Die Zukunft des Bäckerhandwerks beginnt mit der ‚Saat‘

KNUST wird gegründet

Die Zukunft des Bäckerhandwerks beginnt mit der ‚Saat‘

13.07.2015

Am 14. Juli wird KNUST, eine Bildungsinitiative für gutes Brot, in Barsinghausen aus der Taufe gehoben. Die Initiative hat das Ziel den Fortbestand und die „enkeltaugliche“ Weiterentwicklung handwerklicher Bäckereien zu fördern und wird neben anderen Organisationen auch vom Demeter e.V. unterstützt. Denn eine sichere und zukunftsfähige Versorgung der Bevölkerung mit guten, nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln braucht funktionierende, regionale ‚Wertschätzungsketten‘. Dabei haben, neben den Erzeugern, die handwerklichen Lebensmittelhersteller eine elementare Bedeutung. Eingebunden werden auch die Akteure, die mit dem Lebensmittelhandwerk in Verbindung stehen; von der biologischen Pflanzenzüchtung bis zu den Verbrauchern.

Um die Bildungsinitiative KNUST verwirklichen zu können, wird im Rahmen der offiziellen Gründungsveranstaltung im Zechensaal in Barsinghausen eine gemeinnützige Genossenschaft gegründet. Erwartet werden rund 70 Teilnehmer: Bauern und Bäuerinnen, Getreidezüchter, Müller, Bäcker, Wissenschaftler u.v.m. und kommen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Den Name verdankt KNUST im Übrigen dem norddeutschen Begriff für ‚Brotkanten‘. Der Knust ist der geschmackvollste und bei Brotliebhabern oftmals begehrteste Teil des Brotes. KNUST drückt aus, um was es im Kern der Weiterbildung gehen soll: Um den Wert und die Einfachheit ‚Guter Lebensmittel‘.

Gründungsveranstaltung am 14. Juli ab 11.30 Uhr

Zechensaal
Hinterkampstr.6
30890 Barsinghausen

Es sprechen:

Folgende Organisationen unterstützen die Gründung von KNUST:

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AÖL), Bioland, Demeter, Die Bäcker. Zeit für Geschmack e.V., GÄA, Naturland, Save our Seeds, Slow Food Deutschland, Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Tags: 
Bäcker
Brot
Handwerk
Knust
Die Zukunft des Bäckerhandwerks beginnt mit der ‚Saat‘
KNUST wird gegründet

Am 14. Juli wird KNUST, eine Bildungsinitiative für gutes Brot, in Barsinghausen aus der Taufe gehoben. Die Initiative hat das Ziel den Fortbestand und die „enkeltaugliche“ Weiterentwicklung handwerklicher Bäckereien zu fördern und wird neben anderen Organisationen auch vom Demeter e.V. unterstützt. Denn eine sichere und zukunftsfähige Versorgung der Bevölkerung mit guten, nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln braucht funktionierende, regionale ‚Wertschätzungsketten‘. Dabei haben, neben den Erzeugern, die handwerklichen Lebensmittelhersteller eine elementare Bedeutung. Eingebunden werden auch die Akteure, die mit dem Lebensmittelhandwerk in Verbindung stehen; von der biologischen Pflanzenzüchtung bis zu den Verbrauchern.

Um die Bildungsinitiative KNUST verwirklichen zu können, wird im Rahmen der offiziellen Gründungsveranstaltung im Zechensaal in Barsinghausen eine gemeinnützige Genossenschaft gegründet. Erwartet werden rund 70 Teilnehmer: Bauern und Bäuerinnen, Getreidezüchter, Müller, Bäcker, Wissenschaftler u.v.m. und kommen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Den Name verdankt KNUST im Übrigen dem norddeutschen Begriff für ‚Brotkanten‘. Der Knust ist der geschmackvollste und bei Brotliebhabern oftmals begehrteste Teil des Brotes. KNUST drückt aus, um was es im Kern der Weiterbildung gehen soll: Um den Wert und die Einfachheit ‚Guter Lebensmittel‘.

Gründungsveranstaltung am 14. Juli ab 11.30 Uhr

Zechensaal
Hinterkampstr.6
30890 Barsinghausen

Es sprechen:

Folgende Organisationen unterstützen die Gründung von KNUST:

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AÖL), Bioland, Demeter, Die Bäcker. Zeit für Geschmack e.V., GÄA, Naturland, Save our Seeds, Slow Food Deutschland, Zukunftsstiftung Landwirtschaft