LOKAL. Das Kochexperiment.

Auf dem Weg zum Buch

LOKAL. Das Kochexperiment.

02.10.2015

Biounternehmer Georg Schweisfurth und Biospitzenkoch Simon Tress vom Demeter-Partner ROSE Biomanufaktur wagen für ein Jahr ein Experiment: Sie begeben sich auf die Suche nach dem echten, unverfälschten Geschmack, den sie in lokalen Zutaten finden werden.

Nachdem der Begriff „Regionalität“ in den letzten Jahren stark verfälscht und kommerzialisiert worden ist, bedeutet lokal für die beiden:

  • Bezug von Lebensmitteln, die maximal 15 Kilometer um den eigenen Lebensmittelpunkt herum produziert werden,
  • echte und hochwertige Produkte aus biologischer Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung.

lokale Zutaten werden auf einem Tisch auf dem Feld zubereitet(Bild: www.brummer.media)

Die Autoren stellen sich folgender Herausforderung: Sie reisen an die unterschiedlichsten Orte in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz; dabei wissen sie erst am Freitag, an welchen Ort es sie Montag verschlagen wird. 11 Mal werden sie unterwegs sein, von September 2015 bis Juli 2016. Dort angekommen müssen sie innerhalb von 24 Stunden mit allem, was sie im Umkreis von 15 Kilometern vorfinden, etwas Schmackhaftes kreieren. Das einzige Produkt, das die beiden immer bei sich haben, ist ein Sack gutes Salz. Ihre Erfahrungen und Begegnungen beschreiben sie auf ihrem Blog.

Vom Kochexperiment zum Kochbuch

Aus den Rezepten, den Interviews mit Menschen, die noch viel Wert auf gute und nach ökologischen Grundsätzen hergestellte Lebensmittel legen, und packenden Fotos wird ein einzigartiges Lesekochbuch entstehen. Das Ziel dieses (Buch-)Projekts ist zu zeigen, welche kulinarischen Möglichkeiten sich schon in allernächster Nähe auftun. Es braucht kein Flugobst aus Neuseeland, noch nicht einmal Tomaten aus Italien, wenn wir das wahre „Regional“ wieder zu schätzen lernen: das Lokale.

Jeder kann mitmachen und den Verlauf der Reise mitbestimmen

Georg Schweisfurth und Simon Tress rufen auf, den eigenen Ort/die eigene Region zu nominieren (auf dem Blog oder Facebook). Der Schauspieler Andreas Hoppe (bekannt als Mario Kopper aus dem „Tatort“ Ludwigshafen) wird einmal monatlich aus den Nominierungen den jeweils nächsten Ort ziehen.

Die Autoren

Georg Schweißfurth, Lisa Schoelzel und Simon Tress auf dem Ackerv.l.n.r.: Simon Tress und Georg Schweißfurth (Bild: Lisa Schölzel)

Georg Schweisfurth wurde 1959 in München geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Wie sein Urgroßvater, Großvater und Vater erlernte er das Metzgerhandwerk und ist außerdem Diplomvolkswirt. Gemeinsam mit seinem Vater gründete er 1986 die Demeter-Partner Herrmannsdorfer Landwerkstätten bei München, die heute sein Bruder Karl leitet, und 1998 mit Freunden die Biosupermarktkette basic. Er leitet das Biotagungs- und Veranstaltungshotel Gut Sonnenhausen mit eigenem Biogartenbau und Schafhaltung. Außerdem ist er Kurator der Schweisfurth-Stiftung und Aufsichtsrat von Greenpeace Deutschland e. V. in Hamburg sowie freier Autor.

Der 32-jährige Simon Tress gilt als Philosoph unter den Biospitzenköchen: Ganz bewusst macht er sich für nachhaltigen Genuss stark, der im Einklang mit der Natur steht. Aus Überzeugung und aus Liebe zur Qualität setzt er auf Bioprodukte – vorzugsweise aus der Region. In seinen erfolgreichen Kochbüchern, in TV-Auftritten und im Biohotel-Restaurant Rose propagiert er eine moderne Landküche und den biodynamischen Gedanken, den seine Familie bereits seit 1950 lebt. Er arbeitet mit heimischen Zutaten und lässt den kreativen Umgang mit traditionellen Rezepten hochleben. Simon Tress wurde 2010 als „Entdeckung des Jahres“ (Magazin Weinwelt) und „Jungmanager des Jahres“ (Top Hotel, Catering Inside und Küche) ausgezeichnet.

Einen Beitrag des SWR über das Projekt finden Sie hier.

