Sortenreine Tomaten-Suppe "Tomatentraum"

Neu im Hofladen-Sortiment der Demeter Gärtnerei Sannmann:

Sortenreine Tomaten-Suppe "Tomatentraum"

22.07.2013
Tomatentraum von Demeter-Gärtnerei Sannmann

Sommerzeit ist Tomatenzeit in Hamburgs Gärtnereien. Thomas Sannmann hat jetzt ein Stückchen Sommer eingefangen und die sortenreine  Suppe „Tomatentraum“ kreiert. Die neue Suppe der Demeter Gärtnerei Sannmann ist ganz pur gekocht - ohne Beigabe von Wasser oder Brühe, gewürzt mit Pfeffer und Salz, verfeinert mit Zwiebeln, Ingwer und Thymian. „Wir kochen die Suppe nur während der Tomatensaison aus den sonnenreifen Früchten einer Sorte, unserer Hausmarke Cherrystrauch“, sagt Gärtnermeister Sannmann. 

Weil in der Tomatensaison von Mai bis September jährlich etwa 1500 bis 2000 Kilo nicht mehr vermarktungsfähige Tomaten in der Gärtnerei anfallen, hatte Sannmann die Idee, daraus Suppe zu kochen. Der Gärtnermeister veredelt Cherrystrauch-Tomaten, die noch gut sind, aber den Absatzkriterien nicht entsprechen, zu einer saisonalen, regionalen und sortenreinen Suppe. Das ist ein Novum im Markt der Tomatensuppen. „Dieses Jahr werden wir schätzungsweise 300 Kilo Cherrystrauch verarbeiten“, sagt Sannmann. "Die Auflage richtet sich nach dem Überschuss und ist begrenzt."

Der Überschuss der anderen acht Tomatensorten und diverser Gemüse geht wie gewohnt an die Bergedorfer Tafel. Seit 2008 spendet die Gärtnerei der sozialen Einrichtung jährlich Gemüse im Wert von etwa 10.000 Euro.

Nach einem Kochprobejahr mit den Husumer Werkstätten wird die neue Suppe jetzt auf dem traditionellen Tomatenfest am 27. Juli in der Hamburger Demeter Gärtnerei am Ochsenwerder Norderdeich 50 offiziell vorgestellt. Als „Suppenkoch“ konnte Thomas Sannmann wieder Heiko Clausen gewinnen, der seine 12-jährige Erfahrung als Koordinator der Husumer Werkstätten für die Bereiche Restaurant und Bio-Gemüseveredelung einbringt. Clausen hat sich 2013 mit seiner Firma Amerij in Ahrenviöl (Schleswig-Holstein) im Bereich der regionalen Rohgemüseverarbeitung selbständig gemacht. „Amerij fördert aktiv die Inklusion von behinderten Menschen“, so Geschäftsführer Clausen, der mit dem Biolandhof Söth und den Husumer Werkstätten kooperiert und bis zu sechs integrative Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen bietet.

Den "Tomatentraum" gibt es in Gläsern zu 0,530 Litern für 3,99 Euro bisher nur im Hofladen der Gärtnerei. Geöffnet ist jeden Sonnabend von 10 bis 15 Uhr.  Das Pfandglas wird ausgewaschen zurückgenommen.

Verwendung: Die vegane Suppe eignet sich prima als leichte Mahlzeit, Zwischendurch oder als Vorspeise. Sie kann mit Sahne, Kräuter oder Gewürzen nach Belieben variiert werden. Schmeckt auch lecker als Soße zu Spaghetti.

Tipp: Im Sommer erfrischt die Suppe eisgekühlt. In der kalten Jahreszeit ein Glas Sannmanns „Tomatentraum“ erwärmen und in einen schönen Porzellanbecher füllen, aufs Sofa setzen und genüsslich schlürfen. Innere Wärme und schöne Erinnerungen an den Sommer sind garantiert.

Sortenreine Tomaten-Suppe "Tomatentraum"
Neu im Hofladen-Sortiment der Demeter Gärtnerei Sannmann:

Sommerzeit ist Tomatenzeit in Hamburgs Gärtnereien. Thomas Sannmann hat jetzt ein Stückchen Sommer eingefangen und die sortenreine  Suppe „Tomatentraum“ kreiert. Die neue Suppe der Demeter Gärtnerei Sannmann ist ganz pur gekocht - ohne Beigabe von Wasser oder Brühe, gewürzt mit Pfeffer und Salz, verfeinert mit Zwiebeln, Ingwer und Thymian. „Wir kochen die Suppe nur während der Tomatensaison aus den sonnenreifen Früchten einer Sorte, unserer Hausmarke Cherrystrauch“, sagt Gärtnermeister Sannmann. 

Weil in der Tomatensaison von Mai bis September jährlich etwa 1500 bis 2000 Kilo nicht mehr vermarktungsfähige Tomaten in der Gärtnerei anfallen, hatte Sannmann die Idee, daraus Suppe zu kochen. Der Gärtnermeister veredelt Cherrystrauch-Tomaten, die noch gut sind, aber den Absatzkriterien nicht entsprechen, zu einer saisonalen, regionalen und sortenreinen Suppe. Das ist ein Novum im Markt der Tomatensuppen. „Dieses Jahr werden wir schätzungsweise 300 Kilo Cherrystrauch verarbeiten“, sagt Sannmann. "Die Auflage richtet sich nach dem Überschuss und ist begrenzt."

Der Überschuss der anderen acht Tomatensorten und diverser Gemüse geht wie gewohnt an die Bergedorfer Tafel. Seit 2008 spendet die Gärtnerei der sozialen Einrichtung jährlich Gemüse im Wert von etwa 10.000 Euro.

Nach einem Kochprobejahr mit den Husumer Werkstätten wird die neue Suppe jetzt auf dem traditionellen Tomatenfest am 27. Juli in der Hamburger Demeter Gärtnerei am Ochsenwerder Norderdeich 50 offiziell vorgestellt. Als „Suppenkoch“ konnte Thomas Sannmann wieder Heiko Clausen gewinnen, der seine 12-jährige Erfahrung als Koordinator der Husumer Werkstätten für die Bereiche Restaurant und Bio-Gemüseveredelung einbringt. Clausen hat sich 2013 mit seiner Firma Amerij in Ahrenviöl (Schleswig-Holstein) im Bereich der regionalen Rohgemüseverarbeitung selbständig gemacht. „Amerij fördert aktiv die Inklusion von behinderten Menschen“, so Geschäftsführer Clausen, der mit dem Biolandhof Söth und den Husumer Werkstätten kooperiert und bis zu sechs integrative Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen bietet.

Den "Tomatentraum" gibt es in Gläsern zu 0,530 Litern für 3,99 Euro bisher nur im Hofladen der Gärtnerei. Geöffnet ist jeden Sonnabend von 10 bis 15 Uhr.  Das Pfandglas wird ausgewaschen zurückgenommen.

Verwendung: Die vegane Suppe eignet sich prima als leichte Mahlzeit, Zwischendurch oder als Vorspeise. Sie kann mit Sahne, Kräuter oder Gewürzen nach Belieben variiert werden. Schmeckt auch lecker als Soße zu Spaghetti.

Tipp: Im Sommer erfrischt die Suppe eisgekühlt. In der kalten Jahreszeit ein Glas Sannmanns „Tomatentraum“ erwärmen und in einen schönen Porzellanbecher füllen, aufs Sofa setzen und genüsslich schlürfen. Innere Wärme und schöne Erinnerungen an den Sommer sind garantiert.