Demeter auf der Slow Food Messe 2015 in Stuttgart

Programm-Highlights und Promi-Gäste: Regisseur Valentin Thurn und Bio-Spitzenkoch Simon Tress

Demeter auf der Slow Food Messe 2015 in Stuttgart

07.04.2015
Köche auf der Slow Food-Messe
Auf der diesjährigen Slow Food Messe in Stuttgart geht's heiß her in der Küche (Bildrechte: Demeter Baden-Württemberg)

Willkommen in der Demeter-Genusswerkstatt: Gemeinsam mit spannenden Promi-Gästen und insgesamt acht Demeter-Partnern aus Landwirtschaft, Weinbau, Gastronomie und Verarbeitung präsentiert sich Demeter Baden-Württemberg vom 9.-12. April 2015 auf der Slow Food Messe in Stuttgart. Hier erwartet die Besucher ein außergewöhnliches Showprogramm - unter anderem mit Taste-the-Waste-Regisseur Valentin Thurn und Bio-Spitzenkoch Simon Tress.

Bereits am ersten Messetag holt Demeter Baden-Württemberg e.V. Regisseur Valentin Thurn an seinen Stand und in die Showküche. Mit seinem Film „Taste-the-Waste‘‘ hat Thurn gezeigt, dass bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen werden. Doch es geht auch anders! Was es im Alltag zu beachten gilt - das zeigen Bio-Koch Karsten Bessai und Valentin Thurn in ihren gemeinsamen Kochshows am Donnerstag ab 16.30 Uhr.

In seinem neuen Dokumentarfilm „10 Milliarden‘‘ stellt Valentin Thurn die Landwirtschaft als Basis der Welternährung in den Mittelpunkt. Kann Öko-Landwirtschaft, die in lokale und regionale Kreisläufe eingebunden ist tatsächlich eine der Lösungen sein? Bei einer gemeinsamen Bio-Kochshow diskutiert der Filmemacher mit Demeter-Landwirt Christoph Simpfendörfer die Frage: Wie kann die Welt in Zukunft ernährt werden? Zusammen suchen sie nach zukunftsfähigen Lösungen für eine Nahrungsmittelproduktion, die Mensch und Tier respektiert und die knappen Ressourcen schont.

Und Fleisch gibt´s nur am Sonntag!

Am letzten Tag der Slow Food Messe dreht sich am Demeter-Stand in der Showküche (fast) alles um das Thema Fleisch, Bio-Qualität und den guten alten Sonntagsbraten. Köche, Restaurant-Betreiber, Geflügelhalter, Metzger und Landwirte stehen Rede und Antwort rund um das Thema Tierwohl und Fleischgenuss. Auch Bio-Spitzenkoch und Buchautor Simon Tress ist vor Ort stellt sein neuestes Buch „Fleisch‘‘ vor.

Was noch?

In der Demeter-Genusswerkstatt wird (Aus-)Probieren groß geschrieben, und so können die Besucher an allen vier Messetagen saisonale und lokale Erzeugnisse von Demeter-Betrieben aus Baden-Württemberg genießen: Feinste Bio-Weine, duftende Kräuter, Rosenlikör, Eis, aromatische Pestos und vieles mehr stehen zur Verkostung und zum Kauf bereit.

Bio-Kochshows mit Mehrwert

Erntefrische Zutaten aus der Stuttgarter Umgebung verwandelt Bio-Koch Karsten Bessai in einfache und gleichzeitig raffinierte Gerichte. In seinen Kochshows auf dem Gemeinschaftsstand von Demeter Baden-Württemberg begeistert er aber nicht nur mit neuen Frühlingsrezepten. Gemeinsam mit Demeter-Landwirt Christoph Simpfendörfer vom Reyerhof in Stuttgart-Möhringen widmet er sich wichtigen Fragen wie „Ist Bio teurer?‘‘ oder „Wozu brauchen wir Nutztiere?‘‘.

Auch warum bei Demeter-Kühen alles in Butter ist, weiß Christoph Simpfendörfer. Auf den Spuren des guten alten Butterbrots und des Besonderen an der Demeter-Milch berichtet er von Rahmpfröpfen und Kuhhörnern. Anschließend können sich die Besucher selbst überzeugen: Die Experten unterziehen den Klassiker Butterbrot einem Geschmackstest.

Genussvoll entspannen

Wer sich lieber fernab vom Messetrubel kulinarisch verwöhnen lassen möchte, ist bei Sabine Lässig und Joachim Latsch vom „Bio-Restaurant Lässig‘‘ bestens aufgehoben. Auf der Messe - ebenso wie in ihrem Restaurant im Stuttgarter Westen - laden sie gemeinsam mit ihrem Team dazu ein, in gemütlichem Ambiente die köstliche Bio-Küche aus ganz besonderen Biolandund Demeter-Lebensmitteln zu genießen.

Produkte mit Hintergrund

Neben den Gaumenfreuden warten in der Demeter-Genusswerkstatt Experten und Praktiker mit vielen Hintergrundinfos zu ihren Demeter-Erzeugnissen: Reinhold Schneider vom Rosenhof Taubertal in Creglingen nimmt die Besucher mit auf einen kulinarischen Streifzug durch seinen Rosengarten.

Helen Schmalzried vom ersten Öko-Weingut Württembergs, dem Weingut Schmalzried in Korb, verkostet die Ergebnisse ihres handwerklichen Könnens, schildert die Besonderheiten des ökologischen Weinbaus und informiert über vegane Weine.

Herzhafte Pestos und Aufstriche bringt das Team des St. Michaelshof aus Aichstetten im Allgäu mit in die Demeter-Genusswerkstatt. Stadt-Imker Tobias Miltenberger gibt Einblicke in die ökologische Bienenhaltung und die Demeter-Imkerei. Und das Team vom Reyerhof bringt leckeres Eis in Demeter-Qualität und ganz ohne Aromen und Konservierungsstoffe mit auf die Slow Food Messe.

Die Nacht der Sinne – eintauchen und mitfeiern

Zum Messeauftakt steigt am Donnerstagabend ab 18 Uhr die Nacht der Sinne mit Küchenparty am Demeter-Stand. Das Team vom Restaurant Lässig verwöhnt die Partygäste mit Köstlichkeiten, und DJ Pink Janther sorgt mit seinem Live-Schallplatten-Set „slowdownyoumovetoofast‘‘ für Stimmung.

Der Demeter-Gemeinschaftsstand befindet sich in diesem Jahr in Halle 7, Stand 7 F 30 und 7 E 30.

Das volle Programm finden Sie hier.

Tags: 
Slow Food
Messe
Demeter auf der Slow Food Messe 2015 in Stuttgart
Programm-Highlights und Promi-Gäste: Regisseur Valentin Thurn und Bio-Spitzenkoch Simon Tress

Willkommen in der Demeter-Genusswerkstatt: Gemeinsam mit spannenden Promi-Gästen und insgesamt acht Demeter-Partnern aus Landwirtschaft, Weinbau, Gastronomie und Verarbeitung präsentiert sich Demeter Baden-Württemberg vom 9.-12. April 2015 auf der Slow Food Messe in Stuttgart. Hier erwartet die Besucher ein außergewöhnliches Showprogramm - unter anderem mit Taste-the-Waste-Regisseur Valentin Thurn und Bio-Spitzenkoch Simon Tress.

Bereits am ersten Messetag holt Demeter Baden-Württemberg e.V. Regisseur Valentin Thurn an seinen Stand und in die Showküche. Mit seinem Film „Taste-the-Waste‘‘ hat Thurn gezeigt, dass bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen werden. Doch es geht auch anders! Was es im Alltag zu beachten gilt - das zeigen Bio-Koch Karsten Bessai und Valentin Thurn in ihren gemeinsamen Kochshows am Donnerstag ab 16.30 Uhr.

In seinem neuen Dokumentarfilm „10 Milliarden‘‘ stellt Valentin Thurn die Landwirtschaft als Basis der Welternährung in den Mittelpunkt. Kann Öko-Landwirtschaft, die in lokale und regionale Kreisläufe eingebunden ist tatsächlich eine der Lösungen sein? Bei einer gemeinsamen Bio-Kochshow diskutiert der Filmemacher mit Demeter-Landwirt Christoph Simpfendörfer die Frage: Wie kann die Welt in Zukunft ernährt werden? Zusammen suchen sie nach zukunftsfähigen Lösungen für eine Nahrungsmittelproduktion, die Mensch und Tier respektiert und die knappen Ressourcen schont.

Und Fleisch gibt´s nur am Sonntag!

