Landwirtschaft mit Tierhaltung steigert Bodenfruchtbarkeit

Demeter Journal Nr. 18 erscheint

Landwirtschaft mit Tierhaltung steigert Bodenfruchtbarkeit

12.06.2013
Auge in Auge mit dem Tier - das Lebewesen, dessen Würde wir respektieren und dessen Leistung wir ehren.

Tierhaltung ist ein zutiefst biodynamisches Thema – und inzwischen auch ein gesellschaftspolitisches. Die Wahrnehmung von Tieren hat in Forschung, Philosophie, Ethik und Moral einen tief greifenden Wandel erfahren. Längst sehen wir nicht mehr den Menschen als Krone der Schöpfung, der über den Tieren steht, sondern erkennen im Tier das Lebewesen, dessen Würde wir respektieren und dessen Leistung wir ehren. Das führt im Alltag einerseits zu einer unangemessenen Vermenschlichung von Tieren, während andererseits durch industrielle Strukturen in der Landwirtschaft Nutztiere in weiten Teilen der Welt immer noch zur Ware degradiert werden. Da bleibt vieles zu hinterfragen – und dazu will die aktuelle Ausgabe des Demeter Journals beitragen.

Das Magazin zeigt schwerpunktmäßig  biodynamische Facetten der Tierhaltung und will damit zu einem offenen Austausch über dieses wichtige Thema anregen. Demeter zeigt sich gesprächsbereit auch gegenüber vegetarischen und veganen Strömungen. Der biodynamische Verband nimmt  innerhalb der Öko-Bewegung eine Sonderstellung durch seine obligatorischere Tierhaltung auf den Höfen ein und kann die Notwendigkeit einer zukunftsfähigen Landwirtschaft mit wesengemäßer Tierhaltung gut begründen, wie die vielfältigen Beiträge im neuen Journal zeigen. Warum halten wir Tiere? lautet die Kernfrage. Die Antwort verweist auf die positiven Wirkungen gerade der Kühe, die als Seele des biodynamischen Hoforganismus gesehen werden.

Das Demeter Journal, die Fachzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Aktiv-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kundinnen erscheint vier Mal im Jahr. Die Auflage liegt inzwischen bei 200 000. Ziel der Information ist, die Qualitätsdifferenzierung im Bio-Bereich zu untermauern. Der Demeter e. V. investiert in dieses Medium, um direkte Beziehungen zu Kunden aufzubauen und seinen Markenartiklern und Erzeugern eine Bühne zu bieten, sich authentisch zu präsentieren. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es unter www.issuu.com/demeter.de .

Bratwurst selber machen - das ist doch mal eine Herausforderung für ambiotinierte Griller: Diesmal werden die Bratwürste in der eigenen Küche selbst gemacht - mit der Profianleitung - die Sie hier finden: link - ist es gar nicht so schwer und klappt bestimmt.

 

 

 

12.06.2013
Landwirtschaft mit Tierhaltung steigert Bodenfruchtbarkeit
Demeter Journal Nr. 18 erscheint

Tierhaltung ist ein zutiefst biodynamisches Thema – und inzwischen auch ein gesellschaftspolitisches. Die Wahrnehmung von Tieren hat in Forschung, Philosophie, Ethik und Moral einen tief greifenden Wandel erfahren. Längst sehen wir nicht mehr den Menschen als Krone der Schöpfung, der über den Tieren steht, sondern erkennen im Tier das Lebewesen, dessen Würde wir respektieren und dessen Leistung wir ehren. Das führt im Alltag einerseits zu einer unangemessenen Vermenschlichung von Tieren, während andererseits durch industrielle Strukturen in der Landwirtschaft Nutztiere in weiten Teilen der Welt immer noch zur Ware degradiert werden. Da bleibt vieles zu hinterfragen – und dazu will die aktuelle Ausgabe des Demeter Journals beitragen.

Das Magazin zeigt schwerpunktmäßig  biodynamische Facetten der Tierhaltung und will damit zu einem offenen Austausch über dieses wichtige Thema anregen. Demeter zeigt sich gesprächsbereit auch gegenüber vegetarischen und veganen Strömungen. Der biodynamische Verband nimmt  innerhalb der Öko-Bewegung eine Sonderstellung durch seine obligatorischere Tierhaltung auf den Höfen ein und kann die Notwendigkeit einer zukunftsfähigen Landwirtschaft mit wesengemäßer Tierhaltung gut begründen, wie die vielfältigen Beiträge im neuen Journal zeigen. Warum halten wir Tiere? lautet die Kernfrage. Die Antwort verweist auf die positiven Wirkungen gerade der Kühe, die als Seele des biodynamischen Hoforganismus gesehen werden.

Das Demeter Journal, die Fachzeitschrift für biodynamische Qualität, wird in Demeter-Aktiv-Partner-Läden, auf Demeter-Höfen, im Naturkostfachhandel und in Biosupermärkten verteilt. Die Demeter-Kundenzeitschrift für qualitätsorientierte Bio-Kundinnen erscheint vier Mal im Jahr. Die Auflage liegt inzwischen bei 200 000. Ziel der Information ist, die Qualitätsdifferenzierung im Bio-Bereich zu untermauern. Der Demeter e. V. investiert in dieses Medium, um direkte Beziehungen zu Kunden aufzubauen und seinen Markenartiklern und Erzeugern eine Bühne zu bieten, sich authentisch zu präsentieren. Das Journal wird auf reinem Recyclingpapier gedruckt. Auch der Transport der Paletten und Pakete erfolgt CO2-neutral.

Bei facebook ist das Demeter Journal im interaktiven Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. Wer das Heft im Internet durchblättern möchte, findet es unter www.issuu.com/demeter.de .

Bratwurst selber machen - das ist doch mal eine Herausforderung für ambiotinierte Griller: Diesmal werden die Bratwürste in der eigenen Küche selbst gemacht - mit der Profianleitung - die Sie hier finden: link - ist es gar nicht so schwer und klappt bestimmt.