Hofeigen verarbeitete Lebensmittel

Neue Ausgabe der Lebendigen Erde

Hofeigen verarbeitete Lebensmittel

03.07.2015
Das neue Cover der Lebendigen Erde zeigt ein Beispiel für hofeigene Verarbeitung

... sind eine Spezialität vieler Bio-Betriebe, aber auch eine ökonomische Alternative. Aspekte auf dem Weg dahin und zahlreiche Beispiele finden Sie in der aktuellen Ausgabe Juli-August von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Stärken ausbauen – das stand bei Familie Lecker an, als die beiden Söhne mit ihren Frauen in den Milchviehbetrieb einsteigen wollten: Heute werden hier Milchprodukte und Nudeln hergestellt und über ein Abokistensystem – mit regionaler Zukaufware -  vermarktet. Mehr dazu im Portrait. Was ist zu bedenken bei der Entscheidung, Lebensmittel im landwirtschaftlichen Betrieb zu verarbeiten? Beraterin Irene Leifert klärt die Grundgedanken dazu, Demeter-Mitarbeiter Christian Wüst zeigt an zwei Betrieben ihren Weg bis hin zur Vermarktung und Sebastian Fuchs, Leiter Qualität bei Demeter, erläutert das Thema Hygiene in der Lebensmittelverarbeitung.

Eine Reihe von Beispielen – Einkochküche mit betreuten Arbeitsplätzen, regionale Schlachtkooperation, Kaffee rösten und ein Kurzportrait der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten: Potenzial für die Demeter-Gemeinschaft, wie der Geschäftsführer von Demeter im Norden, Jan-Uwe Klee, meint.

Autor Torsten Mertz geht in der Rubrik Ernährung den Motiven und Erscheinungen veganer Lebensweise auf den Grund, während bei den Berichten der Status der Tierhaltung der Ökoverbände beschreiben wird, auf Grundlage des von ihnen beauftragten Tierwohlcheck. Auch 20 Jahre Demeter-Bienenhaltung sind vom Wohl des Nutztieres – hier der Biene – inspiriert. Im Heft  gibt es eine Zusammenfassung der Tagung „Was braucht die Biene“. Imkerberater Michael Weiler beschreibt dann für die Praxis, was in den Sommermonaten ansteht. Ebenfalls für die Praxis schreibt Prof. Kurt Jürgen Hülsbergen von der Uni Weihenstephan über klimaschonende Bio-Milchviehhaltung.

Der Beitrag aus der Forschung widmet sich diesmal der Qualität der Bio-Erzeugerberatung, dargestellt von Dr. Simone Helmle: hier kommt es neben der fachlichen Qualität auch auf die der Beziehung an.

Die Funktionen der Biodynamischen Kompostpräparate erläutert der Biologe Hans Vereijken.

Die Ausgabe bietet weitere Berichte von Veranstaltungen, einen Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

 

Tags: 
Lebendige Erde
Hof
Verarbeitung
vegan
Biene
Hofeigen verarbeitete Lebensmittel
Neue Ausgabe der Lebendigen Erde

... sind eine Spezialität vieler Bio-Betriebe, aber auch eine ökonomische Alternative. Aspekte auf dem Weg dahin und zahlreiche Beispiele finden Sie in der aktuellen Ausgabe Juli-August von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Stärken ausbauen – das stand bei Familie Lecker an, als die beiden Söhne mit ihren Frauen in den Milchviehbetrieb einsteigen wollten: Heute werden hier Milchprodukte und Nudeln hergestellt und über ein Abokistensystem – mit regionaler Zukaufware -  vermarktet. Mehr dazu im Portrait. Was ist zu bedenken bei der Entscheidung, Lebensmittel im landwirtschaftlichen Betrieb zu verarbeiten? Beraterin Irene Leifert klärt die Grundgedanken dazu, Demeter-Mitarbeiter Christian Wüst zeigt an zwei Betrieben ihren Weg bis hin zur Vermarktung und Sebastian Fuchs, Leiter Qualität bei Demeter, erläutert das Thema Hygiene in der Lebensmittelverarbeitung.

Eine Reihe von Beispielen – Einkochküche mit betreuten Arbeitsplätzen, regionale Schlachtkooperation, Kaffee rösten und ein Kurzportrait der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten: Potenzial für die Demeter-Gemeinschaft, wie der Geschäftsführer von Demeter im Norden, Jan-Uwe Klee, meint.

Autor Torsten Mertz geht in der Rubrik Ernährung den Motiven und Erscheinungen veganer Lebensweise auf den Grund, während bei den Berichten der Status der Tierhaltung der Ökoverbände beschreiben wird, auf Grundlage des von ihnen beauftragten Tierwohlcheck. Auch 20 Jahre Demeter-Bienenhaltung sind vom Wohl des Nutztieres – hier der Biene – inspiriert. Im Heft  gibt es eine Zusammenfassung der Tagung „Was braucht die Biene“. Imkerberater Michael Weiler beschreibt dann für die Praxis, was in den Sommermonaten ansteht. Ebenfalls für die Praxis schreibt Prof. Kurt Jürgen Hülsbergen von der Uni Weihenstephan über klimaschonende Bio-Milchviehhaltung.

Der Beitrag aus der Forschung widmet sich diesmal der Qualität der Bio-Erzeugerberatung, dargestellt von Dr. Simone Helmle: hier kommt es neben der fachlichen Qualität auch auf die der Beziehung an.

Die Funktionen der Biodynamischen Kompostpräparate erläutert der Biologe Hans Vereijken.

Die Ausgabe bietet weitere Berichte von Veranstaltungen, einen Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de