Hof Höllwangen feiert Landübergabe

Familieneigentum von Demeter-Betrieb wird gemeinnützig

Hof Höllwangen feiert Landübergabe

14.06.2016
Frau berührt Grashalme
Foto: Fancy/Veer/Corbis

Land in vielen Händen. Der Demeter-Hof Höllwangen in Überlingen (88662) feiert von 18. bis 19. Juni ein komplettes Wochenende lang die Landübergabe an die gemeinnützige Stiftung Mercurialis e.V. Die Besucher erwarten interessante Vorträge und Gesprächsrunden rund um das Thema Landbesitz, Hofführungen und ein buntes Rahmenprogramm voller Musik, Kinder-Aktionen und Bio-Leckereien für die ganze Familie.

Thementag: Wem gehört die Landwirtschaft?

Am Samstag, den 18. Juni gibt es von 12.00 bis 17.30 Uhr zahlreiche Vorträge und Gesprächsrunden. Im Mittelpunkt steht hierbei die Frage „Wem gehört die Landwirtschaft?‘‘. Bei thematischen Hof- und Feldrundgängen erfahren die Besucher Wissenswertes über die Landübergabe des Hofs Höllwangen und die Arbeit auf dem biodynamisch geführten Demeter-Betrieb.

Festtag für ganze Familie

Der Hof Höllwangen feiert am Sonntag, 19. Juni, von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr gemeinsam mit den Besuchern im Rahmen eines Hoffestes die Landübergabe. Die Jugendkapelle II Überlingen begleitet dabei den Frühschoppen. Ab 11.00 Uhr werden die Überlinger Oberbürgermeisterin Sabine Becker und Demeter-Vorstand Alexander Gerber Grußworte sprechen. Nach einem Festvortrag gibt es ein gemeinsames Mittagessen – selbstverständlich aus Zutaten und mit Lebensmitteln vom eigenen Hof. Am Nachmittag ist der Madrigalchor Überlingen zu Gast.

Der Hof Höllwangen

Der Höllwangen Hof weist eine lange Tradition auf: Schon vor 750 Jahren wurde der Hof zum ersten Male urkundlich erwähnt. Im Jahr 1988 wurde der Bauernhof, der ein typischer landwirtschaftlicher Gemischtbetrieb ist, auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt. Auf natürlichen Weiden und Streuobstwiesen werden Milchkühe, Jungvieh und Kälber gehalten, dabei ist artgerechte Weidehaltung ebenso selbstverständlich wie eine abwechslungsreiche Fruchtfolge auf dem Ackerland. Hier werden Getreide, Kartoffeln, Feldgemüse, Mais, Leguminosen und Ackerfutter angebaut.

Tags: 
Landwirtschaft
Gemeinwohl
Alexander Gerber
Hof Höllwangen feiert Landübergabe
Familieneigentum von Demeter-Betrieb wird gemeinnützig

Land in vielen Händen. Der Demeter-Hof Höllwangen in Überlingen (88662) feiert von 18. bis 19. Juni ein komplettes Wochenende lang die Landübergabe an die gemeinnützige Stiftung Mercurialis e.V. Die Besucher erwarten interessante Vorträge und Gesprächsrunden rund um das Thema Landbesitz, Hofführungen und ein buntes Rahmenprogramm voller Musik, Kinder-Aktionen und Bio-Leckereien für die ganze Familie.

Thementag: Wem gehört die Landwirtschaft?

Am Samstag, den 18. Juni gibt es von 12.00 bis 17.30 Uhr zahlreiche Vorträge und Gesprächsrunden. Im Mittelpunkt steht hierbei die Frage „Wem gehört die Landwirtschaft?‘‘. Bei thematischen Hof- und Feldrundgängen erfahren die Besucher Wissenswertes über die Landübergabe des Hofs Höllwangen und die Arbeit auf dem biodynamisch geführten Demeter-Betrieb.

Festtag für ganze Familie

Der Hof Höllwangen feiert am Sonntag, 19. Juni, von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr gemeinsam mit den Besuchern im Rahmen eines Hoffestes die Landübergabe. Die Jugendkapelle II Überlingen begleitet dabei den Frühschoppen. Ab 11.00 Uhr werden die Überlinger Oberbürgermeisterin Sabine Becker und Demeter-Vorstand Alexander Gerber Grußworte sprechen. Nach einem Festvortrag gibt es ein gemeinsames Mittagessen – selbstverständlich aus Zutaten und mit Lebensmitteln vom eigenen Hof. Am Nachmittag ist der Madrigalchor Überlingen zu Gast.

Der Hof Höllwangen

Der Höllwangen Hof weist eine lange Tradition auf: Schon vor 750 Jahren wurde der Hof zum ersten Male urkundlich erwähnt. Im Jahr 1988 wurde der Bauernhof, der ein typischer landwirtschaftlicher Gemischtbetrieb ist, auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt. Auf natürlichen Weiden und Streuobstwiesen werden Milchkühe, Jungvieh und Kälber gehalten, dabei ist artgerechte Weidehaltung ebenso selbstverständlich wie eine abwechslungsreiche Fruchtfolge auf dem Ackerland. Hier werden Getreide, Kartoffeln, Feldgemüse, Mais, Leguminosen und Ackerfutter angebaut.