Neue Ökobauern braucht das Land

Freie Ausbildung im Osten

Neue Ökobauern braucht das Land

07.12.2012
Interview mit dem Gärtner Hans-Peter Frucht

Jeder Quadratmeter unserer Erde, der biologisch gepflegt und beackert wird ist ein Segen! Pflanzen und Tiere werden nicht totgespritzt, und für die Menschen wachsen gesunde Lebensmittel. Daher können wir uns über jeden neuen Biobetrieb und jedes Bioprodukt in den Läden freuen.

Doch leider kommen zurzeit nur noch selten neue Biobetriebe hinzu. Land wird immer teurer, die Produktion von Biogas ist wirtschaftlicher als die Erzeugung ökologischer Lebensmittel. Und es fehlen Nachwuchskräfte. LandwirtIn werden ist nicht gerade im Trend. Umso schöner, dass bei uns jedes Jahr gut 20 junge, motivierte und begabte Menschen die Freie Ausbildung beginnen. Im vergangenen Jahr haben wir zum ersten Mal acht Lehrlinge verabschiedet. Sie alle sind in der Landwirtschaft geblieben, zum Teil als Mitarbeiter in bestehenden Betrieben, zum Teil auf eigenen, neuen Höfen.

Um diese Ausbildung anbieten zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Jeder Ausbildungsplatz kostet 1.500 € pro Jahr, etwa ein Drittel davon müssen wir über Spenden einwerben. Mehr dazu lesen Sie im beigefügten Infobrief.

07.12.2012
Neue Ökobauern braucht das Land
Freie Ausbildung im Osten

Jeder Quadratmeter unserer Erde, der biologisch gepflegt und beackert wird ist ein Segen! Pflanzen und Tiere werden nicht totgespritzt, und für die Menschen wachsen gesunde Lebensmittel. Daher können wir uns über jeden neuen Biobetrieb und jedes Bioprodukt in den Läden freuen.

Doch leider kommen zurzeit nur noch selten neue Biobetriebe hinzu. Land wird immer teurer, die Produktion von Biogas ist wirtschaftlicher als die Erzeugung ökologischer Lebensmittel. Und es fehlen Nachwuchskräfte. LandwirtIn werden ist nicht gerade im Trend. Umso schöner, dass bei uns jedes Jahr gut 20 junge, motivierte und begabte Menschen die Freie Ausbildung beginnen. Im vergangenen Jahr haben wir zum ersten Mal acht Lehrlinge verabschiedet. Sie alle sind in der Landwirtschaft geblieben, zum Teil als Mitarbeiter in bestehenden Betrieben, zum Teil auf eigenen, neuen Höfen.

Um diese Ausbildung anbieten zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Jeder Ausbildungsplatz kostet 1.500 € pro Jahr, etwa ein Drittel davon müssen wir über Spenden einwerben. Mehr dazu lesen Sie im beigefügten Infobrief.