Bio-Glühwei(h)n-Nacht 2014

Elf Veranstaltungen bei Demeter-Betrieben

Bio-Glühwei(h)n-Nacht 2014

01.12.2014
verschneiter Tannenzweig und Glühwein-Tasse
Demeter-Betriebe öffnen in der Vorweihnachtszeit ihre Tore und laden zu den Bio-Glühwei(h)n-Nächten ein

Zu den Bio-Glühwei(h)n-Nächten öffnen die Mitglieder des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau in der Weihnachtszeit zum letzten Mal für dieses Jahr ihre Tore. Mit dabei sind auch elf Demeter-Betriebe.

  • 29.11., ab 17 Uhr: Gärtnerei Berg (79589)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht
  • 6.12., 16-20 Uhr: Wälder GbR Untermühlbachhof (78112)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht - Besucherinnen und Besucher erwartet ein weihnachtliches Hoffest. Um Anmeldung wird gebeten.
  • 6.12., 13-21 Uhr und 7.12. 11-19 Uhr, Quellenhof Steinbach (61449)
    Weihnachtsmarkt zur Bio-Glühwei(h)n-Nacht - Kaffee und Kuchen, selbstgemachte Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder Kräuterquark, Glühwein und Apfelsaft
  • 6. und 7.12., je 13-19 Uhr, Weingut Janson Bernhard (67308)
    Advent im Weingut - Offener Weinkeller, Weinverkostung, kleine Ausstellung regionaler Kunsthandwerker, viele Geschenkideen rund um den Wein, Genuss und Lebensfreude. Im Café Advent: Bratäpfel, Gebäck, Kaffee und Punsch. Gutsküche: Süßes und Salziges in Bioqualität. Bitte anmelden.
  • 7.12., 11-18 Uhr, Hof zur Hellen (42553)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht – Hofführung
  • 19.12., 9-18 Uhr, Demeterhof Büsch (47652)
    Hoffest "Bio-Glühwei(h)n-Nacht"
  • 20. und 21.12., je 11-18 Uhr: Ökohof Kuhhorst (16818)
    Hoffest - Lagerfeuer, Stockbrot, Bratwurststand, Handwerkermarkt und Glühwein
  • 21.12., 16-21 Uhr: Oberer Stollenhof (73529)
    Stallweihnacht mit Krippenspiel. Im Anschluss können sich die Gäste den Stall anschauen und bei leckerem Glühwein und -punsch den Abend ausklingen lassen.

Die Demonstrationsbetriebe veranstalten Hoffeste, Führungen und Adventsfeiern und erklären Interessierten, wo die Lebensmittel herkommen und wie der Ökolandbau funktioniert. Erneut beteiligen sich Demeter-Betriebe aus ganz Deutschland an dieser Gemeinschaftsaktion.

Unter der Frage „Was macht der Biobauer bzw. die Biobäuerin eigentlich im Winter?“ ist jetzt in der kalten Jahreszeit der Blick auf den Hof besonders spannend. Zu den Bio-Glühwei(h)n-Nächten gibt es zudem Raum für Begegnungen und Gespräche in einer stimmungsvollen Atmosphäre.

Besucherinnen und Besucher erwarten das Krippenspiel im Stall, ein Gartenbücherflohmakrt und Weinverkostungen im offenen Weinkeller. Bei der Live-Fütterung, beim Binden von Kränzen und beim Kekse backen können sie aktiv werden. Ein besonderer Höhepunkt ist der Samstag, 6. Dezember. Es finden drei Bio-Glühwei(h)n-Nächte von Demeter-Betrieben statt, zu denen sich der Nikolas blicken lässt.

Das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau besteht insgesamt aus 239 Biohöfen, -weingütern und -gärtnereien. Unter dem Motto „Bio live erleben!“ zeigen sie, wie breit gefächert der ökologische Landbau ist. Nach Voranmeldung sind Kindergartengruppen, Schulklassen, Verbrauchergruppen, aber auch Fachleute aus der Land- und Ernährungswirtschaft und nicht zuletzt die Medien das ganze Jahr über herzlich willkommen.

