Freitagsrezept

Pastinakensuppe

Freitagsrezept

02.09.2016
Pastinakensuppe

Orange, rot, gelb, grün, violett – satt leuchtet das Gemüseregal im Bioladen und sendet Signale für leckeres Essen. Jetzt lässt sich die ganze Fülle der prallen Ernte zu feinen Speisen veredeln. Eva Friedrich plädiert als begeisterte Köchin für eine „artgerechte Ernährung“ des Menschen und hat aus ihrem breiten Repertoire interessant komponierte Leibspeisen ausgewählt, die Sie in Ihrer Küche einfach nachkochen können. Lassen Sie es sich gut schmecken!

Pastinakensuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • Öl
  • 600 g Pastinaken
  • 150 g mehlige Kartoffeln
  • 300 bis 400 ml Gemüsebrühe
  • 125 ml Sahne
  • 80 g Butter
  • Salz, Pfeffer schwarz, Muskat
  • Abrieb einer ½ Zitrone

Zwiebel schneiden, anbraten in Öl, Pastinaken und Kartoffeln in Würfel schneiden, dazugeben. Brühe aufgießen, kurz köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Butter, Sahne, Gewürze dazu, mit dem Stabmixer pürieren. Mit Zitronenabrieb verfeinern.

Mehr Rezepte finden Sie im aktuellen Demeter Journal ab Seite 22.

Freitagsrezept
Pastinakensuppe

Orange, rot, gelb, grün, violett – satt leuchtet das Gemüseregal im Bioladen und sendet Signale für leckeres Essen. Jetzt lässt sich die ganze Fülle der prallen Ernte zu feinen Speisen veredeln. Eva Friedrich plädiert als begeisterte Köchin für eine „artgerechte Ernährung“ des Menschen und hat aus ihrem breiten Repertoire interessant komponierte Leibspeisen ausgewählt, die Sie in Ihrer Küche einfach nachkochen können. Lassen Sie es sich gut schmecken!

Pastinakensuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • Öl
  • 600 g Pastinaken
  • 150 g mehlige Kartoffeln
  • 300 bis 400 ml Gemüsebrühe
  • 125 ml Sahne
  • 80 g Butter
  • Salz, Pfeffer schwarz, Muskat
  • Abrieb einer ½ Zitrone

Zwiebel schneiden, anbraten in Öl, Pastinaken und Kartoffeln in Würfel schneiden, dazugeben. Brühe aufgießen, kurz köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Butter, Sahne, Gewürze dazu, mit dem Stabmixer pürieren. Mit Zitronenabrieb verfeinern.

Mehr Rezepte finden Sie im aktuellen Demeter Journal ab Seite 22.