Bio in der Schultüte

Ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland wird mit Bio-Brotboxen begrüßt

Bio in der Schultüte

10.08.2016
Schulkinder mit Bio-Brotbox

In vielen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich Bio-Brotbox Initiativen für gesunde Kinderernährung ein. Ehrenamtliche sammeln Spenden lokaler Bio-Betriebe und anderer Sponsoren und befüllen die wiederverwendbaren gelben Brotboxen mit Brot, Obst und anderen Frühstückszutaten aus ökologischer Landwirtschaft. Und sie organisieren Verteilung und Übergabe der Boxen an Schulanfänger.

Die Demeter-Bäckerei Märkisches Landbrot aus Berlin und Demeter-Partner Terra Naturkost zählen mit Dr. Burkhardt Sonnenstuhl zu den Gesellschaftern der gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH. Patin ist unter anderem Demeter-Bäckerin Sarah Wiener. Auch die Demeter-Partner Voelkel, Lebensbaum, Spielberger Mühle und Naturkost Elkershausen, die Demeter-Bäckereien Weichardt und Vollkern und viele Demeter-Landwirt*innen unterstützen die Aktion. Ziel des bundesweiten Netzwerkes ist es, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück bekommt. Und dass Erstklässlern, in Kooperation mit den Schulen, Wertigkeit und Ursprung von Lebensmitteln nahegebracht werden.

Renate Künast mit Dr. Burkhardt SonnenstuhlRenate Künast mit Bio-Brotbox-Initiator Dr. Burkhardt Sonnenstuhl am Boxen-Packtag 2013 in Berlin. Gemeinsam entwickelten sie die Idee der Bio-Brotbox für gesundes Schulfrühstück.

Bundesfamilienministerin übernimmt Schirmherrschaft

Bereits zum zweiten Mal übernimmt Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die bundesweite Schirmherrschaft der Bio-Brotbox Aktionen und dankt allen Ehrenamtlichen, Firmen und anderen Partnern, die sich an dieser Initiative beteiligen. „Liebe Schulkinder, nehmt euch Zeit für ein gesundes Frühstück! Ich hoffe, ihr habt Spaß am Lernen und immer etwas Gesundes und Leckeres zu essen dabei“, heißt es dazu im Grußwort der Ministerin.

Gut gefrühstückt – gut gelernt

Gutes Frühstück ist für Schulkinder nicht immer selbstverständlich. Laut einer Studie des Berliner Robert-Koch-Instituts zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS 2013) gehen etwa 28 Prozent der Grundschulkinder morgens schon ohne Frühstück aus dem Haus. Eine schlechte Voraussetzung, um Erfolg in der Schule zu haben. „Aber nur eine ausgewogene gesunde Ernährung bringt Kindern die nötige Energie, die für erfolgreiches Lernen so wichtig ist. Dafür setzen wir uns ein“, sagt Hilde Fauland-Weckmann, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH. Ganz nach dem Motto „Gut gefrühstückt – gut gelernt“ machen sich alle Mitglieder des Netzwerkes für eine gesunde Kinderernährung stark.

Ehrenamtliches Engagement und unternehmerische soziale Verantwortung

Die ersten Bio-Brotboxen wurden in Berlin im Jahr 2002 an die kleinen ABC-Schützen verteilt. Seitdem wächst das Netzwerk dank vieler ehrenamtlicher Akteure immer weiter. Zahlreiche Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige zeigen mit ihrer Unterstützung der Bio-Brotbox Aktionen soziales Engagement. In diesem Jahr erreichen die bundesweiten Initiativen mit rund 180 000 verteilten Bio-Brotboxen ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland, Tendenz steigend. Auch in Österreich und sogar in Kroatien wurden Bio-Brotbox Initiativen gegründet. Im Anschluss an die Sommerferien beginnen die Bio-Brotbox Aktionen diesmal in Niedersachsen. Am Dienstag werden in Diepholz die wiederverwendbaren gelben Brotboxen von der Freiwilligen-Agentur vor Ort an Erstklässler überreicht. Und erinnern die Eltern der Schulkinder täglich daran, sie wieder mit einem leckeren gesunden Pausenfrühstück zu befüllen.

