Jährlich 40 000 Euro für ökologische Pflanzen- und Tierzucht

Demeter setzt Signal:

Jährlich 40 000 Euro für ökologische Pflanzen- und Tierzucht

30.04.2013
Demeter beschließt: Stärkere Föderung der biodynamischen Züchtung
Stärkere Föderung der biodynamischen Züchtung - das hat der Demeter e.V. aktuell beschlossen.

Die Delegiertenversammlung des Demeter e. V. hat ein wichtiges Signal an die gesamte Biobranche und für die Zukunft der ökologischen Lebensmittelwirtschaft gesetzt. Ab dem Haushaltsjahr 2014 wird der Verband der Biodynamischen Wirtschaftsweise jährlich mindestens 40 000 Euro zur Förderung der biodynamischen und ökologischen Pflanzen- und Tierzucht bereitstellen. Das Geld soll als Spende an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft und an Kultursaat e. V. gehen. Vorstand Klemens Fischer versteht diese Entscheidung auch als Aufforderung an andere Verbände und Organisationen bis hin zum Verbraucher, die bedeutsame Zukunftsaufgabe Züchtung ebenfalls verstärkt zu unterstützen. „Hier braucht es den Schulterschluss aller, um den Ökolandbau buchstäblich von Grund auf zu stärken.“ 

Oliver Willing von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft freut sich sehr, dass Demeter jetzt mit einem namhaften Betrag die wichtige Züchtungsarbeit mitfördert. Auch er hofft auf die ansteckende Wirkung dieses Signals. Bisher kommen jährlich rund 120 000 Euro aus der Bio-Branche im Saatgutfonds an, der inzwischen  pro Jahr 800 000 Euro für Züchtungsprojekte sammelt. „Das Geld  von Demeter ist  da schon ein bemerkenswerter Anteil“, betont Oliver Willing. Der Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft setzt den Demeter e. V.  über die Mittelvergabe  in Kenntnis, sodass eine gute Abstimmung zu den Förderaktivitäten möglich ist. Das Geld wird für Getreide-, Gemüse- und Tierzüchtung zur Verfügung gestellt.

30.04.2013
Jährlich 40 000 Euro für ökologische Pflanzen- und Tierzucht
Demeter setzt Signal:

Die Delegiertenversammlung des Demeter e. V. hat ein wichtiges Signal an die gesamte Biobranche und für die Zukunft der ökologischen Lebensmittelwirtschaft gesetzt. Ab dem Haushaltsjahr 2014 wird der Verband der Biodynamischen Wirtschaftsweise jährlich mindestens 40 000 Euro zur Förderung der biodynamischen und ökologischen Pflanzen- und Tierzucht bereitstellen. Das Geld soll als Spende an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft und an Kultursaat e. V. gehen. Vorstand Klemens Fischer versteht diese Entscheidung auch als Aufforderung an andere Verbände und Organisationen bis hin zum Verbraucher, die bedeutsame Zukunftsaufgabe Züchtung ebenfalls verstärkt zu unterstützen. „Hier braucht es den Schulterschluss aller, um den Ökolandbau buchstäblich von Grund auf zu stärken.“ 

Oliver Willing von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft freut sich sehr, dass Demeter jetzt mit einem namhaften Betrag die wichtige Züchtungsarbeit mitfördert. Auch er hofft auf die ansteckende Wirkung dieses Signals. Bisher kommen jährlich rund 120 000 Euro aus der Bio-Branche im Saatgutfonds an, der inzwischen  pro Jahr 800 000 Euro für Züchtungsprojekte sammelt. „Das Geld  von Demeter ist  da schon ein bemerkenswerter Anteil“, betont Oliver Willing. Der Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft setzt den Demeter e. V.  über die Mittelvergabe  in Kenntnis, sodass eine gute Abstimmung zu den Förderaktivitäten möglich ist. Das Geld wird für Getreide-, Gemüse- und Tierzüchtung zur Verfügung gestellt.