Großhändler BODAN spendet über 8.800 Euro an Zweinutzungshuhn-Zuchtprojekt

Rund 1 Million verkaufte Eier aus der Bruderhahn Initiative Deutschland in 2015

Großhändler BODAN spendet über 8.800 Euro an Zweinutzungshuhn-Zuchtprojekt

03.03.2016
Inga Günther mit Hühnern
Inga Günther, Geschäftsführerin der von Bioland und Demeter gegründeten Ökologischen Tierzucht gGmbH (Foto: Sara Gibler)

Seit März 2014 engagiert sich der Überlinger Bio-Großhändler BODAN für die Bruderhahn Initiative Deutschland e. V. und vermarktet Eier solcher Legehennen, deren männliche Brüder bis zur Schlachtreife großgezogen statt – wie bei der sonst üblichen Praxis – direkt nach dem Schlüpfen getötet werden. Im zurückliegenden Jahre wurden 885 765 Eier der Bruderhahn Initiative über BODAN vermarktet. Der Großhändler stellte nun 1 Cent pro Ei als Spende für das Züchtungsprojekt „Hänsel & Gretel“ auf dem nahe gelegenen Hofgut Rengoldshausen zur Verfügung.

Dank der Selbstverpflichtung von BODAN, über die 4 Cent pro verkauftem Ei, die der Bruderhahn Initiative Deutschland für die Aufzucht der Bruder-Küken zur Verfügung gestellt werden, zusätzlich 1 Cent pro Ei an das Zweinutzungshuhn-Zuchtprojekt zu spenden, konnte 2016 eine Summe von 8 857,65 Euro für die Züchtungsforschung von Inga Günther am Demeter-Hofgut Rengoldshausen in Überlingen überwiesen werden. Das entspricht einer Steigerung von über 20% im Vergleich zum Vorjahr. Geld, das dringend benötigt wird, um die vielversprechende Zucht der französischen Bresse Gauloise-Hühner weiter voranzutreiben. Züchtungsziele sind ein ökonomisch ausgewogenes Verhältnis an Legeleistung der weiblichen und Fleischansatz der männlichen Tiere. Dabei legt Züchterin Inga Günther Wert darauf, dass das Geflügelfutter aus heimischer, nach Möglichkeit hofeigener Produktion verwerten kann.

Anfang 2015 konnte die Initiative in Rengoldshausen dank der bisher erfolgten Spenden einen neuen Kükenstall bauen, in welchem dann im Sommer Tiere (Hennen und Hähne) der neu von Bioland und Demeter gegründeten Ökologischen Tierzucht gGmbH aufgezogen werden konnten. Seit diesem Zeitpunkt erlebt das Thema Züchtung im Bereich der Hühner noch größeres Interesse und kann so nun auch überregional, verbandsgestützt und mit weiteren Rassen ein Zeichen für unabhängige Züchtung mit dem Ziel „Zweitnutzungshuhn“ setzen.

„Wir freuen uns, dass die Eier der Bruderhahn Initiative Deutschland so gut von unseren Partner im Einzelhandel und deren Kunden nachgefragt werden“, kommentiert BODAN-Geschäftsführer Sascha Damaschun den Vermarktungserfolg. Durch den Aufpreis am Ei wird die Aufzucht der Bruderhähne ermöglicht. „Wir hoffen, dass sich neben dem Demeter-Hofgut Brachenreuthe und Demeter-Partner AnGa Reisch noch andere Legebetriebe unserer Region an der Bruderhahn Initiative Deutschland beteiligen und wir in der Lage sein werden, noch mehr Bruderhahn-Eier zu vermarkten. Schön wäre es, wenn wir in einem Jahr bereits einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung stellen könnten“, sagt Geschäftsführer Damaschun.

Thomas Müller, Landwirt vom Hofgut Brachenreuthe, fasst zusammen: "Zu einer den Ansprüchen der Demeter-Kunden gerecht werdenden Legehennenhaltung gehört es, neben der außergewöhnlichen Eiqualität besonderes das Wohl der Tiere im Blick zu haben. Dazu gehört für uns, dass es nicht akzeptabel ist, wenn Küken aufgrund ihres Geschlechtes nutzlos getötet werden. Daher haben wir uns am Hofgut Brachenreuthe der Bruderhahninitiative angeschlossen. Langfristig brauchen wir aber Tiere, welche in angemessener Weise Eier legen und Fleisch ansetzen können. Die Zukunft der ökologischen Legehennenhaltung kann also nur durch eine unabhängige ökologische Geflügelzucht gestaltet werden. Durch solche Initiativen können wir der Monopolisierung der Landwirtschaft entgegenwirken und zurück zu einer werteorientierten bäuerlichen Landwirtschaft kommen."

