Demeter-Partner OneWorld will Nothilfe leisten und beim Wiederaufbau helfen

Spendensammlung nach schwerem Erdbeben in Nepal

Demeter-Partner OneWorld will Nothilfe leisten und beim Wiederaufbau helfen

30.04.2015
Zerstörte Gebäude nach dem Erdbeben in Nepal
Die OneWorld-Initiative hat ihre Zentrale in Kathmandu und ist damit beim schweren Erdbeben in Nepal direkt vor Ort. Für Not- und Wiederaufbauhilfe sammelt sie Spenden.

Nach dem schweren Erdbeben in Nepal will Demeter-Partner OneWorld mit Hilfe von Spendengeldern vor Ort Suppenküchen und Notunterkünfte einrichten und beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten helfen. Auch Sie können dieses Vorhaben mit Ihrer Spende unterstützen.

Lage vor Ort

Der Demeter-Partner OneWorld-Initiative mit Zentrale in Kathmandu ist beim schweren Erdbeben in Nepal direkt vor Ort. Glücklicherweise haben die Mitarbeiter beim Erdbeben keine körperlichen Schäden davongetragen. Auf der Demeter-Kräuterfarm Land des Medizin Buddha, die nur 35km vom Epizentrum des 7,8 starken Bebens entfernt liegt, waren die Mitarbeiter um 12 Uhr Mittag bei der Landarbeit auf dem Feld und deshalb sicher vor zusammenstürzenden Gebäuden. Deshalb, und wegen der Lage am Marshangdi Fluss, blieben die Mitarbeiter unverletzt. Einige haben allerdings ihre Häuser verloren und sind nun obdachlos. Durch das Beben sind die Kommunikationswege erschwert und die genaue Lage lässt sich auch vor Ort nur erahnen. So gibt es noch keine Informationen zum Chepang-Projekt der OneWorld-Initiative, aber die hangigen Berglagen lassen auf eine prekäre Situation schließen.  

Hilfe für die Opfer

Da sie vor Ort etabliert ist, möchte die OneWorld-Initiative sich bei der wichtigen Nothilfe auf das Umfeld ihrer Farm und das Projektgebiet bei den Chepang im Terai konzentrieren. Hier können die Mitarbeiter die Aufgaben persönlich koordinieren und durchführen, da sie vor Ort etabliert und bei der Bevölkerung seit vielen Jahren bekannt und anerkannt sind.

Folgende Maßnahmen möchte der Demeter-Partner vor Ort ergreifen:

Nothilfe

  1. Suppenküchen in der OneWorld-Farm mit Bereitstellung von Notunterkünften
  2. Suppenküchen im Chepanggebiet, auch mit Verteilung von Nahrungsmittelrationen.

Wiederaufbauhilfe

  1. Unterstützung beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten von Farm-Mitarbeitern
  2. Unterstützung beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten von besonders benachteiligten Familien in der Farmregion und bei den Chepang

Um diese Maßnahmen durchführen zu können, sammelt die OneWorld-Initiative Spenden und garantiert deren sachgemäße Verwendung. Helfen auch Sie mit einer Spende, die direkt vor Ort ankommt und zielgerichtet eingesetzt werden kann.

Peter Effenberger, Gründer der OneWorld-Initiative und Nepali Gardens, ist ein anerkanntes Mitglied der biodynamischen Gemeinschaft. Insbesondere seine landwirtschaftlichen Ausbildungsinitiativen genießen ein hohes Ansehen im Verband. Demeter-Vorstand Klemens Fischer ruft zur Solidarität mit der Hilfsaktion der OneWorld-inititative auf; auch der Demeter e.V. wird die Hilfsaktion mit einer Spende unterstützen.

Spendenkonto

Fair Bildung und Entwicklungshilfe e.V.
Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG
IBAN: DE57 7009 1500 0101 8050 61
BIC: GENODEF1DCA
Verwendungszweck: Nepal

OneWorld-Initiative

Der Demeter-Partner OneWorld vertreibt unter der Marke Nepali Gardens ayurvedische Teemischungen und wohltuende Räucherstäbchen. Die Initiative hat sich dem Schutz der Ökologie des Himalayas und der Verbreitung der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise verschrieben. Mit den Einkünften aus den Verkäufen kann die Initiative eine merkbare Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation der involvierten nepalesischen Kleinbauernfamilien erreichen.

