Bienen wesensgemäß halten

Die neue Lebendige Erde ist erschienen

Bienen wesensgemäß halten

09.01.2014
Die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur im Januar 2014. Probeexemplar unter info@lebendigeErde.de.
Die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur im Januar 2014. Abo und Probeexemplar unter info@lebendigeErde.de.

Imkern liegt im Trend – aus Freude an den Bienen. Wissenswertes zur Umstellung auf und zu Erfahrungen mit Demeter-Bienenhaltung, in der Stadt, im Kindergarten oder in Ägypten bietet die Januar-Februar-Ausgabe von  Lebendige Erde, die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Was ist zu bedenken, wenn man mit Imkerei nach Demeter-Richtlinien beginnt? Das erläutert der Imkerberater Michael Weiler und geht damit auf die Fragen ein, die am Anfang einer wesensgemäßen Imkerei stehen.

Gibt es einfache Bienenwohnungen – diesem Thema  hat sich Landwirt und Hobbyimker Uli Hampl gestellt, indem er vier verschiedene Einraumbeuten mit Vor- und Nachteilen erläutert. Erste Annährung an die Bienen mit Kindern beschreibt Sabine Stärk, imkernde Kindergärtnerin. Und Demeter-Imker Andreas Pixis widmet sich dem Phänomen der Stadtimkerei.

Wie aus der Begeisterung für die Biene ein Netzwerk für die Biene geworden ist, und wer dahinter steht, beschreibt das Portrait von Thomas Radetzki und Norbert Poeplau vom Mellifera e. V. mit seiner Lehr- und Versuchsimkerei. Holger Loritz vom daraus hervorgegangenen Netzwerk Blühende Landschaft gibt Tipps für eine bienenfreundliche Landwirtschaft.

Aus dem sozialen Leben bei Bienen und Menschen zieht Dr. Johannes Wirz von der naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum, Dornach, Schlüsse auf das, was wir spirituell von den Bienen lernen können. Und Imkermeister Günter Friedmann gibt einen Statusbericht seines Forschungsprojektes zur Sanierung der Imkerei der ägyptischen Sekem-Initiative.

Ernährung an Waldorfschulen, über die Ergebnisse ihrer Studie berichtet die Oecotrophologin Anne Abeler und klärt damit erstmals deutschlandweit die Fakten. Und in der Rubrik Feld & Stall geht es um Direktsaat und ums Ziegenmelken.

Wie immer runden Tipps für den Hausgarten, Beiträge zu biodynamischen Kernbegriffen und Präparaten, ein Blick in den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband die Ausgabe ab, lockt ein biodynamischer Cartoon; und es werden Bücher und Termine vorgestellt.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de

Wein biodynamisch erleben (6-13)

 

Kostenloses Probeexemplar

Bio weiter entwickeln (5-13)

 

06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder

Pflanzen züchten (4-13)

 

info[ / at \ ]lebendigeErde [ / dot \ ] de

www.LebendigeErde.de         Brandschneise 1,    64295 Darmstadt

09.01.2014
Bienen wesensgemäß halten
Die neue Lebendige Erde ist erschienen

Imkern liegt im Trend – aus Freude an den Bienen. Wissenswertes zur Umstellung auf und zu Erfahrungen mit Demeter-Bienenhaltung, in der Stadt, im Kindergarten oder in Ägypten bietet die Januar-Februar-Ausgabe von  Lebendige Erde, die Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur.

Was ist zu bedenken, wenn man mit Imkerei nach Demeter-Richtlinien beginnt? Das erläutert der Imkerberater Michael Weiler und geht damit auf die Fragen ein, die am Anfang einer wesensgemäßen Imkerei stehen.

Gibt es einfache Bienenwohnungen – diesem Thema  hat sich Landwirt und Hobbyimker Uli Hampl gestellt, indem er vier verschiedene Einraumbeuten mit Vor- und Nachteilen erläutert. Erste Annährung an die Bienen mit Kindern beschreibt Sabine Stärk, imkernde Kindergärtnerin. Und Demeter-Imker Andreas Pixis widmet sich dem Phänomen der Stadtimkerei.

Wie aus der Begeisterung für die Biene ein Netzwerk für die Biene geworden ist, und wer dahinter steht, beschreibt das Portrait von Thomas Radetzki und Norbert Poeplau vom Mellifera e. V. mit seiner Lehr- und Versuchsimkerei. Holger Loritz vom daraus hervorgegangenen Netzwerk Blühende Landschaft gibt Tipps für eine bienenfreundliche Landwirtschaft.

Aus dem sozialen Leben bei Bienen und Menschen zieht Dr. Johannes Wirz von der naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum, Dornach, Schlüsse auf das, was wir spirituell von den Bienen lernen können. Und Imkermeister Günter Friedmann gibt einen Statusbericht seines Forschungsprojektes zur Sanierung der Imkerei der ägyptischen Sekem-Initiative.

Ernährung an Waldorfschulen, über die Ergebnisse ihrer Studie berichtet die Oecotrophologin Anne Abeler und klärt damit erstmals deutschlandweit die Fakten. Und in der Rubrik Feld & Stall geht es um Direktsaat und ums Ziegenmelken.

Wie immer runden Tipps für den Hausgarten, Beiträge zu biodynamischen Kernbegriffen und Präparaten, ein Blick in den Sternenhimmel sowie Aktuelles aus dem Demeter-Verband die Ausgabe ab, lockt ein biodynamischer Cartoon; und es werden Bücher und Termine vorgestellt.

Lebendige Erde erscheint zweimonatlich und ist die deutschsprachige Zeitschrift für biologisch-dynamische Landwirtschaft, Ernährung und Kultur. (Abo 43 €, Einzelheft 7,50  € plus Porto).

Vorhergehende Ausgaben:

 

www.LebendigeErde.de

Wein biodynamisch erleben (6-13)

 

Kostenloses Probeexemplar

Bio weiter entwickeln (5-13)

 

06155-8469-0,  Fax:  -846911 oder

Pflanzen züchten (4-13)

 

info@lebendigeErde [ / dot \ ] de

www.LebendigeErde.de         Brandschneise 1,    64295 Darmstadt