Geflügel halten biodynamisch

Die neue Lebendige Erde ist da

Geflügel halten biodynamisch

19.03.2015
Das Cover der März-April-Ausgabe der Lebendigen Erde zeigt Demeter-Landwirt Markus Schleich mit einem seiner Hühner

Hennen, Hähnchen, Gänse und Puten – das sind Spezialdisziplinen im Ökolandbau, die nicht nur KnowHow, sondern besondere Kooperation bei Futter und Zucht benötigen. Über aktuelle Aufgaben dabei und den Stand der Dinge lesen Sie in der Ausgabe März - April von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Vollen Einsatz fürs Hühnerwohl – den leistet Demeter-Landwirt Markus Schleich. Komfort für die Hennen, Lebenszeit für Bruderküken in Kooperation mit dem Aufzuchtbetrieb – mehr dazu im Portrait. Wie es mit den 100 Prozent Biofutter in der Praxis aussieht, hat Landwirtin Inga Günther in einer Umfrage ermittelt, deren Ergebnisse sie darstellt. Und wie Hühner zwischen Beerensträuchern Schädlinge dezimieren, bzw. einen Gemüsehof bereichern, davon berichtet ein Interview mit dem Demeter-Obstbauern Frank van der Hulst bzw. der Erwerbsgärtner Johannes Büsch. Welche Probleme ökologische Putenhaltung noch lösen muss, erläutert Anna Olschewsky. Und wie Gänse als Betriebszweig im Biobetrieb funktionieren, schildert Demeter-Nebenerwerbslandwirt Arne Bodenbender. Sebastian Fuchs vom Demeter-Verband plädiert angesichts der Abhängigkeit von Zuchtkonzernen für eine eigene Bio-Geflügelzüchtung und zeigt erste Ansätze auf, die Unterstützer suchen.

Wie die Humusbilanz bei bio- und bei konventionellen Betrieben aussieht, haben u.a.  Prof. Kurt-Jürgen Hülsbergen und Harald Schmid, TU München, untersucht und präsentieren ihre Ergebnisse.

Ehrlich und selbststimmt essen – die Ernährungsberaterin Maike Ehrlichmann fördert die Selbstwahrnehmung und das Vertrauen in die eigene Ernährungskompetenz. In Lebendige Erde schreibt sie darüber und den Bezug zur Anthroposophischen Ernährungslehre, die auf individuelle Ernährung setzt.

Extraproteinreiche Weizen sind nicht nötig, um gutes Brot zu backen, wie Dr. Ludger Linnemann mit dem von ihm entwickelten Backtest und biodynamisch gezüchteten Sorten nachweist. Die Zusammenhänge erklärt er in der Rubrik Forschung.

Imker Michael Weiler gibt in einer Serie Tipps für die Jahreszeit und Hans Vereijken erläutert biodynamische Grundlagen. Wie immer komplettieren zudem Berichte von Veranstaltungen, Kurzportraits von Herstellern, ein Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Bücher, Termine und ein biodynamischer Cartoon die Ausgabe. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

 

Tags: 
Lebendige Erde
Hühner
Ehrlich Essen
Humus
Boden
Imker
Biene
Geflügel halten biodynamisch
Die neue Lebendige Erde ist da

Hennen, Hähnchen, Gänse und Puten – das sind Spezialdisziplinen im Ökolandbau, die nicht nur KnowHow, sondern besondere Kooperation bei Futter und Zucht benötigen. Über aktuelle Aufgaben dabei und den Stand der Dinge lesen Sie in der Ausgabe März - April von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Vollen Einsatz fürs Hühnerwohl – den leistet Demeter-Landwirt Markus Schleich. Komfort für die Hennen, Lebenszeit für Bruderküken in Kooperation mit dem Aufzuchtbetrieb – mehr dazu im Portrait. Wie es mit den 100 Prozent Biofutter in der Praxis aussieht, hat Landwirtin Inga Günther in einer Umfrage ermittelt, deren Ergebnisse sie darstellt. Und wie Hühner zwischen Beerensträuchern Schädlinge dezimieren, bzw. einen Gemüsehof bereichern, davon berichtet ein Interview mit dem Demeter-Obstbauern Frank van der Hulst bzw. der Erwerbsgärtner Johannes Büsch. Welche Probleme ökologische Putenhaltung noch lösen muss, erläutert Anna Olschewsky. Und wie Gänse als Betriebszweig im Biobetrieb funktionieren, schildert Demeter-Nebenerwerbslandwirt Arne Bodenbender. Sebastian Fuchs vom Demeter-Verband plädiert angesichts der Abhängigkeit von Zuchtkonzernen für eine eigene Bio-Geflügelzüchtung und zeigt erste Ansätze auf, die Unterstützer suchen.

Wie die Humusbilanz bei bio- und bei konventionellen Betrieben aussieht, haben u.a.  Prof. Kurt-Jürgen Hülsbergen und Harald Schmid, TU München, untersucht und präsentieren ihre Ergebnisse.

Ehrlich und selbststimmt essen – die Ernährungsberaterin Maike Ehrlichmann fördert die Selbstwahrnehmung und das Vertrauen in die eigene Ernährungskompetenz. In Lebendige Erde schreibt sie darüber und den Bezug zur Anthroposophischen Ernährungslehre, die auf individuelle Ernährung setzt.

Extraproteinreiche Weizen sind nicht nötig, um gutes Brot zu backen, wie Dr. Ludger Linnemann mit dem von ihm entwickelten Backtest und biodynamisch gezüchteten Sorten nachweist. Die Zusammenhänge erklärt er in der Rubrik Forschung.

Imker Michael Weiler gibt in einer Serie Tipps für die Jahreszeit und Hans Vereijken erläutert biodynamische Grundlagen. Wie immer komplettieren zudem Berichte von Veranstaltungen, Kurzportraits von Herstellern, ein Blick auf den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband, Bücher, Termine und ein biodynamischer Cartoon die Ausgabe. Und für Hausgärtner gibt es den kompletten Demeter-Gartenrundbrief als Beihefter.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 
www.LebendigeErde.de
Kostenloses Probeexemplar unter
06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder
info@lebendigeErde [ / dot \ ] de