Tags: 
Nepal
Erdbeben
Spenden
OneWorld
Nepali Gardens
30.04.2015
Demeter-Partner OneWorld will Nothilfe leisten und beim Wiederaufbau helfen
Spendensammlung nach schwerem Erdbeben in Nepal

Nach dem schweren Erdbeben in Nepal will Demeter-Partner OneWorld mit Hilfe von Spendengeldern vor Ort Suppenküchen und Notunterkünfte einrichten und beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten helfen. Auch Sie können dieses Vorhaben mit Ihrer Spende unterstützen.

Lage vor Ort

Der Demeter-Partner OneWorld-Initiative mit Zentrale in Kathmandu ist beim schweren Erdbeben in Nepal direkt vor Ort. Glücklicherweise haben die Mitarbeiter beim Erdbeben keine körperlichen Schäden davongetragen. Auf der Demeter-Kräuterfarm Land des Medizin Buddha, die nur 35km vom Epizentrum des 7,8 starken Bebens entfernt liegt, waren die Mitarbeiter um 12 Uhr Mittag bei der Landarbeit auf dem Feld und deshalb sicher vor zusammenstürzenden Gebäuden. Deshalb, und wegen der Lage am Marshangdi Fluss, blieben die Mitarbeiter unverletzt. Einige haben allerdings ihre Häuser verloren und sind nun obdachlos. Durch das Beben sind die Kommunikationswege erschwert und die genaue Lage lässt sich auch vor Ort nur erahnen. So gibt es noch keine Informationen zum Chepang-Projekt der OneWorld-Initiative, aber die hangigen Berglagen lassen auf eine prekäre Situation schließen.  

Hilfe für die Opfer

Da sie vor Ort etabliert ist, möchte die OneWorld-Initiative sich bei der wichtigen Nothilfe auf das Umfeld ihrer Farm und das Projektgebiet bei den Chepang im Terai konzentrieren. Hier können die Mitarbeiter die Aufgaben persönlich koordinieren und durchführen, da sie vor Ort etabliert und bei der Bevölkerung seit vielen Jahren bekannt und anerkannt sind.

Folgende Maßnahmen möchte der Demeter-Partner vor Ort ergreifen:

Nothilfe

  1. Suppenküchen in der OneWorld-Farm mit Bereitstellung von Notunterkünften
  2. Suppenküchen im Chepanggebiet, auch mit Verteilung von Nahrungsmittelrationen.

Wiederaufbauhilfe

  1. Unterstützung beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten von Farm-Mitarbeitern
  2. Unterstützung beim Wiederaufbau von Wohnmöglichkeiten von besonders benachteiligten Familien in der Farmregion und bei den Chepang

Um diese Maßnahmen durchführen zu können, sammelt die OneWorld-Initiative Spenden und garantiert deren sachgemäße Verwendung. Helfen auch Sie mit einer Spende, die direkt vor Ort ankommt und zielgerichtet eingesetzt werden kann.

Peter Effenberger, Gründer der OneWorld-Initiative und Nepali Gardens, ist ein anerkanntes Mitglied der biodynamischen Gemeinschaft. Insbesondere seine landwirtschaftlichen Ausbildungsinitiativen genießen ein hohes Ansehen im Verband. Demeter-Vorstand Klemens Fischer ruft zur Solidarität mit der Hilfsaktion der OneWorld-inititative auf; auch der Demeter e.V. wird die Hilfsaktion mit einer Spende unterstützen.

Spendenkonto

Fair Bildung und Entwicklungshilfe e.V.
Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG
IBAN: DE57 7009 1500 0101 8050 61
BIC: GENODEF1DCA
Verwendungszweck: Nepal

OneWorld-Initiative

Der Demeter-Partner OneWorld vertreibt unter der Marke Nepali Gardens ayurvedische Teemischungen und wohltuende Räucherstäbchen. Die Initiative hat sich dem Schutz der Ökologie des Himalayas und der Verbreitung der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise verschrieben. Mit den Einkünften aus den Verkäufen kann die Initiative eine merkbare Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation der involvierten nepalesischen Kleinbauernfamilien erreichen.