Himmlische Dimensionen

MittwochsBlog

Himmlische Dimensionen

19.08.2015
Tastatur mit Einblicken in die Landwirtschaft

Wir modernen Menschen haben es gerne im Zeitraffer: auch Naturerlebnisse: Doch anders als aufgrund der Internet-Animationen vielleicht zu erwarten, haben die Sternschnuppen letzte Woche kein Feuerwerk entfacht. Es gab schon Mal minutenlang kein Zeichen des Himmels. Wer ein bisschen Geduld, einen Stuhl und Mut zur Stille hatte, aber wurde reich belohnt. Geduld und feine Sinne sind überhaupt Voraussetzungen für die Naturbeobachtung, auch des Expertenblicks des Bauern. Als Gärtner haben wir uns vielleicht in diesem Trockensommer darin geübt, schon die leiseste Schlappheit unseren Pflanzen an den Blättern abzulesen. Ein gute Voraussetzung, um tiefer einzusteigen in die Naturerkenntnis, wie sie fürs Biodynamische hilfreich ist. Blattstellung, Färbung etc. - manch Demeter Gärtner erkennt daran auch die Wirkung der Biodynamischen Präparate. Die feineren Dimensionen des Naturgeschehens – das sind  im biodynamischen Verständnis eher die kosmischen als die stärker von der Erdenphysis geprägten – brauchen auch eine verfeinerte Beobachtungsgabe.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links:

Tags: 
MittwochsBlog
Himmlische Dimensionen
MittwochsBlog

Wir modernen Menschen haben es gerne im Zeitraffer: auch Naturerlebnisse: Doch anders als aufgrund der Internet-Animationen vielleicht zu erwarten, haben die Sternschnuppen letzte Woche kein Feuerwerk entfacht. Es gab schon Mal minutenlang kein Zeichen des Himmels. Wer ein bisschen Geduld, einen Stuhl und Mut zur Stille hatte, aber wurde reich belohnt. Geduld und feine Sinne sind überhaupt Voraussetzungen für die Naturbeobachtung, auch des Expertenblicks des Bauern. Als Gärtner haben wir uns vielleicht in diesem Trockensommer darin geübt, schon die leiseste Schlappheit unseren Pflanzen an den Blättern abzulesen. Ein gute Voraussetzung, um tiefer einzusteigen in die Naturerkenntnis, wie sie fürs Biodynamische hilfreich ist. Blattstellung, Färbung etc. - manch Demeter Gärtner erkennt daran auch die Wirkung der Biodynamischen Präparate. Die feineren Dimensionen des Naturgeschehens – das sind  im biodynamischen Verständnis eher die kosmischen als die stärker von der Erdenphysis geprägten – brauchen auch eine verfeinerte Beobachtungsgabe.

Den Mittwochsblog verfasst Michael Olbrich-Majer, Redakteur der Fachzeitschrift Lebendige Erde.

Weiterführende Links: