Gruppen zum Ziel bringen

Seminar Moderation der Demeter Akademie

Gruppen zum Ziel bringen

03.06.2015

Was macht die fachliche Arbeit mit Gruppen erfolgreich und welchen Beitrag kann eine professionelle Moderation dabei leisten? Das beleuchtete in vielfältiger Weise das jüngste Seminar der Demeter Akademie.

Wie schafft Moderation Vertrauen, individuelle Verbindung zu einem  Thema, wie gelingen Austausch, Vertiefung und Weiterentwicklung von Fachinhalten? Was benötige ich, um eine Gruppe zu moderieren? Zu diesen Fragen erarbeiteten die  Teilnehmenden des Moderationsseminars der Demeter Akademie fachlich fundierte und schlüssige Antworten. In einem dreitägigen Prozess erlebten sie direkt in der Praxis, was Moderation bedeutet: Anleitung, Durchführung und Reflexion von Übungen, die Vertrauen schaffen, Anliegen und Fragen der Teilnehmenden öffnen und neue Fachinhalte direkt mit einem persönlichen Wissens- und Erfahrungszugang verknüpfen. Neben Sprache waren kreativer Ausdruck im Aquarellieren, nonverbale Kommunikation, Bewegungsreflektionen und Stille methodische Mittel zum Wecken von Fähigkeiten der Kurs-Teilnehmer.  Sie erarbeiteten sich, wie sie Gruppen empathisch leiten, Transparenz in Arbeitsweisen bringen, Entscheidungen vorbereiten und wie Arbeitsprozesse zu einem schöpferischen Vorgang werden. Dabei kam es immer wieder darauf an, Mut zu haben, sich auf Neues einzulassen, sich gegenseitig zu inspirieren und sich bewusst zu werden, wie reichhaltig die inneren Quellen der Aufmerksamkeit sind – für sich selbst und für andere.

Das Seminar moderierten Simone Helmle, Leiterin der Demeter Akademie, und Clemens Gabriel, Demeter-Landwirt. Beide verstehen sich auf das dialogische, schöpferische Arbeiten mit Gruppen.

Das nächste Seminar der Demeter Akademie vom 23. bis 25. Juni in Bad Vilbel auf dem Dottenfelderhof widmet sich dem Thema „Betriebsperspektiven“. Im Mittelpunkt stehen Reflektionen zur eigenen Lebens- und Hofgeschichte. Gearbeitet wird mit Impulsen zu Wirtschaftsstilen in der Landwirtschaft und mit Eurythmie. Geleitet wird das Seminar von Karin Jürgens, Maike Lübbert und Simone Helmle.

03.06.2015
Gruppen zum Ziel bringen
Seminar Moderation der Demeter Akademie

Was macht die fachliche Arbeit mit Gruppen erfolgreich und welchen Beitrag kann eine professionelle Moderation dabei leisten? Das beleuchtete in vielfältiger Weise das jüngste Seminar der Demeter Akademie.

Wie schafft Moderation Vertrauen, individuelle Verbindung zu einem  Thema, wie gelingen Austausch, Vertiefung und Weiterentwicklung von Fachinhalten? Was benötige ich, um eine Gruppe zu moderieren? Zu diesen Fragen erarbeiteten die  Teilnehmenden des Moderationsseminars der Demeter Akademie fachlich fundierte und schlüssige Antworten. In einem dreitägigen Prozess erlebten sie direkt in der Praxis, was Moderation bedeutet: Anleitung, Durchführung und Reflexion von Übungen, die Vertrauen schaffen, Anliegen und Fragen der Teilnehmenden öffnen und neue Fachinhalte direkt mit einem persönlichen Wissens- und Erfahrungszugang verknüpfen. Neben Sprache waren kreativer Ausdruck im Aquarellieren, nonverbale Kommunikation, Bewegungsreflektionen und Stille methodische Mittel zum Wecken von Fähigkeiten der Kurs-Teilnehmer.  Sie erarbeiteten sich, wie sie Gruppen empathisch leiten, Transparenz in Arbeitsweisen bringen, Entscheidungen vorbereiten und wie Arbeitsprozesse zu einem schöpferischen Vorgang werden. Dabei kam es immer wieder darauf an, Mut zu haben, sich auf Neues einzulassen, sich gegenseitig zu inspirieren und sich bewusst zu werden, wie reichhaltig die inneren Quellen der Aufmerksamkeit sind – für sich selbst und für andere.

Das Seminar moderierten Simone Helmle, Leiterin der Demeter Akademie, und Clemens Gabriel, Demeter-Landwirt. Beide verstehen sich auf das dialogische, schöpferische Arbeiten mit Gruppen.

Das nächste Seminar der Demeter Akademie vom 23. bis 25. Juni in Bad Vilbel auf dem Dottenfelderhof widmet sich dem Thema „Betriebsperspektiven“. Im Mittelpunkt stehen Reflektionen zur eigenen Lebens- und Hofgeschichte. Gearbeitet wird mit Impulsen zu Wirtschaftsstilen in der Landwirtschaft und mit Eurythmie. Geleitet wird das Seminar von Karin Jürgens, Maike Lübbert und Simone Helmle.