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung von Bio-Brotbox.

Tags: 
Bio
Frühstück
Kind
Schule
Brotbox
Künast
Bio in der Schultüte
Ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland wird mit Bio-Brotboxen begrüßt

In vielen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich Bio-Brotbox Initiativen für gesunde Kinderernährung ein. Ehrenamtliche sammeln Spenden lokaler Bio-Betriebe und anderer Sponsoren und befüllen die wiederverwendbaren gelben Brotboxen mit Brot, Obst und anderen Frühstückszutaten aus ökologischer Landwirtschaft. Und sie organisieren Verteilung und Übergabe der Boxen an Schulanfänger.

Die Demeter-Bäckerei Märkisches Landbrot aus Berlin und Demeter-Partner Terra Naturkost zählen mit Dr. Burkhardt Sonnenstuhl zu den Gesellschaftern der gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH. Patin ist unter anderem Demeter-Bäckerin Sarah Wiener. Auch die Demeter-Partner Voelkel, Lebensbaum, Spielberger Mühle und Naturkost Elkershausen, die Demeter-Bäckereien Weichardt und Vollkern und viele Demeter-Landwirt*innen unterstützen die Aktion. Ziel des bundesweiten Netzwerkes ist es, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück bekommt. Und dass Erstklässlern, in Kooperation mit den Schulen, Wertigkeit und Ursprung von Lebensmitteln nahegebracht werden.

Renate Künast mit Dr. Burkhardt SonnenstuhlRenate Künast mit Bio-Brotbox-Initiator Dr. Burkhardt Sonnenstuhl am Boxen-Packtag 2013 in Berlin. Gemeinsam entwickelten sie die Idee der Bio-Brotbox für gesundes Schulfrühstück.

Bundesfamilienministerin übernimmt Schirmherrschaft

Bereits zum zweiten Mal übernimmt Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig die bundesweite Schirmherrschaft der Bio-Brotbox Aktionen und dankt allen Ehrenamtlichen, Firmen und anderen Partnern, die sich an dieser Initiative beteiligen. „Liebe Schulkinder, nehmt euch Zeit für ein gesundes Frühstück! Ich hoffe, ihr habt Spaß am Lernen und immer etwas Gesundes und Leckeres zu essen dabei“, heißt es dazu im Grußwort der Ministerin.

Gut gefrühstückt – gut gelernt

Gutes Frühstück ist für Schulkinder nicht immer selbstverständlich. Laut einer Studie des Berliner Robert-Koch-Instituts zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS 2013) gehen etwa 28 Prozent der Grundschulkinder morgens schon ohne Frühstück aus dem Haus. Eine schlechte Voraussetzung, um Erfolg in der Schule zu haben. „Aber nur eine ausgewogene gesunde Ernährung bringt Kindern die nötige Energie, die für erfolgreiches Lernen so wichtig ist. Dafür setzen wir uns ein“, sagt Hilde Fauland-Weckmann, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH. Ganz nach dem Motto „Gut gefrühstückt – gut gelernt“ machen sich alle Mitglieder des Netzwerkes für eine gesunde Kinderernährung stark.

Ehrenamtliches Engagement und unternehmerische soziale Verantwortung

Die ersten Bio-Brotboxen wurden in Berlin im Jahr 2002 an die kleinen ABC-Schützen verteilt. Seitdem wächst das Netzwerk dank vieler ehrenamtlicher Akteure immer weiter. Zahlreiche Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige zeigen mit ihrer Unterstützung der Bio-Brotbox Aktionen soziales Engagement. In diesem Jahr erreichen die bundesweiten Initiativen mit rund 180 000 verteilten Bio-Brotboxen ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland, Tendenz steigend. Auch in Österreich und sogar in Kroatien wurden Bio-Brotbox Initiativen gegründet. Im Anschluss an die Sommerferien beginnen die Bio-Brotbox Aktionen diesmal in Niedersachsen. Am Dienstag werden in Diepholz die wiederverwendbaren gelben Brotboxen von der Freiwilligen-Agentur vor Ort an Erstklässler überreicht. Und erinnern die Eltern der Schulkinder täglich daran, sie wieder mit einem leckeren gesunden Pausenfrühstück zu befüllen.