Kleinwiederkäuer

Die neue Lebendige Erde ist da

Kleinwiederkäuer

19.09.2016
Lebendige Erde

… wie Schafe und Ziegen erschließen eine Nische im Bio-Markt und ermöglichen Betriebsgründern den Einstieg in die Landwirtschaft. Beispiele und Möglichkeiten sowie Vermarktungsaspekte der Schaf- oder Ziegenhaltung sind Themen der September – Oktober Ausgabe 2016 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Mit ihrem Käsestand die Vielfalt des Bauernhofes in die Stadt zu tragen, war ein Wunsch von Familie Hepperle, die quer mit Schwarzwaldziegen in die Ziegenmilchhaltung einstieg. Wie der Stall hierfür konzipiert sein sollte, erklärt Dr. Christel Simantke, Beratung Artgerechte Tierhaltung e.V. Witzenhausen. Dr. Heiko Georg, Wissenschaftler am Thünen-Institut, stellt die sogenannten „Stable Schools“ als neues Beratungskonzept für Ziegenhalter vor.

Über die Bedeutung der Schafhaltung für den Erhalt von Kulturlandschaften informiert Johanna von Mackensen, Inhaberin der größten Demeter-Schäferei in Deutschland. Und um den Erhalt von alten Schafrassen, deren Wolle er zu hochwertiger Kleidung verarbeiten lässt, geht es im Interview mit Marco Scheel, Nordwolle Rügen. Dem Demeter-Schafskäse verschrieben haben sich die Jakobsberger Milchhandwerker Anja Wolff und Frank Böhner mit ihrer Betriebsgründung. Mehr hierzu in unserem Portrait.

Mit jedem Bissen die Welt retten? Oder einfach verantwortungsvoll genießen – der Umweltjournalist Manfred Kriener plädiert für Entspannung in der Küche. Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. beschreibt hier außerdem, was passiert, wenn Milch nicht mehr vertragen wird.

In der Rubrik Feld & Stall berichtet Dr. Stephanie Lürzel, Institut für Tierhaltung und Tierschutz in Wien über gestreichelte Kälber, die besser wachsen. Dr. Ambra Sedlmayr, Sektion Landwirtschaft am Goetheanum, erklärt auf Basis einer weltweiten Studie die Diversität der biodynamischen Präparatearbeit.

Ob sich die Nachkommen von Milchkühen aus künstlicher Besamung und Natursprung unterscheiden untersuchten Anet Spengler Neff, Forschungsinstitut für Biologischen Landbau und Silvia Ivemeyer, Universität Kassel-Witzenhausen. Im Forschungsbeitrag stellen sie die Ergebnisse vor.

Im biodynamischen Pflanzen-ABC legt der Biologe Hans Vereijken die Qualitäten von Licht und Humus in Anlehnung an Steiners Kurs für Landwirte dar. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für Hausgärtner gibt es den Demeter-Gartenrundbrief September/ Oktober als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

 

Tags: 
Lebendige Erde
Ziege
Schaf
Kleinwiederkäuer
Die neue Lebendige Erde ist da

… wie Schafe und Ziegen erschließen eine Nische im Bio-Markt und ermöglichen Betriebsgründern den Einstieg in die Landwirtschaft. Beispiele und Möglichkeiten sowie Vermarktungsaspekte der Schaf- oder Ziegenhaltung sind Themen der September – Oktober Ausgabe 2016 von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Mit ihrem Käsestand die Vielfalt des Bauernhofes in die Stadt zu tragen, war ein Wunsch von Familie Hepperle, die quer mit Schwarzwaldziegen in die Ziegenmilchhaltung einstieg. Wie der Stall hierfür konzipiert sein sollte, erklärt Dr. Christel Simantke, Beratung Artgerechte Tierhaltung e.V. Witzenhausen. Dr. Heiko Georg, Wissenschaftler am Thünen-Institut, stellt die sogenannten „Stable Schools“ als neues Beratungskonzept für Ziegenhalter vor.

Über die Bedeutung der Schafhaltung für den Erhalt von Kulturlandschaften informiert Johanna von Mackensen, Inhaberin der größten Demeter-Schäferei in Deutschland. Und um den Erhalt von alten Schafrassen, deren Wolle er zu hochwertiger Kleidung verarbeiten lässt, geht es im Interview mit Marco Scheel, Nordwolle Rügen. Dem Demeter-Schafskäse verschrieben haben sich die Jakobsberger Milchhandwerker Anja Wolff und Frank Böhner mit ihrer Betriebsgründung. Mehr hierzu in unserem Portrait.

Mit jedem Bissen die Welt retten? Oder einfach verantwortungsvoll genießen – der Umweltjournalist Manfred Kriener plädiert für Entspannung in der Küche. Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. beschreibt hier außerdem, was passiert, wenn Milch nicht mehr vertragen wird.

In der Rubrik Feld & Stall berichtet Dr. Stephanie Lürzel, Institut für Tierhaltung und Tierschutz in Wien über gestreichelte Kälber, die besser wachsen. Dr. Ambra Sedlmayr, Sektion Landwirtschaft am Goetheanum, erklärt auf Basis einer weltweiten Studie die Diversität der biodynamischen Präparatearbeit.

Ob sich die Nachkommen von Milchkühen aus künstlicher Besamung und Natursprung unterscheiden untersuchten Anet Spengler Neff, Forschungsinstitut für Biologischen Landbau und Silvia Ivemeyer, Universität Kassel-Witzenhausen. Im Forschungsbeitrag stellen sie die Ergebnisse vor.

Im biodynamischen Pflanzen-ABC legt der Biologe Hans Vereijken die Qualitäten von Licht und Humus in Anlehnung an Steiners Kurs für Landwirte dar. Die Ausgabe bietet zudem Berichte von Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Für Hausgärtner gibt es den Demeter-Gartenrundbrief September/ Oktober als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de