Demeter-Landwirt Martin Schäfer erhält Landesorden

Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg für langjährigen Demeter -Vorstand aus Echterdingen

Demeter-Landwirt Martin Schäfer erhält Landesorden

29.04.2015
Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Martin Schäfer
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) überreicht Martin Schäfer (rechts) den Landesverdienstorden (Bildquelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)

27 Jahre lang war er als Vorstand von Demeter Baden-Württemberg aktiv. Als einer der Pioniere im ökologischen Landbau prägt er die Bio-Bewegung im Großraum Stuttgart und weit darüber hinaus. Mit Herzblut und Sachverstand setzte und setzt er sich für Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Lebensmittel-Qualität, --die Züchtung von Ökosaatgut und eine natürliche Umwelt ein: Für sein Engagement und sein Wirken hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann dem Demeter-Landwirt Martin Schäfer vom Michaelshof in Echterdingen den Verdienstorden des Landes Baden- Württemberg verliehen.

„Martin Schäfer hat seinen landwirtschaftlichen Betrieb in Echterdingen bereits 1973 auf die Biologisch-dynamische Wirtschaftsweise umgestellt, obwohl es seinerzeit noch keinerlei Förderung, geschweige denn einen etablierten Markt für Ökoprodukte gab. Außerdem engagierte Schäfer sich zeitlebens für die Themen Regionalität, Qualität, Tierschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit. Diese Ziele verfolgte er in verantwortungsvoller Position auf verschiedenen Ebenen‘‘, so heißt es in der Laudatio auf Martin Schäfer, die Ministerpräsident Kretschmann am 25. April 2015 im Rahmen einer Feierstunde hielt. Als Demeter-Landwirt und langjähriger Vorstand von Demeter Baden-Württemberg e.V. habe er über 27 Jahre die Verbandspolitik geprägt. Hier habe er als Bindeglied zwischen Politik, Markt und Verbraucher gewirkt und die Vorteile von ökologisch erzeugten, heimischen Produkten in den Vordergrund gestellt.

„Das lebendige Gemeinwesen, aber auch die Vielfalt und Buntheit Baden-Württembergs seien ohne den selbstlosen und vorbildlichen Einsatz dieser Menschen undenkbar, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Ordensverleihung im Schloss Mannheim.

Würdigung auch aus den eigenen Reihen

Zu dem feierlichen Festakt im Neuen Schloss in Mannheim waren auch Johannes Ell- Schnurr, Geschäftsführer von Demeter Baden-Württemberg, und der ehemalige Demeter- Aufsichtsratsvorsitzende Christoph Simpfendörfer gekommen. „Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Verbandsvorstand und Freund Martin Schäfer diesen Verdienstorden bekommt. Es bedeutet neben der Wertschätzung seiner starken Persönlichkeit auch die Würdigung seines Einsatzes für den ökologischen Landbau im Allgemeinen und für die biologisch-dynamische Landwirtschaft im Speziellen‘‘, so Johannes Ell-Schnurr. Für Christoph Simpfendörfer ist die Ordensverleihung auch Ausdruck dafür, dass die biologisch-dynamische Landwirtschaft inzwischen gesellschaftlich voll akzeptiert ist. Auch dazu hat Martin Schäfer durch sein vielfältiges Engagement mit beigetragen.

Martin Schäfer und seine Verdienste

Demeter-Landwirt Martin Schäfer gehört zu den Wegbereitern des ökologischen Landbaus in Baden-Württemberg. Bereits 1973 stellte er seinen Hof, den er vorrangig mit Gemüseanbau und Tierhaltung betreibt, auf die Biologisch-dynamische Wirtschaftsweise um. Dank seines breiten fachlichen Wissens und seiner realitätsnahen anthroposophischen Überzeugungen wird sein Rat gerne und häufig angenommen -- und das nicht nur unter Demeter-Kollegen: Stets brachte er sich auch im Bauernverband ein, pflegte immer einen guten Kontakt zu seinen konventionell anbauenden Kollegen, die ihn und seine Arbeit anerkennend schätzen. Auch die Gründung und der Aufbau der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Landbau Baden- Württemberg e. V. (AÖL) gehören zu seinen großen Verdiensten. Als geschäftsführender Vorstand hat er die Verbandspolitik mehr als 15 Jahre mitgeprägt.

Viele Jahre kämpfte er mit der Schutzgemeinschaft Filder für gesellschaftspolitische Aspekte und den Erhalt der Filderlandschaft. Obwohl er letztlich im Zuge der Erweiterung des Flughafens und des Messebaus viel Ackerfläche verloren hat, ist er seinem Heimatort treu geblieben.

Verdienstorden für 25 verdiente Persönlichkeiten

Gemeinsam mit Martin Schäfer erhielten insgesamt 25 Personen den „Landesorden‘‘, der die höchste Auszeichnung des Bundeslands darstellt. Er wird verliehen für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg -- im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. „In dem, was sie tun, schon erreicht haben und hoffentlich noch erreichen werden, sind die heute Geehrten Vorbilder für viele andere Bürgerinnen und Bürger in unserem Land‘‘, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg.

