Regionalwert AG Hamburg nimmt Arbeit auf

Für eine vielfältige, regionale Land- und Lebensmittelwirtschaft vom Acker bis zum Teller

Regionalwert AG Hamburg nimmt Arbeit auf

11.08.2014
Ulf Schönheim
Ulf Schönheim (Foto: Maximilian Buddenbohm, herzdamengeschichten.de) und Malte Bombien sind die Vorstände der neu gegründeten Regionalwert AG Hamburg

Die Regionalwert AG Hamburg ist ins Hamburger Handelsregister eingetragen und nimmt ab sofort offiziell die Arbeit auf. 45 Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen hatten die AG Ende Mai gegründet, begleitet von Demeter-Gärtner und Regionalwert AG-Erfinder Christian Hiß. Zum Jahresende will die Regionalwert AG Hamburg neue Aktien ausgeben. Die Mittel will sie als Eigenkapital in die regionale Land- und Lebensmittelwirtschaft investieren. Erste Investitionen bereitet sie bereits vor. So soll ein sozialer, ökologischer und unternehmerischer Wertschöpfungsverbund in Schleswig-Holstein und der Metropolregion Hamburg entstehen.

Das Ziel: Kooperation statt Konkurrenz und Kostendruck

Ulf Schönheim und Malte Bombien wurden zu den Vorständen der Regionalwert AG bestellt. Sie verfügen über ein vielfältiges Know-how aus Landwirtschaft, Kommunikation und der Finanzbranche. Der sechsköpfige Aufsichtsrat bringt weiteres Wissen ein, unter anderem aus Landwirtschaft, Steuerrecht, Betriebsführung und Investitionsstrukturierung.

Vorstand Ulf Schönheim hat klare Vorstellungen über die Ziele der Regionalwert AG Hamburg: „Mit der Regionalwert AG Hamburg wollen wir einen lebendigen Verbund von Aktionären, Landwirten, Weiterverarbeitern, Händlern und Verbrauchern schaffen. Unser Ziel: Kooperation statt Konkurrenz und Kostendruck – vom Acker bis zum Teller. Die Regionalwert AG Hamburg biete insbesondere kleinen, nachhaltig wirtschaftenden Betrieben wieder eine Perspektive, so Schönheim. „Junge Unternehmer bekommen die Chance, eigene Betriebe zu bewirtschaften. Die Bürger profitieren von guten Lebensmitteln. Und sie tun gleichzeitig etwas für Wirtschaft und Umwelt – direkt vor ihrer Haustür.“

Schon in der Gründung habe sich gezeigt, dass sich die Regionalwert-Idee auf eine breite Basis stützen kann. Zu den Gründern gehören Unternehmer, Landwirte und viele andere Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen Region. Alle haben dasselbe Interesse: Eine ökologische Landwirtschaft und gute Lebensmittel direkt aus der Region.

Unternehmerischer Ansatz überzeugt unter anderem Voelkel und Budnikowsky

Eine Besonderheit der Regionalwert-Idee sei der unternehmerische Ansatz: „Die Regionalwert AG Hamburg will die Gelder der Aktionäre als Eigenkapital in selbständig wirtschaftende Betriebe investieren“, erklärt Schönheim. „Damit sind wir an diesen Betrieben gewinn- und verlustbeteiligt und können auch mal Durststrecken überbrücken. Das ist besonders in der Landwirtschaft sehr wichtig.“ Die Form der Aktiengesellschaft sei bei diesem Ansatz das Mittel der Wahl. „Aktien sind nicht kündbar, anders als zum Beispiel Genossenschaftsanteile. Unsere Partnerbetriebe können sich also auf das Eigenkapital verlassen.” Die Aktiengesellschaft soll nicht an der Börse notiert werden. Zu den Gründern gehören unter anderem die Firmen Voelkel Fruchtsäfte aus dem Wendland und Budnikowsky aus Hamburg.

Eine Investition in die Regionalwert AG Hamburg ist aber nichts für Renditejäger, sondern für ökologisch, sozial und unternehmerisch denkende Menschen, die ihre Region stärken wollen. Gibt es Überschüsse, entscheiden die Aktionäre auf der Hauptversammlung, was damit geschehen soll. Wollen wir sie uns ausschütten lassen, oder wollen wir die Betriebe weiter stärken und reinvestieren?“, so Schönheim.

Parallel bereitet der Vorstand mit Partnern erste Investitionen vor. Ulf Schönheim: „Wir haben bereits zahlreiche Investitionsanfragen. Darunter zwei Hofübernahmen, ein Laden für ausschließlich regionale Produkte oder ein Handel mit heimischen Hölzern.“ Die Regionalwert AG Hamburg will ihre Partnerbetriebe darüber hinaus mit Dienstleistungen wie Betriebsführung, Kommunikation, Logistik und Vertrieb stärken. Dafür werden weitere Partnerunternehmer gesucht.

Dritte Regionalwert-AG in Deutschland

Die Regionalwert AG Hamburg ist bereits die dritte regionale Aktiengesellschaft unter dem Regionalwert-Dach. Die Idee stammt aus der Region Freiburg. Dort gründete der Demeter-Landwirt und -Gärtnermeister Christian Hiß 2006 die erste Regionalwert AG, die er als Vorstand leitet. Für das Konzept wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet.

Christian Hiß: „Wir freuen uns sehr über die dritte AG im Regionalwert-Verbund. Je mehr Regionalwert-AGs es gibt, desto mehr überregionale Synergien können wir erreichen, zum Beispiel beim Erstellen von Wertpapierprospekten oder der Öffentlichkeitsarbeit.“ Rechtlich sind die Regionalwert-AGs eigene Gesellschaften. Sie schließen sich aber unter einer gemeinsamen Dachorganisation in Freiburg zusammen.