Tags: 
Simon Tress
lokal
Regional
Georg Schweißfurth
LOKAL. Das Kochexperiment.
Auf dem Weg zum Buch

Biounternehmer Georg Schweisfurth und Biospitzenkoch Simon Tress vom Demeter-Partner ROSE Biomanufaktur wagen für ein Jahr ein Experiment: Sie begeben sich auf die Suche nach dem echten, unverfälschten Geschmack, den sie in lokalen Zutaten finden werden.

Nachdem der Begriff „Regionalität“ in den letzten Jahren stark verfälscht und kommerzialisiert worden ist, bedeutet lokal für die beiden:

  • Bezug von Lebensmitteln, die maximal 15 Kilometer um den eigenen Lebensmittelpunkt herum produziert werden,
  • echte und hochwertige Produkte aus biologischer Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung.

lokale Zutaten werden auf einem Tisch auf dem Feld zubereitet(Bild: www.brummer.media)

Die Autoren stellen sich folgender Herausforderung: Sie reisen an die unterschiedlichsten Orte in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz; dabei wissen sie erst am Freitag, an welchen Ort es sie Montag verschlagen wird. 11 Mal werden sie unterwegs sein, von September 2015 bis Juli 2016. Dort angekommen müssen sie innerhalb von 24 Stunden mit allem, was sie im Umkreis von 15 Kilometern vorfinden, etwas Schmackhaftes kreieren. Das einzige Produkt, das die beiden immer bei sich haben, ist ein Sack gutes Salz. Ihre Erfahrungen und Begegnungen beschreiben sie auf ihrem Blog.

Vom Kochexperiment zum Kochbuch

Aus den Rezepten, den Interviews mit Menschen, die noch viel Wert auf gute und nach ökologischen Grundsätzen hergestellte Lebensmittel legen, und packenden Fotos wird ein einzigartiges Lesekochbuch entstehen. Das Ziel dieses (Buch-)Projekts ist zu zeigen, welche kulinarischen Möglichkeiten sich schon in allernächster Nähe auftun. Es braucht kein Flugobst aus Neuseeland, noch nicht einmal Tomaten aus Italien, wenn wir das wahre „Regional“ wieder zu schätzen lernen: das Lokale.

Jeder kann mitmachen und den Verlauf der Reise mitbestimmen

Georg Schweisfurth und Simon Tress rufen auf, den eigenen Ort/die eigene Region zu nominieren (auf dem Blog oder Facebook). Der Schauspieler Andreas Hoppe (bekannt als Mario Kopper aus dem „Tatort“ Ludwigshafen) wird einmal monatlich aus den Nominierungen den jeweils nächsten Ort ziehen.

Die Autoren

Georg Schweißfurth, Lisa Schoelzel und Simon Tress auf dem Ackerv.l.n.r.: Simon Tress und Georg Schweißfurth (Bild: Lisa Schölzel)

Georg Schweisfurth wurde 1959 in München geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Wie sein Urgroßvater, Großvater und Vater erlernte er das Metzgerhandwerk und ist außerdem Diplomvolkswirt. Gemeinsam mit seinem Vater gründete er 1986 die Demeter-Partner Herrmannsdorfer Landwerkstätten bei München, die heute sein Bruder Karl leitet, und 1998 mit Freunden die Biosupermarktkette basic. Er leitet das Biotagungs- und Veranstaltungshotel Gut Sonnenhausen mit eigenem Biogartenbau und Schafhaltung. Außerdem ist er Kurator der Schweisfurth-Stiftung und Aufsichtsrat von Greenpeace Deutschland e. V. in Hamburg sowie freier Autor.

Der 32-jährige Simon Tress gilt als Philosoph unter den Biospitzenköchen: Ganz bewusst macht er sich für nachhaltigen Genuss stark, der im Einklang mit der Natur steht. Aus Überzeugung und aus Liebe zur Qualität setzt er auf Bioprodukte – vorzugsweise aus der Region. In seinen erfolgreichen Kochbüchern, in TV-Auftritten und im Biohotel-Restaurant Rose propagiert er eine moderne Landküche und den biodynamischen Gedanken, den seine Familie bereits seit 1950 lebt. Er arbeitet mit heimischen Zutaten und lässt den kreativen Umgang mit traditionellen Rezepten hochleben. Simon Tress wurde 2010 als „Entdeckung des Jahres“ (Magazin Weinwelt) und „Jungmanager des Jahres“ (Top Hotel, Catering Inside und Küche) ausgezeichnet.

Einen Beitrag des SWR über das Projekt finden Sie hier.