Gemüsebau biodynamisch

Die neue Lebendige Erde ist erschienen

Gemüsebau biodynamisch

12.03.2014

Der Anbau von Bio-Gemüse boomt. Gerade hier zeigt sich, wer auf Masse oder wer auf Klasse und mehr setzt, mit entsprechenden Vermarktungswegen oder Besonderheiten, wie samenfesten Sorten. Beispiele und Anregungen lesen Sie in der März-April Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrikultur.

Kühe in der Gärtnerei – in Röllingsen gehört das zusammen. Wie der Demeter-Gärtnerhof bei Soest  beste Qualität auf kleiner Fläche erzeugt und vermarktet, das wird im Portrait dargestellt.  Hier wird nicht nur gegärtnert, hier entstehen auch Initiativen oder neue Sorten.

Gemüse aus biodynamischer Züchtung oder mindestens samenfeste Sorten, das ist das Ziel vieler Demeter Gärtner. Über die Gründe dafür, aber auch über Probleme berichtet Tom Mühlbauer, Berater für die Bingenheimer Saatgut AG. Inklusion und Gemüsebau – wie das zusammengeht, schildert Alexander Thierfelder von den Tennentaler Gemeinschaften. Zum erfolgreichen Start einer Bio-Gärtnerei gibt es in dieser Ausgabe zwei Beiträge: Susanne Aigner portraitiert den Topfkräuterspezialisten Michael Bodda und Sylvia Mattauch. Und das Demeter-Beraterteam um Oliver Alletsee rechnet ein Gemüsebau-Startup durch. Spezialfragen klären die Artikel von Prof. Ulrich Köpke, Uni Bonn zu Mistdüngung und Hygienefragen bzw. vom Rengoldshausener Gärtner Hanno Willasch über Chicoreetreiberei auf Erde.

Um Motive und Wege des Fastens geht es in der Rubrik Ernährung&Lebensmittel im Beitrag von Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung. Über den Zusammenhang von Darmflora und Ernährung sowie um eine neue Methode der Qualitätsbeurteilung von Bio-Brot geht es in weiteren Artikeln.

Melkroboter und Bio, passt das zusammen? Darüber schreiben die Demeter-Beraterin Franziska Bühlen und Dr. Silvia Ivemeyer vom FiBL auf Basis einer Umfrage.  Einen Keimautomaten für winterliches Hühnerfutter im Selbstbau stellt Günter Schliebusch vor und Sonja Rieger beschreibt Möglichkeiten für Artenvielfalt in Dauerkulturen. Aus der Forschung beurteilt Dr. Uli J. König vom biodynamischen Forschungsring Wege und Zwecke der Kompostierung und präsentiert Ergebnisse zum Torfersatz in gärtnerischen Erden.

Wie immer komplettieren  Berichte sowie Tipps für den Hausgarten, Beiträge zu den biodynamischen Präparaten, ein Blick in den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband die Ausgabe, Bücher, Termine und ein biodynamischer Cartoon das Heft.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

www.LebendigeErde.de

Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

12.03.2014
Gemüsebau biodynamisch
Die neue Lebendige Erde ist erschienen

Der Anbau von Bio-Gemüse boomt. Gerade hier zeigt sich, wer auf Masse oder wer auf Klasse und mehr setzt, mit entsprechenden Vermarktungswegen oder Besonderheiten, wie samenfesten Sorten. Beispiele und Anregungen lesen Sie in der März-April Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrikultur.

Kühe in der Gärtnerei – in Röllingsen gehört das zusammen. Wie der Demeter-Gärtnerhof bei Soest  beste Qualität auf kleiner Fläche erzeugt und vermarktet, das wird im Portrait dargestellt.  Hier wird nicht nur gegärtnert, hier entstehen auch Initiativen oder neue Sorten.

Gemüse aus biodynamischer Züchtung oder mindestens samenfeste Sorten, das ist das Ziel vieler Demeter Gärtner. Über die Gründe dafür, aber auch über Probleme berichtet Tom Mühlbauer, Berater für die Bingenheimer Saatgut AG. Inklusion und Gemüsebau – wie das zusammengeht, schildert Alexander Thierfelder von den Tennentaler Gemeinschaften. Zum erfolgreichen Start einer Bio-Gärtnerei gibt es in dieser Ausgabe zwei Beiträge: Susanne Aigner portraitiert den Topfkräuterspezialisten Michael Bodda und Sylvia Mattauch. Und das Demeter-Beraterteam um Oliver Alletsee rechnet ein Gemüsebau-Startup durch. Spezialfragen klären die Artikel von Prof. Ulrich Köpke, Uni Bonn zu Mistdüngung und Hygienefragen bzw. vom Rengoldshausener Gärtner Hanno Willasch über Chicoreetreiberei auf Erde.

Um Motive und Wege des Fastens geht es in der Rubrik Ernährung&Lebensmittel im Beitrag von Dr. Petra Kühne vom Arbeitskreis für Ernährungsforschung. Über den Zusammenhang von Darmflora und Ernährung sowie um eine neue Methode der Qualitätsbeurteilung von Bio-Brot geht es in weiteren Artikeln.

Melkroboter und Bio, passt das zusammen? Darüber schreiben die Demeter-Beraterin Franziska Bühlen und Dr. Silvia Ivemeyer vom FiBL auf Basis einer Umfrage.  Einen Keimautomaten für winterliches Hühnerfutter im Selbstbau stellt Günter Schliebusch vor und Sonja Rieger beschreibt Möglichkeiten für Artenvielfalt in Dauerkulturen. Aus der Forschung beurteilt Dr. Uli J. König vom biodynamischen Forschungsring Wege und Zwecke der Kompostierung und präsentiert Ergebnisse zum Torfersatz in gärtnerischen Erden.

Wie immer komplettieren  Berichte sowie Tipps für den Hausgarten, Beiträge zu den biodynamischen Präparaten, ein Blick in den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband die Ausgabe, Bücher, Termine und ein biodynamischer Cartoon das Heft.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

www.LebendigeErde.de

Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de