Das neue Alnatura Origin Ei vom Demeter-Ökodorf Brodowin exklusiv in Berlin

Pilotprojekt für mehr Tierwohl

Das neue Alnatura Origin Ei vom Demeter-Ökodorf Brodowin exklusiv in Berlin

03.04.2014
Eierkarton der Alnatura-Origin Eier
Im Eierkarton mit drin: Demeter-Qualität, Bruder-Küken, mobile Hühnerställe, kleine Herden und regionale Erzeugung

Exklusiv in Berlin bietet Alnatura ab sofort das neue Alnatura Origin Ei an, das vom biodynamisch bewirtschafteten Ökodorf Brodowin stammt. Bei der Initiative steht Tierwohl an oberster Stelle. Dies gelingt mittels Demeter-Qua­lität, Bruder-Küken-Aufzucht, mobiler Hühnerställe, kleiner Herden und regionaler Erzeugung.

Ställe auf Rädern

Erstmals werden die Hühner ausschließlich in mobilen Ställen auf Rädern gehal­ten. Bei dieser modernen Haltungsform orientiert sich der Landwirt konsequent am Wohl­be­­finden der Hühner. Ludolf von Maltzan, Landwirt und Geschäftsführer des Öko­dor­fes Bro­do­win, erläutert: „Bei uns kommt zuerst das Huhn und dann das Ei. Die weit verbrei­tete Haltung bei der Eiererzeugung schaut dagegen zuerst auf das Ei, das heißt, es soll in großen Mengen und ständig lieferbar sein. Diese Haltungsform geht manchmal zulasten des Huhnes. Wir haben die umgekehrte Perspektive gewählt: Wenn es dem Tier in jeder Hinsicht gut geht, dann ist ein hochwertiges, wohlschmeckendes Ei die ganz natürliche Folge.“

Die Alnatura Origin Eier werden von zwei Herden mit nur jeweils 220 Hennen gelegt. Zusammen mit je vier Hähnen leben sie in Demeter-zertifizierten mobilen Hühnerställen. Diese Ställe auf Rädern zieht der Landwirt immer dann an einen neuen Platz, wenn die für Hühner wichtige Grasnarbe abgefressen ist. So erhalten die Hühner ständig frisches Grün und leben in einer abwechslungsreicheren Umgebung. Darüber hinaus wird der Boden nicht übernutzt. Die tägliche Anwesenheit desselben Betreuers führt zu einer Bindung zwischen Tier und Mensch, die zum Wohlbefinden der Hennen beiträgt.

Henne gut, Hähnchen gut

Im Ökodorf Brodowin werden die Eier von Zweinutzungshühnern gelegt. Bei dieser Rasse können sowohl die weiblichen Tiere zum Eierlegen als auch die männlichen Tiere zur Mast eingesetzt werden. Zwar legen die Hennen etwas weniger Eier als die üblichen Rassen, und auch die Hähne setzen nicht so viel Fleisch an wie die gängigen Masthähnchen, doch das Töten der männlichen Küken („Bruder-Küken“) von Legerassen wird so vermieden. Die Eier aus den mobilen Ställen vermarktet Alnatura in allen zehn Berliner Filialen, das Fleisch der Hähnchen bietet das Ökodorf Brodowin im eigenen Hofladen an. Wie die Kunden die etwas höheren Preise für das Alnatura Origin Ei annehmen (vier Eier kosten 1,99 Euro), ist eine der Fragestellungen dieses Pilotprojekts, das sich zunächst auf Berlin konzentriert. Alle hierbei gewonnenen Erfahrungen fließen in ein bundesweites Gesamtkonzept zur Vermarktung von Bio-Eiern ein, das Alnatura aktuell entwickelt. Auch hier steht das Tierwohl an oberster Stelle.

Über das Ökodorf Brodowin

Mit rund 1.200 Hektar Land gehört das Ökodorf Brodowin zu den größten biologisch-dynamisch wirtschaftenden Betrieben Europas. Aus der ehemaligen LPG, gut eine Stunde nordöstlich von Berlin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gelegen, haben Geschäftsführer Ludolf von Maltzan und die Mitarbeiter ein viel beachtetes Dorfkonzept aufgebaut. Heute beschäftigt das Ökodorf über 100 Menschen und ist damit ein wichtiger Arbeitgeber im Nordosten Brandenburgs. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat das Ökodorf Brodowin bereits 1995 zum vorbildlichen Gemeinwesen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gekürt.