Die 25 Geehrten mit Ministerpräsident Winfried KretschmannAlle 25 Geehrten mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann
(Bildquelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)

Tags: 
Auszeichnung
Martin Schäfer
Baden-Württemberg
Winfried Kretschmann
Demeter-Landwirt Martin Schäfer erhält Landesorden
Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg für langjährigen Demeter -Vorstand aus Echterdingen

27 Jahre lang war er als Vorstand von Demeter Baden-Württemberg aktiv. Als einer der Pioniere im ökologischen Landbau prägt er die Bio-Bewegung im Großraum Stuttgart und weit darüber hinaus. Mit Herzblut und Sachverstand setzte und setzt er sich für Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Lebensmittel-Qualität, --die Züchtung von Ökosaatgut und eine natürliche Umwelt ein: Für sein Engagement und sein Wirken hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann dem Demeter-Landwirt Martin Schäfer vom Michaelshof in Echterdingen den Verdienstorden des Landes Baden- Württemberg verliehen.

„Martin Schäfer hat seinen landwirtschaftlichen Betrieb in Echterdingen bereits 1973 auf die Biologisch-dynamische Wirtschaftsweise umgestellt, obwohl es seinerzeit noch keinerlei Förderung, geschweige denn einen etablierten Markt für Ökoprodukte gab. Außerdem engagierte Schäfer sich zeitlebens für die Themen Regionalität, Qualität, Tierschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit. Diese Ziele verfolgte er in verantwortungsvoller Position auf verschiedenen Ebenen‘‘, so heißt es in der Laudatio auf Martin Schäfer, die Ministerpräsident Kretschmann am 25. April 2015 im Rahmen einer Feierstunde hielt. Als Demeter-Landwirt und langjähriger Vorstand von Demeter Baden-Württemberg e.V. habe er über 27 Jahre die Verbandspolitik geprägt. Hier habe er als Bindeglied zwischen Politik, Markt und Verbraucher gewirkt und die Vorteile von ökologisch erzeugten, heimischen Produkten in den Vordergrund gestellt.

„Das lebendige Gemeinwesen, aber auch die Vielfalt und Buntheit Baden-Württembergs seien ohne den selbstlosen und vorbildlichen Einsatz dieser Menschen undenkbar, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Ordensverleihung im Schloss Mannheim.

Würdigung auch aus den eigenen Reihen

Zu dem feierlichen Festakt im Neuen Schloss in Mannheim waren auch Johannes Ell- Schnurr, Geschäftsführer von Demeter Baden-Württemberg, und der ehemalige Demeter- Aufsichtsratsvorsitzende Christoph Simpfendörfer gekommen. „Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Verbandsvorstand und Freund Martin Schäfer diesen Verdienstorden bekommt. Es bedeutet neben der Wertschätzung seiner starken Persönlichkeit auch die Würdigung seines Einsatzes für den ökologischen Landbau im Allgemeinen und für die biologisch-dynamische Landwirtschaft im Speziellen‘‘, so Johannes Ell-Schnurr. Für Christoph Simpfendörfer ist die Ordensverleihung auch Ausdruck dafür, dass die biologisch-dynamische Landwirtschaft inzwischen gesellschaftlich voll akzeptiert ist. Auch dazu hat Martin Schäfer durch sein vielfältiges Engagement mit beigetragen.

Martin Schäfer und seine Verdienste

Demeter-Landwirt Martin Schäfer gehört zu den Wegbereitern des ökologischen Landbaus in Baden-Württemberg. Bereits 1973 stellte er seinen Hof, den er vorrangig mit Gemüseanbau und Tierhaltung betreibt, auf die Biologisch-dynamische Wirtschaftsweise um. Dank seines breiten fachlichen Wissens und seiner realitätsnahen anthroposophischen Überzeugungen wird sein Rat gerne und häufig angenommen -- und das nicht nur unter Demeter-Kollegen: Stets brachte er sich auch im Bauernverband ein, pflegte immer einen guten Kontakt zu seinen konventionell anbauenden Kollegen, die ihn und seine Arbeit anerkennend schätzen. Auch die Gründung und der Aufbau der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Landbau Baden- Württemberg e. V. (AÖL) gehören zu seinen großen Verdiensten. Als geschäftsführender Vorstand hat er die Verbandspolitik mehr als 15 Jahre mitgeprägt.

Viele Jahre kämpfte er mit der Schutzgemeinschaft Filder für gesellschaftspolitische Aspekte und den Erhalt der Filderlandschaft. Obwohl er letztlich im Zuge der Erweiterung des Flughafens und des Messebaus viel Ackerfläche verloren hat, ist er seinem Heimatort treu geblieben.

Verdienstorden für 25 verdiente Persönlichkeiten

Gemeinsam mit Martin Schäfer erhielten insgesamt 25 Personen den „Landesorden‘‘, der die höchste Auszeichnung des Bundeslands darstellt. Er wird verliehen für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg -- im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. „In dem, was sie tun, schon erreicht haben und hoffentlich noch erreichen werden, sind die heute Geehrten Vorbilder für viele andere Bürgerinnen und Bürger in unserem Land‘‘, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg.

Die 25 Geehrten mit Ministerpräsident Winfried KretschmannAlle 25 Geehrten mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann
(Bildquelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)