Biodynamisch erleben und genießen

Demeter bei der IGW 2014

Biodynamisch erleben und genießen

09.01.2014

Bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 17. bis 26. Januar in Berlin präsentiert sich die Demeter-Gemeinschaft in der neuen Biohalle 1.2b/Stand 213. Das Hallenmotto: „Bio - Mehr Platz für Leben“ passt bestens zu den Öko-Pionieren, die in diesem Jahr auf 90 Jahre biodynamisch zurückblicken und bei all ihren Aktivitäten das Lebendige ganz besonders im Blick haben.

Dank Rudolf Steiners Impuls von Pfingsten 1924 wirtschaften Demeter-Bauern und -Gärtner seitdem mit den Kräften von Erde und Kosmos. Sie stärken so nachhaltig die Bodenfruchtbarkeit. Wie charakteristisch die biodynamischen Demeter-Lebensmittel dadurch ihr Aroma entwickeln, wird erlebbar bei Verkostungen und Aktionen, etwa bei „Geschmacksnerven auf dem Prüfstand“ mit dem renommierten Koch Karsten Bessai. In der Demeter-Gastronomie von Joachim Latsch genießen die anspruchsvollen IGW-Besucher dann in aller Ruhe kleine, feine Speisen inmitten des Messetrubels. Am Rührfass mitten auf der Aktionsfläche werden die Biodynamischen Präparate erfahrbar, das Herzstück der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise.

Ihre Anwendung ist für jeden Demeter-Betrieb verpflichtend. Der Mensch nimmt für ihre Herstellung Substanzen aus der Natur, setzt sie natürlichen Kräften aus, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen. Die Biodynamischen Präparate werden Heilmittel für die Erde.

Die Mitaussteller am Demeter-Stand berichten gern von ihrer Demeter-Arbeit und präsentieren ihre Produkte, wie Sonja Moor aus Brandenburg ihre Wurst- und Fleischwaren, das Weingut Feth-Wehrhof edle Tropfen, das Ökodorf Brodowin Milchprodukte, die Bäckerei mit Weichardt Brot und Backwaren und der Ökohof Kuhhorst, die ein vielfältiges Sortiment frischer Produkte aus eigener Herstellung zeigen.

Biodynamisch wird es auf der Hallenbühne mit spannenden Demeter-Aktionen:

- Die neue Lust am Selbermachen in der kreativen Demeter-Küche präsentiert Karsten Bessai.

- Auf einen Kaffee lädt Demeter-Vorstand Alexander Gerber, der auch auf die 90jährige Geschichte des Verbandes eingeht.

- Biodynamischer Genuss ist angesagt beim Thema Wein und Schokolade.

In Deutschland wirtschaften rund 1400 Landwirte mit über 66 000 Hektar Fläche biologisch-dynamisch. Zum Demeter e. V. gehören zudem etwa 330 Demeter-Hersteller und -Verarbeiter sowie Vertragspartner aus dem Naturkost- und Reformwaren-Großhandel. Als internationale Bio-Marke ist Demeter auf allen Kontinenten vertreten. Von Argentinien bis Ungarn wird in rund 50 Ländern von etwa 4500 Bauern mit rund 142 000 Hektar Fläche nach den konsequenten Demeter-Richtlinien anerkannt biologisch-dynamisch gewirtschaftet. Der weltweite Umsatz mit Demeter-Produkten wird auf rund 220 Millionen Euro geschätzt.

09.01.2014
Biodynamisch erleben und genießen
Demeter bei der IGW 2014

Bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 17. bis 26. Januar in Berlin präsentiert sich die Demeter-Gemeinschaft in der neuen Biohalle 1.2b/Stand 213. Das Hallenmotto: „Bio - Mehr Platz für Leben“ passt bestens zu den Öko-Pionieren, die in diesem Jahr auf 90 Jahre biodynamisch zurückblicken und bei all ihren Aktivitäten das Lebendige ganz besonders im Blick haben.

Dank Rudolf Steiners Impuls von Pfingsten 1924 wirtschaften Demeter-Bauern und -Gärtner seitdem mit den Kräften von Erde und Kosmos. Sie stärken so nachhaltig die Bodenfruchtbarkeit. Wie charakteristisch die biodynamischen Demeter-Lebensmittel dadurch ihr Aroma entwickeln, wird erlebbar bei Verkostungen und Aktionen, etwa bei „Geschmacksnerven auf dem Prüfstand“ mit dem renommierten Koch Karsten Bessai. In der Demeter-Gastronomie von Joachim Latsch genießen die anspruchsvollen IGW-Besucher dann in aller Ruhe kleine, feine Speisen inmitten des Messetrubels. Am Rührfass mitten auf der Aktionsfläche werden die Biodynamischen Präparate erfahrbar, das Herzstück der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise.

Ihre Anwendung ist für jeden Demeter-Betrieb verpflichtend. Der Mensch nimmt für ihre Herstellung Substanzen aus der Natur, setzt sie natürlichen Kräften aus, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen. Die Biodynamischen Präparate werden Heilmittel für die Erde.

Die Mitaussteller am Demeter-Stand berichten gern von ihrer Demeter-Arbeit und präsentieren ihre Produkte, wie Sonja Moor aus Brandenburg ihre Wurst- und Fleischwaren, das Weingut Feth-Wehrhof edle Tropfen, das Ökodorf Brodowin Milchprodukte, die Bäckerei mit Weichardt Brot und Backwaren und der Ökohof Kuhhorst, die ein vielfältiges Sortiment frischer Produkte aus eigener Herstellung zeigen.

Biodynamisch wird es auf der Hallenbühne mit spannenden Demeter-Aktionen:

- Die neue Lust am Selbermachen in der kreativen Demeter-Küche präsentiert Karsten Bessai.

- Auf einen Kaffee lädt Demeter-Vorstand Alexander Gerber, der auch auf die 90jährige Geschichte des Verbandes eingeht.

- Biodynamischer Genuss ist angesagt beim Thema Wein und Schokolade.

In Deutschland wirtschaften rund 1400 Landwirte mit über 66 000 Hektar Fläche biologisch-dynamisch. Zum Demeter e. V. gehören zudem etwa 330 Demeter-Hersteller und -Verarbeiter sowie Vertragspartner aus dem Naturkost- und Reformwaren-Großhandel. Als internationale Bio-Marke ist Demeter auf allen Kontinenten vertreten. Von Argentinien bis Ungarn wird in rund 50 Ländern von etwa 4500 Bauern mit rund 142 000 Hektar Fläche nach den konsequenten Demeter-Richtlinien anerkannt biologisch-dynamisch gewirtschaftet. Der weltweite Umsatz mit Demeter-Produkten wird auf rund 220 Millionen Euro geschätzt.