BioMARKT Roland Geist erhält Inklusionspreis 2013

Demeter Aktiv Partner setzt starke Signalwirkung im Handel

BioMARKT Roland Geist erhält Inklusionspreis 2013

24.10.2013
Mit viel Engagement und Hilfestellungen wie etwa rollstuhlgerechten Arbeitsplätzen setzt der BioMARKT wichtige Impulse.
Mit viel Engagement und Hilfestellungen wie etwa rollstuhlgerechten Arbeitsplätzen setzt der BioMARKT wichtige Impulse.
Demeter Aktiv Partner BioMARKT Geist gewinnt Inklusionspreis 2013, der beispielhaftes Engagement in der Beschäftigung von Menschen mit Handicap prämiert. Dass Inklusion sich lohnt, das zeigen alle fünf Gewinner des „Inklusionspreis 2013 – Unternehmen fördern Inklusion“. Der vom UnternehmensForum ausgelobte Preis wurde in diesem Jahr gemeinsam mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände vergeben. Schirmherr ist der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe.

Der wirtschaftliche Erfolg der Gewinner macht deutlich, dass sich die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung lohnt – und zwar unabhängig von der Unternehmensgröße. Das ist auch das Fazit der Organisatoren: „Die fünf Preisträger zeigen, dass Unternehmen jeder Größenordnung innovative und vorbildliche Ideen haben, um Inklusion am Arbeitsplatz zu verwirklichen“, so Olaf Guttzeit, Vorstandsvorsitzender des UnternehmensForums.

Der BioMARKT Roland Geist aus dem baden-württembergischen Öhringen erhielt als überzeugendster „Kleinbetrieb“ die Auszeichnung. Gleich drei junge Frauen mit Mehrfachbehinderungen bedienen hier die Kunden. Für die Beschäftigung ihrer Tochter und zwei weiterer junger Frauen mit Behinderung wurden rollstuhlgerechte Arbeitsplätze geschaffen. Im Unternehmen wird auf den Therapiebedarf der Frauen, die eine schwere körperliche und eine leichte geistige Behinderung haben, besonders Rücksicht genommen. In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Sozialamt wurde außerdem das deutschlandweit erste trägerübergreifende „persönliche Budget“ umgesetzt: Das Sozialamt stellt den drei Frauen das Geld für die gemeinsame Wohnung zur Verfügung, die Agentur für Arbeit finanzierte für drei Jahre die Stelle einer Arbeitsassistenz

Mehr Informationen zu allen Gewinnern des Preises finden Sie hier.

24.10.2013
BioMARKT Roland Geist erhält Inklusionspreis 2013
Demeter Aktiv Partner setzt starke Signalwirkung im Handel
Demeter Aktiv Partner BioMARKT Geist gewinnt Inklusionspreis 2013, der beispielhaftes Engagement in der Beschäftigung von Menschen mit Handicap prämiert. Dass Inklusion sich lohnt, das zeigen alle fünf Gewinner des „Inklusionspreis 2013 – Unternehmen fördern Inklusion“. Der vom UnternehmensForum ausgelobte Preis wurde in diesem Jahr gemeinsam mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände vergeben. Schirmherr ist der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe.

Der wirtschaftliche Erfolg der Gewinner macht deutlich, dass sich die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung lohnt – und zwar unabhängig von der Unternehmensgröße. Das ist auch das Fazit der Organisatoren: „Die fünf Preisträger zeigen, dass Unternehmen jeder Größenordnung innovative und vorbildliche Ideen haben, um Inklusion am Arbeitsplatz zu verwirklichen“, so Olaf Guttzeit, Vorstandsvorsitzender des UnternehmensForums.

Der BioMARKT Roland Geist aus dem baden-württembergischen Öhringen erhielt als überzeugendster „Kleinbetrieb“ die Auszeichnung. Gleich drei junge Frauen mit Mehrfachbehinderungen bedienen hier die Kunden. Für die Beschäftigung ihrer Tochter und zwei weiterer junger Frauen mit Behinderung wurden rollstuhlgerechte Arbeitsplätze geschaffen. Im Unternehmen wird auf den Therapiebedarf der Frauen, die eine schwere körperliche und eine leichte geistige Behinderung haben, besonders Rücksicht genommen. In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Sozialamt wurde außerdem das deutschlandweit erste trägerübergreifende „persönliche Budget“ umgesetzt: Das Sozialamt stellt den drei Frauen das Geld für die gemeinsame Wohnung zur Verfügung, die Agentur für Arbeit finanzierte für drei Jahre die Stelle einer Arbeitsassistenz

Mehr Informationen zu allen Gewinnern des Preises finden Sie hier.