Biodynamische Pionierleistung gewürdigt

Kultursaat feiert Jubiläum – Pflanzenzüchter geehrt

Biodynamische Pionierleistung gewürdigt

17.11.2014
Demeter-Vorstand Alexander Gerber überreicht Urkunde
Demeter-Vorstand Alexander Gerber (vorne links) überreicht Julian Jacobs (vorne rechts) eine Urkunde für seine züchterischen Leistungen

Kultursaat wurde 1994 – damals noch unter dem Namen „Verein zur Förderung der biologisch-dynamischen Gemüsesaatzucht“ – bei der Demeter-Gärtnerei Willmann in Vaihingen/Enz (nahe Stuttgart) gegründet. Die Praktiker sahen bereits damals die zunehmende Monopolisierung am Saatgutmarkt wie auch die Dominanz der Hybridsorten kritisch und schlossen sich zusammen, um eine nachhaltige und eigenständige Alternative aufzubauen. Viele der Kultursaat-Gründer, neue Züchter sowie zahlreiche Gäste von befreundeten Organisationen kamen am Wochenende zusammen, um das 20-jährige Jubiläum zu feiern.

Auch Demeter-Vorstand Alexander Gerber war unter den Gratulanten. Er würdigte die Pionierleistungen und Erfolge der biodynamischen Pflanzenzüchtung. Gleichzeitig betonte er, dass die Kulturpflanzenentwicklung für den gesamten Ökolandbau weiter ausgebaut werden müsse. Dazu seien aber bessere politische Rahmenbedingungen notwendig: „Das Saatgutverkehrsrecht ist über seinen ursprünglichen Zweck, Verbraucher vor Betrug zu schützen, heute mit unverhältnismäßigen Detailregeln weit hinaus gewachsen. Dies führt zu teils unüberwindbaren Hürden für die zukunftssichernde ökologische Pflanzenzucht. Demeter setzt sich daher für eine Verbesserung der Zulassungsbedingungen ökologisch gezüchteter Sorten ein.“

Unter dem Dach von Kultursaat sind bereits etwa 70 samenfeste Gemüse-Neuzüchtungen entstanden. Deren Saatgut steht über die Bingenheimer Saatgut AG sowohl den Erwerbsgärtnern als auch Hobby-Gärtnern zur Verfügung. Die biodynamischen Züchter haben auch die Arbeit des Demeter e.V geprägt, und so hat Demeter als erster Bio-Verband bereits 2008 Richtlinien für Pflanzenzüchtung erlassen und zertifiziert biodynamisch gezüchtete Sorten bei Gemüse und Getreide. Auch überverbandlich engagiert sich Demeter zu Fragen wie der nachhaltigen Finanzierung der Züchtung und der Diskussion von Züchtungstechniken im ökologischen Landbau.

Der biodynamischen und ökologischen Pflanzenzüchtung kommt nach Demeter-Einschätzung eine Schlüsselrolle zu, um dauerhaft Geschmacks-Vielfalt und Unabhängigkeit von Saatgut-Multis im Gemüseregal zu ermöglichen. Vitale, fruchtbare Sorten sind aber auch ein wichtiges Instrument, um den Folgen des Klimawandels mit Starkregenfällen, Trockenheit, Schädlings- und Krankheitsdruck angemessen zu begegnen. Die Wahrung der Integrität der Pflanze und Transparenz in der Sortenentwicklung stehen für die Biodynamiker an oberster Stelle. So entwickeln und erhalten sie Sorten als Kulturgut und in der Verantwortung von Bauern und Gärtnern.

 

Tags: 
Kultursaat
Saatgut
Züchtung
Pflanzen
Alexander Gerber
17.11.2014
Biodynamische Pionierleistung gewürdigt
Kultursaat feiert Jubiläum – Pflanzenzüchter geehrt

Kultursaat wurde 1994 – damals noch unter dem Namen „Verein zur Förderung der biologisch-dynamischen Gemüsesaatzucht“ – bei der Demeter-Gärtnerei Willmann in Vaihingen/Enz (nahe Stuttgart) gegründet. Die Praktiker sahen bereits damals die zunehmende Monopolisierung am Saatgutmarkt wie auch die Dominanz der Hybridsorten kritisch und schlossen sich zusammen, um eine nachhaltige und eigenständige Alternative aufzubauen. Viele der Kultursaat-Gründer, neue Züchter sowie zahlreiche Gäste von befreundeten Organisationen kamen am Wochenende zusammen, um das 20-jährige Jubiläum zu feiern.

Auch Demeter-Vorstand Alexander Gerber war unter den Gratulanten. Er würdigte die Pionierleistungen und Erfolge der biodynamischen Pflanzenzüchtung. Gleichzeitig betonte er, dass die Kulturpflanzenentwicklung für den gesamten Ökolandbau weiter ausgebaut werden müsse. Dazu seien aber bessere politische Rahmenbedingungen notwendig: „Das Saatgutverkehrsrecht ist über seinen ursprünglichen Zweck, Verbraucher vor Betrug zu schützen, heute mit unverhältnismäßigen Detailregeln weit hinaus gewachsen. Dies führt zu teils unüberwindbaren Hürden für die zukunftssichernde ökologische Pflanzenzucht. Demeter setzt sich daher für eine Verbesserung der Zulassungsbedingungen ökologisch gezüchteter Sorten ein.“

Unter dem Dach von Kultursaat sind bereits etwa 70 samenfeste Gemüse-Neuzüchtungen entstanden. Deren Saatgut steht über die Bingenheimer Saatgut AG sowohl den Erwerbsgärtnern als auch Hobby-Gärtnern zur Verfügung. Die biodynamischen Züchter haben auch die Arbeit des Demeter e.V geprägt, und so hat Demeter als erster Bio-Verband bereits 2008 Richtlinien für Pflanzenzüchtung erlassen und zertifiziert biodynamisch gezüchtete Sorten bei Gemüse und Getreide. Auch überverbandlich engagiert sich Demeter zu Fragen wie der nachhaltigen Finanzierung der Züchtung und der Diskussion von Züchtungstechniken im ökologischen Landbau.

Der biodynamischen und ökologischen Pflanzenzüchtung kommt nach Demeter-Einschätzung eine Schlüsselrolle zu, um dauerhaft Geschmacks-Vielfalt und Unabhängigkeit von Saatgut-Multis im Gemüseregal zu ermöglichen. Vitale, fruchtbare Sorten sind aber auch ein wichtiges Instrument, um den Folgen des Klimawandels mit Starkregenfällen, Trockenheit, Schädlings- und Krankheitsdruck angemessen zu begegnen. Die Wahrung der Integrität der Pflanze und Transparenz in der Sortenentwicklung stehen für die Biodynamiker an oberster Stelle. So entwickeln und erhalten sie Sorten als Kulturgut und in der Verantwortung von Bauern und Gärtnern.