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung von Demeter-Partner Bodan.

Großhändler BODAN spendet über 8.800 Euro an Zweinutzungshuhn-Zuchtprojekt
Rund 1 Million verkaufte Eier aus der Bruderhahn Initiative Deutschland in 2015

Seit März 2014 engagiert sich der Überlinger Bio-Großhändler BODAN für die Bruderhahn Initiative Deutschland e. V. und vermarktet Eier solcher Legehennen, deren männliche Brüder bis zur Schlachtreife großgezogen statt – wie bei der sonst üblichen Praxis – direkt nach dem Schlüpfen getötet werden. Im zurückliegenden Jahre wurden 885 765 Eier der Bruderhahn Initiative über BODAN vermarktet. Der Großhändler stellte nun 1 Cent pro Ei als Spende für das Züchtungsprojekt „Hänsel & Gretel“ auf dem nahe gelegenen Hofgut Rengoldshausen zur Verfügung.

Dank der Selbstverpflichtung von BODAN, über die 4 Cent pro verkauftem Ei, die der Bruderhahn Initiative Deutschland für die Aufzucht der Bruder-Küken zur Verfügung gestellt werden, zusätzlich 1 Cent pro Ei an das Zweinutzungshuhn-Zuchtprojekt zu spenden, konnte 2016 eine Summe von 8 857,65 Euro für die Züchtungsforschung von Inga Günther am Demeter-Hofgut Rengoldshausen in Überlingen überwiesen werden. Das entspricht einer Steigerung von über 20% im Vergleich zum Vorjahr. Geld, das dringend benötigt wird, um die vielversprechende Zucht der französischen Bresse Gauloise-Hühner weiter voranzutreiben. Züchtungsziele sind ein ökonomisch ausgewogenes Verhältnis an Legeleistung der weiblichen und Fleischansatz der männlichen Tiere. Dabei legt Züchterin Inga Günther Wert darauf, dass das Geflügelfutter aus heimischer, nach Möglichkeit hofeigener Produktion verwerten kann.

Anfang 2015 konnte die Initiative in Rengoldshausen dank der bisher erfolgten Spenden einen neuen Kükenstall bauen, in welchem dann im Sommer Tiere (Hennen und Hähne) der neu von Bioland und Demeter gegründeten Ökologischen Tierzucht gGmbH aufgezogen werden konnten. Seit diesem Zeitpunkt erlebt das Thema Züchtung im Bereich der Hühner noch größeres Interesse und kann so nun auch überregional, verbandsgestützt und mit weiteren Rassen ein Zeichen für unabhängige Züchtung mit dem Ziel „Zweitnutzungshuhn“ setzen.

„Wir freuen uns, dass die Eier der Bruderhahn Initiative Deutschland so gut von unseren Partner im Einzelhandel und deren Kunden nachgefragt werden“, kommentiert BODAN-Geschäftsführer Sascha Damaschun den Vermarktungserfolg. Durch den Aufpreis am Ei wird die Aufzucht der Bruderhähne ermöglicht. „Wir hoffen, dass sich neben dem Demeter-Hofgut Brachenreuthe und Demeter-Partner AnGa Reisch noch andere Legebetriebe unserer Region an der Bruderhahn Initiative Deutschland beteiligen und wir in der Lage sein werden, noch mehr Bruderhahn-Eier zu vermarkten. Schön wäre es, wenn wir in einem Jahr bereits einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung stellen könnten“, sagt Geschäftsführer Damaschun.

Thomas Müller, Landwirt vom Hofgut Brachenreuthe, fasst zusammen: "Zu einer den Ansprüchen der Demeter-Kunden gerecht werdenden Legehennenhaltung gehört es, neben der außergewöhnlichen Eiqualität besonderes das Wohl der Tiere im Blick zu haben. Dazu gehört für uns, dass es nicht akzeptabel ist, wenn Küken aufgrund ihres Geschlechtes nutzlos getötet werden. Daher haben wir uns am Hofgut Brachenreuthe der Bruderhahninitiative angeschlossen. Langfristig brauchen wir aber Tiere, welche in angemessener Weise Eier legen und Fleisch ansetzen können. Die Zukunft der ökologischen Legehennenhaltung kann also nur durch eine unabhängige ökologische Geflügelzucht gestaltet werden. Durch solche Initiativen können wir der Monopolisierung der Landwirtschaft entgegenwirken und zurück zu einer werteorientierten bäuerlichen Landwirtschaft kommen."