Berlin rettet Brot! Demeter Bäckereien sind dabei

Aktionstag von Slow Food Deutschland e.V.

Berlin rettet Brot! Demeter Bäckereien sind dabei

11.02.2013
Logo der BMELV Aktion Zu gut für die Tonne: Biodynamische Bäckereien beteiligen sich an der Aktion "Berlin rettet Brot"
Zu gut für die Tonne: Biodynamische Bäckereien beteiligen sich an der Aktion "Berlin rettet Brot"

Backwaren haben mit 15 Prozent unter den weggeworfenen Lebensmitteln nach Gemüse und Obst den drittgrößten Anteil an den in Deutschland weggeworfenen Lebensmitteln. Mit einem Aktionstag „Berlin rettet Brot!“ lädt Slow Food Deutschland deshalb jetzt dazu ein, Brot und Backwaren in ihrer Vielfalt kennen und wertschätzen zu lernen.

Wann: Samstag, 23. Februar 2013, 10–16 Uhr
Wo: Markthalle Neun, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin
Das gesamte Programm findet sich hier.

Am Samstag den 23. Februar findet der Aktionstag „Berlin rettet Brot!“ in der Kreuzberger Markthalle Neun statt. Von 10 bis 16 Uhr können die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie Getreide verarbeitet und Brot hergestellt wird, was die verschiedenen Brotsorten unterscheidet und wie man Brot richtig aufbewahrt. Außerdem laden Köche und junge Food-Aktivisten zum Mitmachen ein und zeigen, was sich Köstliches aus altbackenem Brot und aus Brotresten zaubern lässt – von der Suppe bis zum Dessert. Die live zubereiteten Gerichte können von den Besuchern an einer langen Tafel gemeinsam genossen werden.

Die dafür benötigten Brote werden bereits am Vorabend bei einer Brot-Tour zu Bäckereien und Supermärkten eingesammelt. Bei dem Aktionstag werden Berliner Handwerksbäckereien mit Marktständen vertreten sein, ihre Backwaren zum Verkosten und zum Kauf anbieten und über das Bäckerhandwerk und seine Erzeugnisse informieren.

In moderierten Tischgesprächen diskutieren Vertreterinnen und Vertreter des Bäckerhandwerks, der Landwirtschaft, des Handels, von Behörden und Verbänden. Wichtige Themen dabei sind: Brotvielfalt und -qualität, die Bedeutung des Bäckerhandwerks und die Erwartungen der Konsumenten. Aber auch der oft sorglose Umgang mit Lebensmitteln und die Auswirkungen dieser Ressourcenverschwendung wird thematisiert. Beim Pressegespräch stellen wir Ihnen die Initiatoren der Aktion „Zu gut für die Tonne! Berlin rettet Brot!“ und den Ablauf der Veranstaltung genauer vor.

Im Vorfeld der Veranstaltung werden zwei Demeter Betriebe besucht:
Zur Neuköllner Betriebsstätte der Demeter Lieferbäckerei Märkisches Landbrot geht es am Donnerstag, den 21.2. 2013, um 18:00 Uhr. Der Traditionsbetrieb stellt seit 1992 Backwaren in biodynamischer Qualität her und bezieht das Getreide zu 80 Prozent von Demeter-Höfen aus der Region um Berlin. Ort: Märkisches Landbrot, Bergiusstr. 36, 12057 Berlin Öffentlicher Nahverkehr: Bus 277, Haltestelle Grenzallee/Bergiusstraße. Begrenzte Platzkapazität. Anmeldung erforderlich unter brotatslowfood-berlin [dot] de">brotatslowfood-berlin [dot] de.
Am Freitag, 22.2.2013, 11:00 Uhr, lädt Demeter Bäckerei Weichardt Brot ein zur Besichtigung ihrer Natursteinmühlen. Seit über 35 Jahren backen die Berliner Pioniere Brot, Brötchen und Patisserieprodukte in biodynamischer Qualität; es ist die älteste Berliner Bäckerei nach Demeter-Richtlinen. Im Rahmen von „Berlin rettet Brot“ stellen Weichhardts ihre speziellen Steinmühlen aus den Sextener Dolomiten vor. Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Initiative Zu gut für die Tonne! statt. Hiermit setzt sich das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) für die Rettung von Lebensmitteln ein. Slow Food Deutschland engagiert sich mit Veranstaltungen in Berlin, München und Hamburg im Rahmen der Initiative des BMELV.

Nähere Informationen: www.slowfood.de und www.zugutfuerdietonne.de