Demeter Obstplantage Clostermann portraitiert

Bioladen Kochbuch – Lecker kochen mit Seitan, Algen, Miso & Co.

Demeter Obstplantage Clostermann portraitiert

22.08.2013

Im neu erschienen „Bioladen-Kochbuch“ (TRIAS Verlag) ist der Neuhollandshof der Familie Clostermann portraitiert. Rolf Clostermann spricht über Demeter Landwirtschaft, über Rudolf Steiner und biologisch-dynamische Präparate.

Im Bioladen gibt es viel zu entdecken, was es im normalen Supermarkt meist nicht gibt: Unzählige Reissorten, Getreidearten, von denen man noch nie gehört hat, verschiedene Sojaprodukte, unbekannten Öle und Essige und vieles mehr. Doch wie lassen sich diese Zutaten zubereiten? Eva Reichert und Thomas Sadler laden dazu ein, neue, ungewohnte Lebensmittel auszuprobieren: Ihr neues „Bioladen-Kochbuch“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2013) bietet Rezepte für eine spannende kulinarische Entdeckungsreise mit Seitan, Algen, Miso, wiederentdeckten Gemüsesorten und vielem mehr.

Als vor über 30 Jahren die ersten Bioläden Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung und Verarbeitung anboten, war das allgemeine Interesse eher verhalten. Das hat sich längst geändert: Immer mehr Bio-Supermärkte eröffnen, weil die Kunden Wert auf die Qualität ihrer Lebensmittel legen. Doch nicht nur die nachhaltige Produktion der Waren spricht für den Einkauf im Bioladen. Auch das vielseitige Angebot an bisher weitgehend unbekannten heimischen und exotischen Produkten lockt. „Wir laden Sie ein, die Vielfalt des Bioladen-Angebotes mit uns zu entdecken und Neues auszuprobieren“, erklären Reichert und Sadler. Dafür sind die Autoren kreuz und quer durch Deutschland gereist, haben die unterschiedlichsten Bioläden erkundet und viele neue Produkte entdeckt.

Exotische Tempeh-Spieße mit Erdnuss-Kokos-Sauce, gegarte Rondini-Kürbisse mit Gremolata oder kerniges Quinoa-Bananen-Soufflé: Das „Bioladen-Kochbuch“ bietet über 150 Rezepte, die Appetit machen, eingefahren Kochwege zu verlassen. Dazu gibt es Tipps zur richtigen Aufbewahrung und Verarbeitung weniger bekannter Lebensmitteln wie Canihua, Emmer oder Gerstengraupen. Neun Geschichten rund um Bio und die Menschen dahinter geben Einblicke in die Bio-Erzeugung und -Verarbeitung: Gärtner, Landwirte und Verarbeiter sprechen von ihrer Philosophie und Arbeitsweise.

Biobetriebe im Portrait

Außerdem stellen die Autoren verschiedene Biobetriebe vor, unter anderem die Demeter-Obstplantage Neuhollandshof. Der Betrieb mit seinen 35.000 Apfel- und Obstbäumen empfängt jährlich ca. 6000 Besucher – nicht nur zu Plantagenführungen, sondern auch zu den zahlreichen Kulturveranstaltungen, zu denen die Familie regelmäßig einlädt. Rolf Clostermann spricht im Buch u.a. über den Obstbau, die Bedeutung der Bienen, die Demeter-Landwirtschaft, über Rudolf Steiner und biologisch-dynamische Präparate.

Wissenswertes: Wie wird Tofu aufbewahrt?

Frischer Tofu sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Übrig  gebliebenen Tofu in ein Gefäß mit Deckel geben und mit frischem Wasser auffüllen. Es empfiehlt sich, das Wasser täglich zu wechseln. Tofu lässt sich einfrieren, allerdings verändert sich dabei seine Konsistenz – er wird krümeliger. Mit einer Gabel zerdrückt, eignet sich wieder aufgetauter Tofu für Lasagnefüllungen oder Saucen nach Hackfleisch-Art.

Die Autoren:

Eva Reichert und Thomas Sadler leben in Freising und beschäftigen sich seit Mitte der 1990er Jahre beruflich wie privat mit Bio-Lebensmitteln. Sie schreiben, entwickeln Rezepte, Kochen und bieten Workshops, Schulungen und Seminare an. www.die-essgefaehrten.de

22.08.2013
Demeter Obstplantage Clostermann portraitiert
Bioladen Kochbuch – Lecker kochen mit Seitan, Algen, Miso & Co.

Im neu erschienen „Bioladen-Kochbuch“ (TRIAS Verlag) ist der Neuhollandshof der Familie Clostermann portraitiert. Rolf Clostermann spricht über Demeter Landwirtschaft, über Rudolf Steiner und biologisch-dynamische Präparate.

Im Bioladen gibt es viel zu entdecken, was es im normalen Supermarkt meist nicht gibt: Unzählige Reissorten, Getreidearten, von denen man noch nie gehört hat, verschiedene Sojaprodukte, unbekannten Öle und Essige und vieles mehr. Doch wie lassen sich diese Zutaten zubereiten? Eva Reichert und Thomas Sadler laden dazu ein, neue, ungewohnte Lebensmittel auszuprobieren: Ihr neues „Bioladen-Kochbuch“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2013) bietet Rezepte für eine spannende kulinarische Entdeckungsreise mit Seitan, Algen, Miso, wiederentdeckten Gemüsesorten und vielem mehr.

Als vor über 30 Jahren die ersten Bioläden Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung und Verarbeitung anboten, war das allgemeine Interesse eher verhalten. Das hat sich längst geändert: Immer mehr Bio-Supermärkte eröffnen, weil die Kunden Wert auf die Qualität ihrer Lebensmittel legen. Doch nicht nur die nachhaltige Produktion der Waren spricht für den Einkauf im Bioladen. Auch das vielseitige Angebot an bisher weitgehend unbekannten heimischen und exotischen Produkten lockt. „Wir laden Sie ein, die Vielfalt des Bioladen-Angebotes mit uns zu entdecken und Neues auszuprobieren“, erklären Reichert und Sadler. Dafür sind die Autoren kreuz und quer durch Deutschland gereist, haben die unterschiedlichsten Bioläden erkundet und viele neue Produkte entdeckt.

Exotische Tempeh-Spieße mit Erdnuss-Kokos-Sauce, gegarte Rondini-Kürbisse mit Gremolata oder kerniges Quinoa-Bananen-Soufflé: Das „Bioladen-Kochbuch“ bietet über 150 Rezepte, die Appetit machen, eingefahren Kochwege zu verlassen. Dazu gibt es Tipps zur richtigen Aufbewahrung und Verarbeitung weniger bekannter Lebensmitteln wie Canihua, Emmer oder Gerstengraupen. Neun Geschichten rund um Bio und die Menschen dahinter geben Einblicke in die Bio-Erzeugung und -Verarbeitung: Gärtner, Landwirte und Verarbeiter sprechen von ihrer Philosophie und Arbeitsweise.

Biobetriebe im Portrait

Außerdem stellen die Autoren verschiedene Biobetriebe vor, unter anderem die Demeter-Obstplantage Neuhollandshof. Der Betrieb mit seinen 35.000 Apfel- und Obstbäumen empfängt jährlich ca. 6000 Besucher – nicht nur zu Plantagenführungen, sondern auch zu den zahlreichen Kulturveranstaltungen, zu denen die Familie regelmäßig einlädt. Rolf Clostermann spricht im Buch u.a. über den Obstbau, die Bedeutung der Bienen, die Demeter-Landwirtschaft, über Rudolf Steiner und biologisch-dynamische Präparate.

Wissenswertes: Wie wird Tofu aufbewahrt?

Frischer Tofu sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Übrig  gebliebenen Tofu in ein Gefäß mit Deckel geben und mit frischem Wasser auffüllen. Es empfiehlt sich, das Wasser täglich zu wechseln. Tofu lässt sich einfrieren, allerdings verändert sich dabei seine Konsistenz – er wird krümeliger. Mit einer Gabel zerdrückt, eignet sich wieder aufgetauter Tofu für Lasagnefüllungen oder Saucen nach Hackfleisch-Art.

Die Autoren:

Eva Reichert und Thomas Sadler leben in Freising und beschäftigen sich seit Mitte der 1990er Jahre beruflich wie privat mit Bio-Lebensmitteln. Sie schreiben, entwickeln Rezepte, Kochen und bieten Workshops, Schulungen und Seminare an. www.die-essgefaehrten.de