaumann

Mit dem hessischen Preis für mehr Tierwohl in der Landwirtschaft wurde jetzt das Demeter-Hofgut Oberfeld in Darmstadt ausgezeichnet. Staatssekretärin Tappeser ehrte die biodynamische Landwirtin Kathrin Goebel für die muttergebundene Kälberaufzucht in ihrem Milchviehbetrieb mit 40 Kühen. Demeter-Vorstand Alexander Gerber zählte zu den ersten Gratulanten und würdigte die Leistungen auf dem Hofgut am Stadtrand von Darmstadt.

Geehrt werden Betriebe, deren Haltungssysteme oder Managementmaßnahmen nachhaltig und praxisnah zur Verbesserung des Tierschutzes beitragen oder als Vorbild auf andere landwirtschaftliche Betriebe übertragbar sind. „Die heute ausgezeichneten Betriebe verdeutlichen, dass ein tiergerechter Umgang mit Nutztieren auch im ganz eigenen Interesse der Landwirte und Landwirtinnen ist. Es muss nicht immer alles über Gesetze, Verordnungen und Verbote geschehen muss. Das finde ich sehr erfreulich und hoffnungsvoll“, betonte Birgit Tappeser. Der Preis ist insgesamt mit 4 000 Euro dotiert. Der 1. Preisträger erhält 2 000 Euro, die Preisträger auf dem zweiten Platz bekommen jeweils 1 000 Euro. Der 1. Preis ging an den Antoniushof in Fulda für den besonders tiergerechten Ferkelstall und die Ferkelaufzucht. Als zweite Preisträger freuten sich neben dem Hofgut Oberfeld der Karlshof in Roßdorf mit den luftigen Ställen.

Die Jury besteht aus acht Personen, praktisch tätige Landwirtinnen und Landwirte, Vertreter und Vertreterinnen der berufsständigen Organisationen dem Tierschutz und der Wissenschaft.

Die Pressemeldung des hessischen Umweltministeriums finden Sie hier.

Tags: 
Tierschutz
Milch
Kälber
Oberfeld
Alexander Gerber
Hessischer Tierwohl-Preis für Hofgut Oberfeld
Demeter-Partner ausgezeichnet

Mit dem hessischen Preis für mehr Tierwohl in der Landwirtschaft wurde jetzt das Demeter-Hofgut Oberfeld in Darmstadt ausgezeichnet. Staatssekretärin Tappeser ehrte die biodynamische Landwirtin Kathrin Goebel für die muttergebundene Kälberaufzucht in ihrem Milchviehbetrieb mit 40 Kühen. Demeter-Vorstand Alexander Gerber zählte zu den ersten Gratulanten und würdigte die Leistungen auf dem Hofgut am Stadtrand von Darmstadt.

Geehrt werden Betriebe, deren Haltungssysteme oder Managementmaßnahmen nachhaltig und praxisnah zur Verbesserung des Tierschutzes beitragen oder als Vorbild auf andere landwirtschaftliche Betriebe übertragbar sind. „Die heute ausgezeichneten Betriebe verdeutlichen, dass ein tiergerechter Umgang mit Nutztieren auch im ganz eigenen Interesse der Landwirte und Landwirtinnen ist. Es muss nicht immer alles über Gesetze, Verordnungen und Verbote geschehen muss. Das finde ich sehr erfreulich und hoffnungsvoll“, betonte Birgit Tappeser. Der Preis ist insgesamt mit 4 000 Euro dotiert. Der 1. Preisträger erhält 2 000 Euro, die Preisträger auf dem zweiten Platz bekommen jeweils 1 000 Euro. Der 1. Preis ging an den Antoniushof in Fulda für den besonders tiergerechten Ferkelstall und die Ferkelaufzucht. Als zweite Preisträger freuten sich neben dem Hofgut Oberfeld der Karlshof in Roßdorf mit den luftigen Ställen.

Die Jury besteht aus acht Personen, praktisch tätige Landwirtinnen und Landwirte, Vertreter und Vertreterinnen der berufsständigen Organisationen dem Tierschutz und der Wissenschaft.

Die Pressemeldung des hessischen Umweltministeriums finden Sie hier.