Ein neuer Planet und das biodynamische Modell

MittwochsBlog

Ein neuer Planet und das biodynamische Modell

03.02.2016
Tastatur mit Einblicken in die Landwirtschaft

Vorletzte Woche haben Astronomen aufgrund ihrer Berechnungen die Existenz eines neuen, eines neunten Planeten postuliert. In unserem Sonnensystem! Man ist vor Überraschungen aber auch nirgends sicher. Ob jetzt auch wir Biodynamischen unsere Vorstellung der Planeteneinflüsse auf die Erde überarbeiten müssen? Die geht davon aus, dass die Erde in Planetensphären eingetaucht ist und somit das Leben auf der Erde durch diese beeinflusst ist. Zudem stehen die klassischen sieben Himmelkörper – die Sonne eingerechnet – als Repräsentanten für grundlegende Lebensvorgänge wie Ernähren, Vermehren, Bewegen etc. Diese Basisprozesse allerdings sind von solchen Entdeckungen wohl nicht beeinflusst: So kann das biodynamische Modell wohl weiterhin daran festhalten, dass z.B. Hornkiesel über das pflanzliche Hormonsystem auf das Pflanzenwachstum wirkt, entsprechend den reflektierten Kräften, für welche die sonnenfernen Planeten stehen. Das jedenfalls wurde von Dr. Jürgen Fritz zur Bestätigung des Modells untersucht und bestätigt.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links:

Ein neuer Planet und das biodynamische Modell
MittwochsBlog

Vorletzte Woche haben Astronomen aufgrund ihrer Berechnungen die Existenz eines neuen, eines neunten Planeten postuliert. In unserem Sonnensystem! Man ist vor Überraschungen aber auch nirgends sicher. Ob jetzt auch wir Biodynamischen unsere Vorstellung der Planeteneinflüsse auf die Erde überarbeiten müssen? Die geht davon aus, dass die Erde in Planetensphären eingetaucht ist und somit das Leben auf der Erde durch diese beeinflusst ist. Zudem stehen die klassischen sieben Himmelkörper – die Sonne eingerechnet – als Repräsentanten für grundlegende Lebensvorgänge wie Ernähren, Vermehren, Bewegen etc. Diese Basisprozesse allerdings sind von solchen Entdeckungen wohl nicht beeinflusst: So kann das biodynamische Modell wohl weiterhin daran festhalten, dass z.B. Hornkiesel über das pflanzliche Hormonsystem auf das Pflanzenwachstum wirkt, entsprechend den reflektierten Kräften, für welche die sonnenfernen Planeten stehen. Das jedenfalls wurde von Dr. Jürgen Fritz zur Bestätigung des Modells untersucht und bestätigt.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links: