Bundesverdienstkreuz für Demeter-Bäcker Annemarie und Rolf Härdtner

Auszeichnung für jahrzehntelanges soziales, gesellschaftliches und wirtschaftliches Engagement

Bundesverdienstkreuz für Demeter-Bäcker Annemarie und Rolf Härdtner

07.05.2015
v.l.n.r.: Innenminister Reinhold Gall, Rolf Härdtner, Annemarie Härdtner, Oberbürgermeister der Stadt Neckarsulm Joachim Scholz

„Das ist das Brot, von dem die Gesellschaft und die Gemeinschaft leben“, so der baden-württembergische Landesinnenminister Reinhold Gall über das soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Engagement von Annemarie und Rolf Härdtner, Inhaber der Bäckerei Härdtner GmbH, Demeter-Partner seit über 30 Jahren. Für ihr jahrzehntelanges Schaffen wurden die beiden Unternehmer aus Neckarsulm mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.

Spezialitäten in Demeter-Qualität: Das E‘sner Brot

Unter dem Namen Härdtner-Spezialitäten wird unter anderem Demeter-E'senerbrot deutschlandweit im Naturkosthandel vertrieben. Das Besondere am E’senerbrot? Es wird mit Gold-Keimlingen der Firma Owisan gebacken.

Die Härdtner-Gruppe, bestehend aus den Betrieben Härdtner, Böhringer, Mitterer und Kiliansbäck in der Region Heilbronn-Franken sowie Unser Bäcker und Mühlenbäcker im Raum Dresden, beschäftigt insgesamt an allen vier Standorten ca. 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die meisten von ihnen sind Fachkräfte, die im Betrieb selbst ausgebildet wurden. Die Härdtner-Gruppe hat derzeit rund 100 Filialen in den Großräumen Heilbronn und Dresden.

Im Stammhaus in Neckarsulm laufen die Fäden der Härdtner-Gruppe aus den vier Produktionsstandorten Neckarsulm, Heilbronn, Klipphausen und Ottendorf (beide bei Dresden) zusammen. Seit der Übernahme der Heilbronner Bäckerei Böhringer im Jahre 1982 ist das Unternehmen Demeter-Bäcker.

Der Mensch im Mittelpunkt

Soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Erfolg gehen bei den Härdtners Hand in Hand. Mit modernen Arbeitszeitmodellen, dem betriebseigenen Kindergarten, firmeneigenen Übergangswohnungen für besondere Notfälle, schafft das Unternehmen Arbeitsplätze für Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft, alleinerziehende Mütter oder behinderte/ benachteiligte Menschen.

„Im Mittelpunkt steht bei uns der Mensch“, erklärt Annemarie Härdtner. „Unsere Philosophie als Familienbetrieb setzt auf Individualität und auf die Stärken der Menschen, die bei uns arbeiten.“ Außerdem spielt bei den Härdtners Handarbeit eine wichtige Rolle. Denn „je weniger Maschinen ein Teig zu Gesicht bekommt, desto besser schmeckt er.“

Engagement, das auffällt

Bereits im Jahr 2000 wurde das Unternehmen vom Zentralverband des Deutschen Handwerks zum besten Ausbildungsbetrieb Deutschlands gekürt. Aber auch der Handwerkspreis der Bertelsmann-Stiftung, der Heribert-Späth-Preis, die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg und der Bio-Innovationspreis im Jahre 2005 reihen sich in die lange Liste der Auszeichnungen ein.

Tags: 
Härdtner
Bäcker
Brot
Bäckerei
Bundesverdienstkreuz
Auszeichnung
Bundesverdienstkreuz für Demeter-Bäcker Annemarie und Rolf Härdtner
Auszeichnung für jahrzehntelanges soziales, gesellschaftliches und wirtschaftliches Engagement

„Das ist das Brot, von dem die Gesellschaft und die Gemeinschaft leben“, so der baden-württembergische Landesinnenminister Reinhold Gall über das soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Engagement von Annemarie und Rolf Härdtner, Inhaber der Bäckerei Härdtner GmbH, Demeter-Partner seit über 30 Jahren. Für ihr jahrzehntelanges Schaffen wurden die beiden Unternehmer aus Neckarsulm mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.

Spezialitäten in Demeter-Qualität: Das E‘sner Brot

Unter dem Namen Härdtner-Spezialitäten wird unter anderem Demeter-E'senerbrot deutschlandweit im Naturkosthandel vertrieben. Das Besondere am E’senerbrot? Es wird mit Gold-Keimlingen der Firma Owisan gebacken.

Die Härdtner-Gruppe, bestehend aus den Betrieben Härdtner, Böhringer, Mitterer und Kiliansbäck in der Region Heilbronn-Franken sowie Unser Bäcker und Mühlenbäcker im Raum Dresden, beschäftigt insgesamt an allen vier Standorten ca. 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die meisten von ihnen sind Fachkräfte, die im Betrieb selbst ausgebildet wurden. Die Härdtner-Gruppe hat derzeit rund 100 Filialen in den Großräumen Heilbronn und Dresden.

Im Stammhaus in Neckarsulm laufen die Fäden der Härdtner-Gruppe aus den vier Produktionsstandorten Neckarsulm, Heilbronn, Klipphausen und Ottendorf (beide bei Dresden) zusammen. Seit der Übernahme der Heilbronner Bäckerei Böhringer im Jahre 1982 ist das Unternehmen Demeter-Bäcker.

Der Mensch im Mittelpunkt

Soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Erfolg gehen bei den Härdtners Hand in Hand. Mit modernen Arbeitszeitmodellen, dem betriebseigenen Kindergarten, firmeneigenen Übergangswohnungen für besondere Notfälle, schafft das Unternehmen Arbeitsplätze für Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft, alleinerziehende Mütter oder behinderte/ benachteiligte Menschen.

„Im Mittelpunkt steht bei uns der Mensch“, erklärt Annemarie Härdtner. „Unsere Philosophie als Familienbetrieb setzt auf Individualität und auf die Stärken der Menschen, die bei uns arbeiten.“ Außerdem spielt bei den Härdtners Handarbeit eine wichtige Rolle. Denn „je weniger Maschinen ein Teig zu Gesicht bekommt, desto besser schmeckt er.“

Engagement, das auffällt

Bereits im Jahr 2000 wurde das Unternehmen vom Zentralverband des Deutschen Handwerks zum besten Ausbildungsbetrieb Deutschlands gekürt. Aber auch der Handwerkspreis der Bertelsmann-Stiftung, der Heribert-Späth-Preis, die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg und der Bio-Innovationspreis im Jahre 2005 reihen sich in die lange Liste der Auszeichnungen ein.