Demeter setzt ein Zeichen für Kühe mit Hörnern

Internationale Grüne Woche 2015

Demeter setzt ein Zeichen für Kühe mit Hörnern

09.02.2015
Eine Kuh mit Hörnern
"Oben mit": Für Demeter gehören die Hörner zur Kuh

Der Auftritt des Demeter e.V. bei  der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin stand ganz im Zeichen der Kuh und ihrer Hörner. Die Demeter-Markengemeinschaft sprach sich klar für „Oben mit“ aus. Welche Bedeutung die Hörner für die Kuh und biodynamische Bäuerinnen und Bauern haben, konnten die Besucher in einem interaktiven Kuh-Parcours selbst entdecken. Kleine und große Gäste waren fasziniert von den verschiedenen Horntypen. Das Anschauungsmaterial konnte auch mit den Händen untersucht und abgetastet werden. Ein Exemplar mit passenden Hornzapfen fand dabei besonderen Anklang, genau wie die Aufgabe an den Ringen auf der Hornaußen- und Innenseite die Anzahl der Kälber der Kuh abzuzählen.

Die Kuh war Mittelpunkt des Demeter-Standes, genau wie es bei vielen biodynamischen Bäuerinnen und Bauern Realität ist. Der Kuh-Parcours klärte weiter über die besondere Qualität von Demeter-Milchprodukten auf und über die Materialien, die uns die Kuh im Laufe ihres Lebens schenkt: Von Milch bis hin zu Leder, Fell, Knochen und natürlich den Hörnern. Eine Kuh-Silhouette erläuterte zudem die Verdauung der Kuh, die das Futter zu dem für Demeter-Bauern so wertvollen Dung veredelt, der den Boden nachhaltig fruchtbar macht.

Demeter begrüßt besonders, dass auch in Kunst und Fotografie die Würde der Kuh ein Thema ist. Die beiden Fotografinnen Ursula Böhmer und Bigi Möhrle stellten ihre Werke in der Biohalle aus und veranschaulichen so die besondere Ästhetik von Kühen mit Hörnern.

Über die Bedeutung der Hörner für die Kuh klärt diese interessante Broschüre auf, die in einer Kooperation des Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FibL) mit Demeter Schweiz entstand.

Tags: 
Internationale Grüne Woche
IGW
Horn
Hörner
Kuh
Parcours
Demeter setzt ein Zeichen für Kühe mit Hörnern
Internationale Grüne Woche 2015

Der Auftritt des Demeter e.V. bei  der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin stand ganz im Zeichen der Kuh und ihrer Hörner. Die Demeter-Markengemeinschaft sprach sich klar für „Oben mit“ aus. Welche Bedeutung die Hörner für die Kuh und biodynamische Bäuerinnen und Bauern haben, konnten die Besucher in einem interaktiven Kuh-Parcours selbst entdecken. Kleine und große Gäste waren fasziniert von den verschiedenen Horntypen. Das Anschauungsmaterial konnte auch mit den Händen untersucht und abgetastet werden. Ein Exemplar mit passenden Hornzapfen fand dabei besonderen Anklang, genau wie die Aufgabe an den Ringen auf der Hornaußen- und Innenseite die Anzahl der Kälber der Kuh abzuzählen.

Die Kuh war Mittelpunkt des Demeter-Standes, genau wie es bei vielen biodynamischen Bäuerinnen und Bauern Realität ist. Der Kuh-Parcours klärte weiter über die besondere Qualität von Demeter-Milchprodukten auf und über die Materialien, die uns die Kuh im Laufe ihres Lebens schenkt: Von Milch bis hin zu Leder, Fell, Knochen und natürlich den Hörnern. Eine Kuh-Silhouette erläuterte zudem die Verdauung der Kuh, die das Futter zu dem für Demeter-Bauern so wertvollen Dung veredelt, der den Boden nachhaltig fruchtbar macht.

Demeter begrüßt besonders, dass auch in Kunst und Fotografie die Würde der Kuh ein Thema ist. Die beiden Fotografinnen Ursula Böhmer und Bigi Möhrle stellten ihre Werke in der Biohalle aus und veranschaulichen so die besondere Ästhetik von Kühen mit Hörnern.

Über die Bedeutung der Hörner für die Kuh klärt diese interessante Broschüre auf, die in einer Kooperation des Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FibL) mit Demeter Schweiz entstand.