Tags: 
Glühwein
Weihnachten
Demonstrationsbetriebe
Bio
Hoffest
Führung
Advent
Bio-Glühwei(h)n-Nacht 2014
Elf Veranstaltungen bei Demeter-Betrieben

Zu den Bio-Glühwei(h)n-Nächten öffnen die Mitglieder des Netzwerks Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau in der Weihnachtszeit zum letzten Mal für dieses Jahr ihre Tore. Mit dabei sind auch elf Demeter-Betriebe.

  • 29.11., ab 17 Uhr: Gärtnerei Berg (79589)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht
  • 6.12., 16-20 Uhr: Wälder GbR Untermühlbachhof (78112)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht - Besucherinnen und Besucher erwartet ein weihnachtliches Hoffest. Um Anmeldung wird gebeten.
  • 6.12., 13-21 Uhr und 7.12. 11-19 Uhr, Quellenhof Steinbach (61449)
    Weihnachtsmarkt zur Bio-Glühwei(h)n-Nacht - Kaffee und Kuchen, selbstgemachte Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder Kräuterquark, Glühwein und Apfelsaft
  • 6. und 7.12., je 13-19 Uhr, Weingut Janson Bernhard (67308)
    Advent im Weingut - Offener Weinkeller, Weinverkostung, kleine Ausstellung regionaler Kunsthandwerker, viele Geschenkideen rund um den Wein, Genuss und Lebensfreude. Im Café Advent: Bratäpfel, Gebäck, Kaffee und Punsch. Gutsküche: Süßes und Salziges in Bioqualität. Bitte anmelden.
  • 7.12., 11-18 Uhr, Hof zur Hellen (42553)
    Bio-Glühwei(h)n-Nacht – Hofführung
  • 19.12., 9-18 Uhr, Demeterhof Büsch (47652)
    Hoffest "Bio-Glühwei(h)n-Nacht"
  • 20. und 21.12., je 11-18 Uhr: Ökohof Kuhhorst (16818)
    Hoffest - Lagerfeuer, Stockbrot, Bratwurststand, Handwerkermarkt und Glühwein
  • 21.12., 16-21 Uhr: Oberer Stollenhof (73529)
    Stallweihnacht mit Krippenspiel. Im Anschluss können sich die Gäste den Stall anschauen und bei leckerem Glühwein und -punsch den Abend ausklingen lassen.

Die Demonstrationsbetriebe veranstalten Hoffeste, Führungen und Adventsfeiern und erklären Interessierten, wo die Lebensmittel herkommen und wie der Ökolandbau funktioniert. Erneut beteiligen sich Demeter-Betriebe aus ganz Deutschland an dieser Gemeinschaftsaktion.

Unter der Frage „Was macht der Biobauer bzw. die Biobäuerin eigentlich im Winter?“ ist jetzt in der kalten Jahreszeit der Blick auf den Hof besonders spannend. Zu den Bio-Glühwei(h)n-Nächten gibt es zudem Raum für Begegnungen und Gespräche in einer stimmungsvollen Atmosphäre.

Besucherinnen und Besucher erwarten das Krippenspiel im Stall, ein Gartenbücherflohmakrt und Weinverkostungen im offenen Weinkeller. Bei der Live-Fütterung, beim Binden von Kränzen und beim Kekse backen können sie aktiv werden. Ein besonderer Höhepunkt ist der Samstag, 6. Dezember. Es finden drei Bio-Glühwei(h)n-Nächte von Demeter-Betrieben statt, zu denen sich der Nikolas blicken lässt.

Das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau besteht insgesamt aus 239 Biohöfen, -weingütern und -gärtnereien. Unter dem Motto „Bio live erleben!“ zeigen sie, wie breit gefächert der ökologische Landbau ist. Nach Voranmeldung sind Kindergartengruppen, Schulklassen, Verbrauchergruppen, aber auch Fachleute aus der Land- und Ernährungswirtschaft und nicht zuletzt die Medien das ganze Jahr über herzlich willkommen.