Schule auf dem Bauernhof

Neue Ausgabe der Lebendigen Erde

Schule auf dem Bauernhof

08.05.2015
Das neue Cover der Lebendigen Erde zeigt eine Schulklasse auf dem Feld

… ist eine sehr wirksame Form der Bildung in Bezug auf Umwelt, Ernährung und Nachhaltigkeit. Über die pädagogischen Möglichkeiten, Varianten und Erfahrungen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe Mai-Juni von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Schulklassen, Erwachsenenbildung und landwirtschaftliche Fachschule: der biodynamisch bewirtschaftete Dottenfelderhof vermittelt Bildungserlebnisse für Groß und Klein, Alt und Jung, Laien und Fachleute. Margarethe Hinterlang ist die Organisatorin dieses Betriebszweigs mit fast einer Veranstaltung für jeden Tag – einen Einblick in die Aktivitäten erfahren wir Leser im Portrait. Lernen im echten Kontext ist heute neu erforderlich - darauf zielt Handlungspädagogik, die sich dazu vor allem den Lernort Bauernhof sucht: Dr. Peter Guttenhöfer liefert gute Argumente und Tobias Hartkemeyer vom CSA-Hof Pente gleich die Beispiele. Derer gibt es noch weitere – Kindergarten auf dem Lehrbauernhof der Stiftung Ökologie und LandbauDr. Uli Hampl berichtet,  oder Selbsterfahrung und Lernen um Erfahrungsfeld Landschaft am Schloß Freudenberg, was Bernhard Stichlmair eindrücklich schildert.

Auf jedem Teller liegt ein Bauernhof - dem ernährungspädagogischen Potenzial der Schulbauernhöfe widmet sich der Beitrag von Sonja Ostermayer, die dieses Angebot auf dem Demeter-Hofgut Rengoldshausen organisiert.

Kühe sind Energiesparer. Bio-Betriebe mit Milchvieh, das ist die energieeffizienteste Form der Landwirtschaft. Prof. Kurt-Jürgen Hülsbergen und Harald Schmid, TU München, stellen Ergebnisse und Berechnungen aus einem bundesweiten Vergleich vor, die bei allen Schwankungen, bio klar vor konventionell zeigen.

Gründlandumbruch rückwärts: Aus Acker mach Wiese. Die Etablierung einer artenreichen Wiese hat der Pflanzenkundler Dr. Hans-Christoph Vahle bei einem Demeter-Hof wissenschaftlich begleitet. Wie die Saat – mit  Geduld -  gelingt, das beschreibt er in der Rubrik Forschung.

Hans Vereijken geht Zweck und  Methode der biodynamischen Maßnahmen auf den Grund, diesmal den Kompostpräparaten. Imker Michael Weiler gibt in einer Serie Tipps für die Jahreszeit, noch einmal zum Umgang mit Schwärmen. Wie immer komplettieren zudem Berichte von Veranstaltungen, Kurzportraits von Herstellern, ein Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise und die Ausgabe. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

 

Tags: 
Lebendige Erde
Zeitschrift
Schule auf dem Bauernhof
Neue Ausgabe der Lebendigen Erde

… ist eine sehr wirksame Form der Bildung in Bezug auf Umwelt, Ernährung und Nachhaltigkeit. Über die pädagogischen Möglichkeiten, Varianten und Erfahrungen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe Mai-Juni von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Schulklassen, Erwachsenenbildung und landwirtschaftliche Fachschule: der biodynamisch bewirtschaftete Dottenfelderhof vermittelt Bildungserlebnisse für Groß und Klein, Alt und Jung, Laien und Fachleute. Margarethe Hinterlang ist die Organisatorin dieses Betriebszweigs mit fast einer Veranstaltung für jeden Tag – einen Einblick in die Aktivitäten erfahren wir Leser im Portrait. Lernen im echten Kontext ist heute neu erforderlich - darauf zielt Handlungspädagogik, die sich dazu vor allem den Lernort Bauernhof sucht: Dr. Peter Guttenhöfer liefert gute Argumente und Tobias Hartkemeyer vom CSA-Hof Pente gleich die Beispiele. Derer gibt es noch weitere – Kindergarten auf dem Lehrbauernhof der Stiftung Ökologie und LandbauDr. Uli Hampl berichtet,  oder Selbsterfahrung und Lernen um Erfahrungsfeld Landschaft am Schloß Freudenberg, was Bernhard Stichlmair eindrücklich schildert.

Auf jedem Teller liegt ein Bauernhof - dem ernährungspädagogischen Potenzial der Schulbauernhöfe widmet sich der Beitrag von Sonja Ostermayer, die dieses Angebot auf dem Demeter-Hofgut Rengoldshausen organisiert.

Kühe sind Energiesparer. Bio-Betriebe mit Milchvieh, das ist die energieeffizienteste Form der Landwirtschaft. Prof. Kurt-Jürgen Hülsbergen und Harald Schmid, TU München, stellen Ergebnisse und Berechnungen aus einem bundesweiten Vergleich vor, die bei allen Schwankungen, bio klar vor konventionell zeigen.

Gründlandumbruch rückwärts: Aus Acker mach Wiese. Die Etablierung einer artenreichen Wiese hat der Pflanzenkundler Dr. Hans-Christoph Vahle bei einem Demeter-Hof wissenschaftlich begleitet. Wie die Saat – mit  Geduld -  gelingt, das beschreibt er in der Rubrik Forschung.

Hans Vereijken geht Zweck und  Methode der biodynamischen Maßnahmen auf den Grund, diesmal den Kompostpräparaten. Imker Michael Weiler gibt in einer Serie Tipps für die Jahreszeit, noch einmal zum Umgang mit Schwärmen. Wie immer komplettieren zudem Berichte von Veranstaltungen, Kurzportraits von Herstellern, ein Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Buch- und Terminhinweise und die Ausgabe. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de