Individuell ernähren und entdecken, was gut tut

Demeter Journal Nr. 22

Individuell ernähren und entdecken, was gut tut

10.06.2014
Titelbild des Demeter Journals

Warum lassen wir uns beim Thema Essen allzu bereitwillig Vorschriften machen, fragt die Sommerausgabe des Demeter Journal. Hier die ultimative Diät, da die allein gültige Ernährungsdoktrin – wo bleibt da das Vertrauen in die eigene Entscheidungsfähigkeit, in ein tiefes Wissen um das, was jeweils passt und wirklich gut tut? Die anthroposophische Ernährungslehre, dem biodynamischen Impuls seit 90 Jahren eng verbunden, stellt gerade die individuelle Auswahl beim Essen und Trinken in den Mittelpunkt. Sie greift auf, was Rudolf Steiner bereits vor vielen Jahrzehnten gelehrt hat: jede Nahrung erzielt eine bestimmte Wirkung. Die gilt es zu entdecken und zu nutzen. Dafür will das Demeter Journal Nr 22 Anregungen geben. Es beschäftigt sich mit zahlreichen Facetten der Ernährung und lenkt den Blick auf den Ursprung der Qualität, das Saatgut. Biodynamische Pflanzenzüchtung ist ebenso faszinierend wie komplex, genauso langwierig wie teuer. Nur wenn alle die Bedeutung dieser Arbeit für Vielfalt auf dem Feld und in der Küche erkennen und fruchtbare, wohlschmeckende und bekömmliche biodynamische Sorten fördern, können auch die nachfolgenden Generationen ihr ganz individuell passendes Essen noch genießen. Eine echte Zukunftsaufgabe – typisch für 90 Jahre biodynamisch. 

Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Aktiv-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kundinnen erscheint vier Mal im Jahr. Die Auflage liegt inzwischen bei über 270 000. Ziel der Information ist, die Qualitätsdifferenzierung im Bio-Bereich zu untermauern. Der Demeter e. V. investiert in dieses Medium, um direkte Beziehungen zu Kunden aufzubauen und seinen Markenartiklern und Erzeugern eine Bühne zu bieten, sich authentisch zu präsentieren. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es unter www.issuu.com/demeter.de. Ein podcast als Journal zum Hören unter www.kultradio.eu geht ebenfalls auf das Thema biodynamische Pflanzenzüchtung ein.

Tags: 
Demeter Journal
Sommer
10.06.2014
Individuell ernähren und entdecken, was gut tut
Demeter Journal Nr. 22

Warum lassen wir uns beim Thema Essen allzu bereitwillig Vorschriften machen, fragt die Sommerausgabe des Demeter Journal. Hier die ultimative Diät, da die allein gültige Ernährungsdoktrin – wo bleibt da das Vertrauen in die eigene Entscheidungsfähigkeit, in ein tiefes Wissen um das, was jeweils passt und wirklich gut tut? Die anthroposophische Ernährungslehre, dem biodynamischen Impuls seit 90 Jahren eng verbunden, stellt gerade die individuelle Auswahl beim Essen und Trinken in den Mittelpunkt. Sie greift auf, was Rudolf Steiner bereits vor vielen Jahrzehnten gelehrt hat: jede Nahrung erzielt eine bestimmte Wirkung. Die gilt es zu entdecken und zu nutzen. Dafür will das Demeter Journal Nr 22 Anregungen geben. Es beschäftigt sich mit zahlreichen Facetten der Ernährung und lenkt den Blick auf den Ursprung der Qualität, das Saatgut. Biodynamische Pflanzenzüchtung ist ebenso faszinierend wie komplex, genauso langwierig wie teuer. Nur wenn alle die Bedeutung dieser Arbeit für Vielfalt auf dem Feld und in der Küche erkennen und fruchtbare, wohlschmeckende und bekömmliche biodynamische Sorten fördern, können auch die nachfolgenden Generationen ihr ganz individuell passendes Essen noch genießen. Eine echte Zukunftsaufgabe – typisch für 90 Jahre biodynamisch. 

Das Demeter Journal, die Kundenzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Aktiv-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kundinnen erscheint vier Mal im Jahr. Die Auflage liegt inzwischen bei über 270 000. Ziel der Information ist, die Qualitätsdifferenzierung im Bio-Bereich zu untermauern. Der Demeter e. V. investiert in dieses Medium, um direkte Beziehungen zu Kunden aufzubauen und seinen Markenartiklern und Erzeugern eine Bühne zu bieten, sich authentisch zu präsentieren. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es unter www.issuu.com/demeter.de. Ein podcast als Journal zum Hören unter www.kultradio.eu geht ebenfalls auf das Thema biodynamische Pflanzenzüchtung ein.