MahlZeit

Aktionstage für gutes Essen ohne Tierfabriken, Gentechnik und TTIP

MahlZeit

25.08.2015

Das Netzwerk „Meine Landwirtschaft“ ruft unter dem Motto "MahlZeit - Für gutes Essen ohne TTIP, Gentechnik und Tierfabriken" in ganz Deutschland Menschen zusammen um gemeinsam zu essen, zu diskutieren und ihr "Rezept" für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft aufzuschreiben: Bundesweit und dezentral, auf dem Land und in der Stadt. Aus diesen Rezepten wird dann das erste "Wir haben es satt!"-Kochbuch entstehen, welches im Vorfeld der nächsten Großdemonstration im Januar 2016 an die Politik übergeben wird.

Meine Landwirtschaft organisiert die jährlich stattfindende „Wir haben es satt“-Demo in Berlin, zu deren Trägern Demeter zählt.

Austausch beim gemeinsamen Mahl

Das Netzwerk ruft Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher und weitere Interessierte auf vom 11.-13. September zu einer gemeinsamen Mahlzeit einzuladen. Im Vordergrund steht dabei stets der Austausch beim gemeinsamen Mahl: Über Wege zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft, über das geplante Freihandelsabkommen TTIP, über die Entwicklungen in der Tierhaltung oder der Gentechnik und über vieles mehr. Wichtig ist, dass das Essen frei von Produkten aus der Agrarindustrie ist.

„Meine Landwirtschaft“ fordert mit seinen Unterstützern von der Bundesregierung eine bessere Agrarpolitik für Bäuerinnen und Bauern hier und weltweit, für Tier-, Natur- und VerbraucherInnenschutz – und nicht für die Interessen der Agrarindustrie.

Mehr Informationen zur Ma(h)lzeit und die Möglichkeit Aktionen anzumelden finden Sie hier.

Tags: 
Mahlzeit
Landwirtschaft
Demo
Wir haben es satt
Agrarindustrie
MahlZeit
Aktionstage für gutes Essen ohne Tierfabriken, Gentechnik und TTIP

Das Netzwerk „Meine Landwirtschaft“ ruft unter dem Motto "MahlZeit - Für gutes Essen ohne TTIP, Gentechnik und Tierfabriken" in ganz Deutschland Menschen zusammen um gemeinsam zu essen, zu diskutieren und ihr "Rezept" für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft aufzuschreiben: Bundesweit und dezentral, auf dem Land und in der Stadt. Aus diesen Rezepten wird dann das erste "Wir haben es satt!"-Kochbuch entstehen, welches im Vorfeld der nächsten Großdemonstration im Januar 2016 an die Politik übergeben wird.

Meine Landwirtschaft organisiert die jährlich stattfindende „Wir haben es satt“-Demo in Berlin, zu deren Trägern Demeter zählt.

Austausch beim gemeinsamen Mahl

Das Netzwerk ruft Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher und weitere Interessierte auf vom 11.-13. September zu einer gemeinsamen Mahlzeit einzuladen. Im Vordergrund steht dabei stets der Austausch beim gemeinsamen Mahl: Über Wege zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft, über das geplante Freihandelsabkommen TTIP, über die Entwicklungen in der Tierhaltung oder der Gentechnik und über vieles mehr. Wichtig ist, dass das Essen frei von Produkten aus der Agrarindustrie ist.

„Meine Landwirtschaft“ fordert mit seinen Unterstützern von der Bundesregierung eine bessere Agrarpolitik für Bäuerinnen und Bauern hier und weltweit, für Tier-, Natur- und VerbraucherInnenschutz – und nicht für die Interessen der Agrarindustrie.

Mehr Informationen zur Ma(h)lzeit und die Möglichkeit Aktionen anzumelden finden Sie hier.