Am letzten Tag der Slow Food Messe dreht sich am Demeter-Stand in der Showküche (fast) alles um das Thema Fleisch, Bio-Qualität und den guten alten Sonntagsbraten. Köche, Restaurant-Betreiber, Geflügelhalter, Metzger und Landwirte stehen Rede und Antwort rund um das Thema Tierwohl und Fleischgenuss. Auch Bio-Spitzenkoch und Buchautor Simon Tress ist vor Ort stellt sein neuestes Buch „Fleisch‘‘ vor.

Was noch?

In der Demeter-Genusswerkstatt wird (Aus-)Probieren groß geschrieben, und so können die Besucher an allen vier Messetagen saisonale und lokale Erzeugnisse von Demeter-Betrieben aus Baden-Württemberg genießen: Feinste Bio-Weine, duftende Kräuter, Rosenlikör, Eis, aromatische Pestos und vieles mehr stehen zur Verkostung und zum Kauf bereit.

Bio-Kochshows mit Mehrwert

Erntefrische Zutaten aus der Stuttgarter Umgebung verwandelt Bio-Koch Karsten Bessai in einfache und gleichzeitig raffinierte Gerichte. In seinen Kochshows auf dem Gemeinschaftsstand von Demeter Baden-Württemberg begeistert er aber nicht nur mit neuen Frühlingsrezepten. Gemeinsam mit Demeter-Landwirt Christoph Simpfendörfer vom Reyerhof in Stuttgart-Möhringen widmet er sich wichtigen Fragen wie „Ist Bio teurer?‘‘ oder „Wozu brauchen wir Nutztiere?‘‘.

Auch warum bei Demeter-Kühen alles in Butter ist, weiß Christoph Simpfendörfer. Auf den Spuren des guten alten Butterbrots und des Besonderen an der Demeter-Milch berichtet er von Rahmpfröpfen und Kuhhörnern. Anschließend können sich die Besucher selbst überzeugen: Die Experten unterziehen den Klassiker Butterbrot einem Geschmackstest.

Genussvoll entspannen

Wer sich lieber fernab vom Messetrubel kulinarisch verwöhnen lassen möchte, ist bei Sabine Lässig und Joachim Latsch vom „Bio-Restaurant Lässig‘‘ bestens aufgehoben. Auf der Messe - ebenso wie in ihrem Restaurant im Stuttgarter Westen - laden sie gemeinsam mit ihrem Team dazu ein, in gemütlichem Ambiente die köstliche Bio-Küche aus ganz besonderen Biolandund Demeter-Lebensmitteln zu genießen.

Produkte mit Hintergrund

Neben den Gaumenfreuden warten in der Demeter-Genusswerkstatt Experten und Praktiker mit vielen Hintergrundinfos zu ihren Demeter-Erzeugnissen: Reinhold Schneider vom Rosenhof Taubertal in Creglingen nimmt die Besucher mit auf einen kulinarischen Streifzug durch seinen Rosengarten.

Helen Schmalzried vom ersten Öko-Weingut Württembergs, dem Weingut Schmalzried in Korb, verkostet die Ergebnisse ihres handwerklichen Könnens, schildert die Besonderheiten des ökologischen Weinbaus und informiert über vegane Weine.

Herzhafte Pestos und Aufstriche bringt das Team des St. Michaelshof aus Aichstetten im Allgäu mit in die Demeter-Genusswerkstatt. Stadt-Imker Tobias Miltenberger gibt Einblicke in die ökologische Bienenhaltung und die Demeter-Imkerei. Und das Team vom Reyerhof bringt leckeres Eis in Demeter-Qualität und ganz ohne Aromen und Konservierungsstoffe mit auf die Slow Food Messe.

Die Nacht der Sinne – eintauchen und mitfeiern

Zum Messeauftakt steigt am Donnerstagabend ab 18 Uhr die Nacht der Sinne mit Küchenparty am Demeter-Stand. Das Team vom Restaurant Lässig verwöhnt die Partygäste mit Köstlichkeiten, und DJ Pink Janther sorgt mit seinem Live-Schallplatten-Set „slowdownyoumovetoofast‘‘ für Stimmung.

Der Demeter-Gemeinschaftsstand befindet sich in diesem Jahr in Halle 7, Stand 7 F 30 und 7 E 30.

Das volle Programm finden Sie hier.