Tags: 
Alnatura
Zweinutzungshuhn
Burderhahn
Bruder-Küken
Origin
Eier
mobiler Hühnerstall
Ökodorf Brodowin
Berlin
Brandenburg
Regional
Das neue Alnatura Origin Ei vom Demeter-Ökodorf Brodowin exklusiv in Berlin
Pilotprojekt für mehr Tierwohl

Exklusiv in Berlin bietet Alnatura ab sofort das neue Alnatura Origin Ei an, das vom biodynamisch bewirtschafteten Ökodorf Brodowin stammt. Bei der Initiative steht Tierwohl an oberster Stelle. Dies gelingt mittels Demeter-Qua­lität, Bruder-Küken-Aufzucht, mobiler Hühnerställe, kleiner Herden und regionaler Erzeugung.

Ställe auf Rädern

Erstmals werden die Hühner ausschließlich in mobilen Ställen auf Rädern gehal­ten. Bei dieser modernen Haltungsform orientiert sich der Landwirt konsequent am Wohl­be­­finden der Hühner. Ludolf von Maltzan, Landwirt und Geschäftsführer des Öko­dor­fes Bro­do­win, erläutert: „Bei uns kommt zuerst das Huhn und dann das Ei. Die weit verbrei­tete Haltung bei der Eiererzeugung schaut dagegen zuerst auf das Ei, das heißt, es soll in großen Mengen und ständig lieferbar sein. Diese Haltungsform geht manchmal zulasten des Huhnes. Wir haben die umgekehrte Perspektive gewählt: Wenn es dem Tier in jeder Hinsicht gut geht, dann ist ein hochwertiges, wohlschmeckendes Ei die ganz natürliche Folge.“

Die Alnatura Origin Eier werden von zwei Herden mit nur jeweils 220 Hennen gelegt. Zusammen mit je vier Hähnen leben sie in Demeter-zertifizierten mobilen Hühnerställen. Diese Ställe auf Rädern zieht der Landwirt immer dann an einen neuen Platz, wenn die für Hühner wichtige Grasnarbe abgefressen ist. So erhalten die Hühner ständig frisches Grün und leben in einer abwechslungsreicheren Umgebung. Darüber hinaus wird der Boden nicht übernutzt. Die tägliche Anwesenheit desselben Betreuers führt zu einer Bindung zwischen Tier und Mensch, die zum Wohlbefinden der Hennen beiträgt.

Henne gut, Hähnchen gut

Im Ökodorf Brodowin werden die Eier von Zweinutzungshühnern gelegt. Bei dieser Rasse können sowohl die weiblichen Tiere zum Eierlegen als auch die männlichen Tiere zur Mast eingesetzt werden. Zwar legen die Hennen etwas weniger Eier als die üblichen Rassen, und auch die Hähne setzen nicht so viel Fleisch an wie die gängigen Masthähnchen, doch das Töten der männlichen Küken („Bruder-Küken“) von Legerassen wird so vermieden. Die Eier aus den mobilen Ställen vermarktet Alnatura in allen zehn Berliner Filialen, das Fleisch der Hähnchen bietet das Ökodorf Brodowin im eigenen Hofladen an. Wie die Kunden die etwas höheren Preise für das Alnatura Origin Ei annehmen (vier Eier kosten 1,99 Euro), ist eine der Fragestellungen dieses Pilotprojekts, das sich zunächst auf Berlin konzentriert. Alle hierbei gewonnenen Erfahrungen fließen in ein bundesweites Gesamtkonzept zur Vermarktung von Bio-Eiern ein, das Alnatura aktuell entwickelt. Auch hier steht das Tierwohl an oberster Stelle.

Über das Ökodorf Brodowin

Mit rund 1.200 Hektar Land gehört das Ökodorf Brodowin zu den größten biologisch-dynamisch wirtschaftenden Betrieben Europas. Aus der ehemaligen LPG, gut eine Stunde nordöstlich von Berlin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gelegen, haben Geschäftsführer Ludolf von Maltzan und die Mitarbeiter ein viel beachtetes Dorfkonzept aufgebaut. Heute beschäftigt das Ökodorf über 100 Menschen und ist damit ein wichtiger Arbeitgeber im Nordosten Brandenburgs. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat das Ökodorf Brodowin bereits 1995 zum vorbildlichen Gemeinwesen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gekürt.