Kreative Projekte ausgezeichnet

„BodenWertSchätzen“

Kreative Projekte ausgezeichnet

15.12.2015
Preis der Veranstaltung ist ein Goldbarren

Die Preisträger im Wettbewerb "BodenWertSchätzen" stehen fest: 19 „Leuchtturmprojekte“ wurden von einer Fachjury ausgezeichnet, zu der auch Demeter-Vorstand Alexander Gerber gehört. Es wurden jeweils drei Plätze in den fünf Themenfeldern sowie vier Sonderpreise an Projekte vergeben, die sich besonders für den Schutz des Bodens engagieren. Die Gewinner teilen sich ein Preisgeld von insgesamt 75.000 EUR.

Zahlreiche Projekte von Demeter-Partnern prämiert

Auch einige Initiativen von Demeter-Partnern wurden im Rahmen der fünf Kategorien ausgezeichnet. So belegte das Demeter-Weingut Schmalzried den 2. Platz in der Kategorie Landbewirtschaftung. Denn für die biodynamischen Winzer spielt neben den richtigen Pflanzen und deren Pflege auch der gesamte Lebensraum der Rebe eine wichtige Rolle. Einbezogen werden dabei die Bodenfruchtbarkeit, der Humusgehalt und Erosionsschutz. Artenreichtum und naturgemäße Begrünung sowie Lebensraumbeschaffung, Förderung und Schutz als auch Schaffung von Brutmöglichkeiten und Futterstandorten für Insekten und Kleintiere sind wichtige Ziele der Arbeit auf dem Demeter-zertifizierten Öko-Weingut.

In der Kategorie Ausgestaltung von Pachtverträgen belegte die BioAcker eG den 2. Platz, die auch auf Initiative des Demeter-Birkenhofs gegründet wurde. Die Genossenschaft erwirbt landwirtschaftliche Flächen um diese unter der Bedingung einer regional eingebundenen ökologischen Bewirtschaftung zu verpachten. Der 3. Preis ging an Kulturland eG, zu dem auch die Demeter- Hofgemeinschaft Heggelbach zählt. Die Genossenschaft unterstützt regional eingebundene, bäuerlich geführte Biohöfe, die direkt vermarkten, den Hof öffnen, Naturschutzmaßnahmen durchführen, betreute Menschen integrieren oder pädagogisch mit Schulklassen arbeiten.

In der Kategorie Bildung- und Öffentlichkeitsarbeit belegte die 2000m2 Aktion der Zukunftsstiftung Landwirtschaft den ersten Platz, die beispielsweise im Rahmen des Saatgutfonds die Arbeit vieler biodynamischer ZüchterInnen unterstützt. Das Projekt veranschaulicht eindrücklich, wie viel Fläche jedem Menschen auf der Welt zur Verfügung steht: Auf 2000 Quadratmetern muss alles wachsen, was ein Mensch an Ackerfrüchten verbraucht.

In der Kategorie Sonderpreise wurde das BioDorf Eichstätten ausgezeichnet, zu denen auch Demeter-Gärtner und Regionalwert AG-Gründer Christian Hiss und Demeter-Partner Rinklin Naturkost GmbH gehören.

Für die Generalsekretäre Dr. Heinrich Bottermann (DBU) und Prof. Dr. Günther Bachmann (RNE) war die Veranstaltung ein Signal weit über den Bodenschutz hinaus. Gesellschaftliche Kreativität und Engagement veranschaulichten neue Lösungen für den Umweltschutz.

Eine Übersicht aller Finalteilnehmer ist auf der Wettbewerbs-Homepage zu finden.

Tags: 
Auszeichnung
Boden
Kreative Projekte ausgezeichnet
„BodenWertSchätzen“

Die Preisträger im Wettbewerb "BodenWertSchätzen" stehen fest: 19 „Leuchtturmprojekte“ wurden von einer Fachjury ausgezeichnet, zu der auch Demeter-Vorstand Alexander Gerber gehört. Es wurden jeweils drei Plätze in den fünf Themenfeldern sowie vier Sonderpreise an Projekte vergeben, die sich besonders für den Schutz des Bodens engagieren. Die Gewinner teilen sich ein Preisgeld von insgesamt 75.000 EUR.

Zahlreiche Projekte von Demeter-Partnern prämiert

Auch einige Initiativen von Demeter-Partnern wurden im Rahmen der fünf Kategorien ausgezeichnet. So belegte das Demeter-Weingut Schmalzried den 2. Platz in der Kategorie Landbewirtschaftung. Denn für die biodynamischen Winzer spielt neben den richtigen Pflanzen und deren Pflege auch der gesamte Lebensraum der Rebe eine wichtige Rolle. Einbezogen werden dabei die Bodenfruchtbarkeit, der Humusgehalt und Erosionsschutz. Artenreichtum und naturgemäße Begrünung sowie Lebensraumbeschaffung, Förderung und Schutz als auch Schaffung von Brutmöglichkeiten und Futterstandorten für Insekten und Kleintiere sind wichtige Ziele der Arbeit auf dem Demeter-zertifizierten Öko-Weingut.

In der Kategorie Ausgestaltung von Pachtverträgen belegte die BioAcker eG den 2. Platz, die auch auf Initiative des Demeter-Birkenhofs gegründet wurde. Die Genossenschaft erwirbt landwirtschaftliche Flächen um diese unter der Bedingung einer regional eingebundenen ökologischen Bewirtschaftung zu verpachten. Der 3. Preis ging an Kulturland eG, zu dem auch die Demeter- Hofgemeinschaft Heggelbach zählt. Die Genossenschaft unterstützt regional eingebundene, bäuerlich geführte Biohöfe, die direkt vermarkten, den Hof öffnen, Naturschutzmaßnahmen durchführen, betreute Menschen integrieren oder pädagogisch mit Schulklassen arbeiten.

In der Kategorie Bildung- und Öffentlichkeitsarbeit belegte die 2000m2 Aktion der Zukunftsstiftung Landwirtschaft den ersten Platz, die beispielsweise im Rahmen des Saatgutfonds die Arbeit vieler biodynamischer ZüchterInnen unterstützt. Das Projekt veranschaulicht eindrücklich, wie viel Fläche jedem Menschen auf der Welt zur Verfügung steht: Auf 2000 Quadratmetern muss alles wachsen, was ein Mensch an Ackerfrüchten verbraucht.

In der Kategorie Sonderpreise wurde das BioDorf Eichstätten ausgezeichnet, zu denen auch Demeter-Gärtner und Regionalwert AG-Gründer Christian Hiss und Demeter-Partner Rinklin Naturkost GmbH gehören.

Für die Generalsekretäre Dr. Heinrich Bottermann (DBU) und Prof. Dr. Günther Bachmann (RNE) war die Veranstaltung ein Signal weit über den Bodenschutz hinaus. Gesellschaftliche Kreativität und Engagement veranschaulichten neue Lösungen für den Umweltschutz.

Eine Übersicht aller Finalteilnehmer ist auf der Wettbewerbs-Homepage zu finden.