Naturkosmetik aus dem Kloster Wessobrunn

Neuer Firmensitz für die MARTINA GEBHARDT Naturkosmetik GmbH

Naturkosmetik aus dem Kloster Wessobrunn

04.07.2014
Luftaufnahme vom Kloster Wessobrunn
Kloster Wessobrunn wird der neue Schaffensort von Martina Gebhardt

Die biodynamische Pionierin und Naturkosmetik-Unternehmerin Martina Gebhardt hat das Kloster Wessobrunn als neue Firmenzentrale auserkoren und den Kaufvertrag mit der Priorin der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing und Schwester Hildegard Jansing unterschrieben.

Obwohl das Kloster Wessobrunn nur 7 km südlich vom Firmensitz entfernt ist, wäre es Martina Gebhardt nie in den Sinn gekommen, dass dieses wunderschöne Gebäude zum Verkauf stehen würde: „Es ist, als ob wir uns gesucht und gefunden hätten. Meine Passion für historische Bauten und meine Suche nach altüberlieferten Salbenrezepturen haben mich oft in Klöster geführt. Dass dieser besondere Ort unser neuer Firmensitz wird, wagte ich kaum zu träumen.“

Natur und Schönheit

„Was mich besonders freut, sind die drei artesischen Quellen“ sagt Martina Gebhardt. Diese gaben vor 1300 Jahren Anlass zur Gründung des Klosters. Natürlich werden wir dieses berühmte Quellwasser in unseren Produkten verwenden, ebenso die Heilpflanzen aus dem Klostergarten, frisch verarbeitet und selbstverständlich aus biologisch-dynamischem Anbau.“

Martina Gebhardt hatte schon immer eine Vorliebe für historische Gebäude. „Es stimmen für mich einfach die Proportionen und diese unglaubliche Hingabe zum Detail.“ Sie ist überzeugt, dass sich die Gedanken und Gebete der Klosterbewohner über Jahrhunderte in den Mauern eingebettet haben und zur friedvollen Ausstrahlung beitragen.

Wie sich die Kosmetikproduktion in den alten Kreuzgewölben unterbringen lässt, ist nun die besondere Herausforderung für Martina Gebhardt. Sie schaut dieser Aufgabe optimistisch entgegen, da auch der aktuelle Firmensitz in Rott in einem 850 Jahre alten Bauernhof die strengen Anforderungen der GMP-Herstellung erfüllt.

Platz für Neues und Traditionelles

Für Martina Gebhardt ist es wichtig, dass das Kloster offen zugänglich bleibt. Es soll ein Standort für Seminare und Veranstaltungen sein und den Pilgern des Jakobsweges weiterhin für Übernachtungen zur Verfügung stehen. Geplant ist, dass später neben dem Heilpflanzenanbau auch nachhaltig arbeitende Handwerksbetriebe die altehrwürdigen Mauern mit Leben erfüllen. Die gegebenen Räumlichkeiten und lichtdurchfluteten Ateliers eignen sich hervorragend für Kunst und Kultur.

Unter der Marke Martina Gebhardt produziert und vertreibt die gleichnamige Bio-Pionierin seit mehr als 30 Jahren hochwertige Naturkosmetik, die heute das Demeter-Label für biologischdynamischen Anbau und Verarbeitung trägt. Im bayrischen Rott – zwischen Landsberg am Lech und Weilheim – werden mehr als 140 Handelsprodukte für die Gesichts- und Köperpflege hergestellt und in die ganze Welt vertrieben. Das Sortiment für die Fachkosmetikerin umfasst zudem Produkte für die Kabine sowie ein einzigartiges Wirkstoffprogramm, welches eine Individualisierung der Behandlung ermöglicht.

Tags: 
Martina Gebhardt
Naturkosmetik
Kosmetik
Kloster
Wessobrunn
Firmensitz
Naturkosmetik aus dem Kloster Wessobrunn
Neuer Firmensitz für die MARTINA GEBHARDT Naturkosmetik GmbH

Die biodynamische Pionierin und Naturkosmetik-Unternehmerin Martina Gebhardt hat das Kloster Wessobrunn als neue Firmenzentrale auserkoren und den Kaufvertrag mit der Priorin der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing und Schwester Hildegard Jansing unterschrieben.

Obwohl das Kloster Wessobrunn nur 7 km südlich vom Firmensitz entfernt ist, wäre es Martina Gebhardt nie in den Sinn gekommen, dass dieses wunderschöne Gebäude zum Verkauf stehen würde: „Es ist, als ob wir uns gesucht und gefunden hätten. Meine Passion für historische Bauten und meine Suche nach altüberlieferten Salbenrezepturen haben mich oft in Klöster geführt. Dass dieser besondere Ort unser neuer Firmensitz wird, wagte ich kaum zu träumen.“

Natur und Schönheit

„Was mich besonders freut, sind die drei artesischen Quellen“ sagt Martina Gebhardt. Diese gaben vor 1300 Jahren Anlass zur Gründung des Klosters. Natürlich werden wir dieses berühmte Quellwasser in unseren Produkten verwenden, ebenso die Heilpflanzen aus dem Klostergarten, frisch verarbeitet und selbstverständlich aus biologisch-dynamischem Anbau.“

Martina Gebhardt hatte schon immer eine Vorliebe für historische Gebäude. „Es stimmen für mich einfach die Proportionen und diese unglaubliche Hingabe zum Detail.“ Sie ist überzeugt, dass sich die Gedanken und Gebete der Klosterbewohner über Jahrhunderte in den Mauern eingebettet haben und zur friedvollen Ausstrahlung beitragen.

Wie sich die Kosmetikproduktion in den alten Kreuzgewölben unterbringen lässt, ist nun die besondere Herausforderung für Martina Gebhardt. Sie schaut dieser Aufgabe optimistisch entgegen, da auch der aktuelle Firmensitz in Rott in einem 850 Jahre alten Bauernhof die strengen Anforderungen der GMP-Herstellung erfüllt.

Platz für Neues und Traditionelles

Für Martina Gebhardt ist es wichtig, dass das Kloster offen zugänglich bleibt. Es soll ein Standort für Seminare und Veranstaltungen sein und den Pilgern des Jakobsweges weiterhin für Übernachtungen zur Verfügung stehen. Geplant ist, dass später neben dem Heilpflanzenanbau auch nachhaltig arbeitende Handwerksbetriebe die altehrwürdigen Mauern mit Leben erfüllen. Die gegebenen Räumlichkeiten und lichtdurchfluteten Ateliers eignen sich hervorragend für Kunst und Kultur.

Unter der Marke Martina Gebhardt produziert und vertreibt die gleichnamige Bio-Pionierin seit mehr als 30 Jahren hochwertige Naturkosmetik, die heute das Demeter-Label für biologischdynamischen Anbau und Verarbeitung trägt. Im bayrischen Rott – zwischen Landsberg am Lech und Weilheim – werden mehr als 140 Handelsprodukte für die Gesichts- und Köperpflege hergestellt und in die ganze Welt vertrieben. Das Sortiment für die Fachkosmetikerin umfasst zudem Produkte für die Kabine sowie ein einzigartiges Wirkstoffprogramm, welches eine Individualisierung der Behandlung ermöglicht.