Tags: 
Regionalwert AG
Hamburg
Schleswig-Holstein
Ulf Schönheim
Christian Hiß
Regionalwert AG Hamburg nimmt Arbeit auf
Für eine vielfältige, regionale Land- und Lebensmittelwirtschaft vom Acker bis zum Teller

Die Regionalwert AG Hamburg ist ins Hamburger Handelsregister eingetragen und nimmt ab sofort offiziell die Arbeit auf. 45 Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen hatten die AG Ende Mai gegründet, begleitet von Demeter-Gärtner und Regionalwert AG-Erfinder Christian Hiß. Zum Jahresende will die Regionalwert AG Hamburg neue Aktien ausgeben. Die Mittel will sie als Eigenkapital in die regionale Land- und Lebensmittelwirtschaft investieren. Erste Investitionen bereitet sie bereits vor. So soll ein sozialer, ökologischer und unternehmerischer Wertschöpfungsverbund in Schleswig-Holstein und der Metropolregion Hamburg entstehen.

Das Ziel: Kooperation statt Konkurrenz und Kostendruck

Ulf Schönheim und Malte Bombien wurden zu den Vorständen der Regionalwert AG bestellt. Sie verfügen über ein vielfältiges Know-how aus Landwirtschaft, Kommunikation und der Finanzbranche. Der sechsköpfige Aufsichtsrat bringt weiteres Wissen ein, unter anderem aus Landwirtschaft, Steuerrecht, Betriebsführung und Investitionsstrukturierung.

Vorstand Ulf Schönheim hat klare Vorstellungen über die Ziele der Regionalwert AG Hamburg: „Mit der Regionalwert AG Hamburg wollen wir einen lebendigen Verbund von Aktionären, Landwirten, Weiterverarbeitern, Händlern und Verbrauchern schaffen. Unser Ziel: Kooperation statt Konkurrenz und Kostendruck – vom Acker bis zum Teller. Die Regionalwert AG Hamburg biete insbesondere kleinen, nachhaltig wirtschaftenden Betrieben wieder eine Perspektive, so Schönheim. „Junge Unternehmer bekommen die Chance, eigene Betriebe zu bewirtschaften. Die Bürger profitieren von guten Lebensmitteln. Und sie tun gleichzeitig etwas für Wirtschaft und Umwelt – direkt vor ihrer Haustür.“

Schon in der Gründung habe sich gezeigt, dass sich die Regionalwert-Idee auf eine breite Basis stützen kann. Zu den Gründern gehören Unternehmer, Landwirte und viele andere Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen Region. Alle haben dasselbe Interesse: Eine ökologische Landwirtschaft und gute Lebensmittel direkt aus der Region.

Unternehmerischer Ansatz überzeugt unter anderem Voelkel und Budnikowsky

Eine Besonderheit der Regionalwert-Idee sei der unternehmerische Ansatz: „Die Regionalwert AG Hamburg will die Gelder der Aktionäre als Eigenkapital in selbständig wirtschaftende Betriebe investieren“, erklärt Schönheim. „Damit sind wir an diesen Betrieben gewinn- und verlustbeteiligt und können auch mal Durststrecken überbrücken. Das ist besonders in der Landwirtschaft sehr wichtig.“ Die Form der Aktiengesellschaft sei bei diesem Ansatz das Mittel der Wahl. „Aktien sind nicht kündbar, anders als zum Beispiel Genossenschaftsanteile. Unsere Partnerbetriebe können sich also auf das Eigenkapital verlassen.” Die Aktiengesellschaft soll nicht an der Börse notiert werden. Zu den Gründern gehören unter anderem die Firmen Voelkel Fruchtsäfte aus dem Wendland und Budnikowsky aus Hamburg.

Eine Investition in die Regionalwert AG Hamburg ist aber nichts für Renditejäger, sondern für ökologisch, sozial und unternehmerisch denkende Menschen, die ihre Region stärken wollen. Gibt es Überschüsse, entscheiden die Aktionäre auf der Hauptversammlung, was damit geschehen soll. Wollen wir sie uns ausschütten lassen, oder wollen wir die Betriebe weiter stärken und reinvestieren?“, so Schönheim.

Parallel bereitet der Vorstand mit Partnern erste Investitionen vor. Ulf Schönheim: „Wir haben bereits zahlreiche Investitionsanfragen. Darunter zwei Hofübernahmen, ein Laden für ausschließlich regionale Produkte oder ein Handel mit heimischen Hölzern.“ Die Regionalwert AG Hamburg will ihre Partnerbetriebe darüber hinaus mit Dienstleistungen wie Betriebsführung, Kommunikation, Logistik und Vertrieb stärken. Dafür werden weitere Partnerunternehmer gesucht.

Dritte Regionalwert-AG in Deutschland

Die Regionalwert AG Hamburg ist bereits die dritte regionale Aktiengesellschaft unter dem Regionalwert-Dach. Die Idee stammt aus der Region Freiburg. Dort gründete der Demeter-Landwirt und -Gärtnermeister Christian Hiß 2006 die erste Regionalwert AG, die er als Vorstand leitet. Für das Konzept wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet.

Christian Hiß: „Wir freuen uns sehr über die dritte AG im Regionalwert-Verbund. Je mehr Regionalwert-AGs es gibt, desto mehr überregionale Synergien können wir erreichen, zum Beispiel beim Erstellen von Wertpapierprospekten oder der Öffentlichkeitsarbeit.“ Rechtlich sind die Regionalwert-AGs eigene Gesellschaften. Sie schließen sich aber unter einer gemeinsamen Dachorganisation in Freiburg zusammen.