Verbraucher setzen auf Naturkost-Fachläden

Bio-Eier

Verbraucher setzen auf Naturkost-Fachläden

04.02.2014
Frau kauft Bio-Eier im Naturkost-Fachladen
Verbraucher greifen zu Bio-Eiern im Naturkost-Fachhandel und damit zu höherer Qualität und fairen Preisen

2013 kauften Verbraucher ihre Bio-Eier verstärkt beim Naturkost-Fachhändler. Discounter, Vollsortimenter und Direktvermarkter mussten teils schwere Verluste hinnehmen, meldet der Bundesverband Naturkost-Naturwaren. Trotz eines Preisunterschiedes von über einem Euro für 10-Bio-Eier (durchschnittlich 2,58 beim Discounter und 3,66 beim Naturkost-Fachhandel) griffen die Kunden häufiger zu den Eiern im Fachhandel. Besonders im Zuge der erneuten Preissenkungen für Bio-Eier im Discounter sind das gute Nachrichten. Denn sie zeigt, dass Kunden Landwirte nicht weiter unter Druck setzen möchten und bereit sind für hochwertige Lebensmittel faire Preise zu bezahlen.

Die Billigangebote im Discounter hält auch Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN, für besonders bedenklich: „Hierunter leiden in erster Linie die Erzeuger. Was uns als Interessenverband der Naturkostbranche vornehmlich ins Auge fällt, ist dass im Fall der Bio-Eier trotz höheren Preisniveaus der Naturkosthandel als einziges Marktsegment seinen Umsatz steigern kann.“

Zumal sind die im Fachhandel angebotenen Bio-Eiern häufig von besserer Qualität. Wo Discounter & Co. häufig nur Mindeststandards der EG-Bio-Verordnung einhalten, geht der Naturkost-Fachhandel oft darüber hinaus. So werden beispielsweise Eier der von Demeter mitgetragenen Bruderhahn Initiative Deutschland e.V. und des Regionalprojekt Zweinutzungshuhn ei care unterstützt. Auch Demeter-Produkte sind größtenteils im Fachhandel zu finden und unterliegen weitaus strengeren Richtlinien als der EG-Bio Verordnung.

„Naturkost-Kundinnen und -Kunden entscheiden sich ganz bewusst und sind auch bereit, dafür einen höheren Preis zu zahlen. Solche Einstellungen werden Discounter auch mit noch so drastischen Preissenkungen nicht ändern können, sondern eher das Gegenteil bewirken“, so Elke Röder weiter.

Bisher hatten die Discounter mit ihrer Billig-Strategie keinen Erfolg. Es ist aber anzunehmen, dass sie die Preise auch 2014 weiter drücken werden um dem Naturkost-Fachhandel Konkurrenz zu machen. Ob sie damit erfolgreich sind, entscheidet letztlich der Kunde.

Mehr Informationen zum Thema:

Tags: 
Bio
Eier
Ei
Naturkost
Fachhandel
Bruderküken
BNN
Discounter
Verbraucher setzen auf Naturkost-Fachläden
Bio-Eier

2013 kauften Verbraucher ihre Bio-Eier verstärkt beim Naturkost-Fachhändler. Discounter, Vollsortimenter und Direktvermarkter mussten teils schwere Verluste hinnehmen, meldet der Bundesverband Naturkost-Naturwaren. Trotz eines Preisunterschiedes von über einem Euro für 10-Bio-Eier (durchschnittlich 2,58 beim Discounter und 3,66 beim Naturkost-Fachhandel) griffen die Kunden häufiger zu den Eiern im Fachhandel. Besonders im Zuge der erneuten Preissenkungen für Bio-Eier im Discounter sind das gute Nachrichten. Denn sie zeigt, dass Kunden Landwirte nicht weiter unter Druck setzen möchten und bereit sind für hochwertige Lebensmittel faire Preise zu bezahlen.

Die Billigangebote im Discounter hält auch Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN, für besonders bedenklich: „Hierunter leiden in erster Linie die Erzeuger. Was uns als Interessenverband der Naturkostbranche vornehmlich ins Auge fällt, ist dass im Fall der Bio-Eier trotz höheren Preisniveaus der Naturkosthandel als einziges Marktsegment seinen Umsatz steigern kann.“

Zumal sind die im Fachhandel angebotenen Bio-Eiern häufig von besserer Qualität. Wo Discounter & Co. häufig nur Mindeststandards der EG-Bio-Verordnung einhalten, geht der Naturkost-Fachhandel oft darüber hinaus. So werden beispielsweise Eier der von Demeter mitgetragenen Bruderhahn Initiative Deutschland e.V. und des Regionalprojekt Zweinutzungshuhn ei care unterstützt. Auch Demeter-Produkte sind größtenteils im Fachhandel zu finden und unterliegen weitaus strengeren Richtlinien als der EG-Bio Verordnung.

„Naturkost-Kundinnen und -Kunden entscheiden sich ganz bewusst und sind auch bereit, dafür einen höheren Preis zu zahlen. Solche Einstellungen werden Discounter auch mit noch so drastischen Preissenkungen nicht ändern können, sondern eher das Gegenteil bewirken“, so Elke Röder weiter.

Bisher hatten die Discounter mit ihrer Billig-Strategie keinen Erfolg. Es ist aber anzunehmen, dass sie die Preise auch 2014 weiter drücken werden um dem Naturkost-Fachhandel Konkurrenz zu machen. Ob sie damit erfolgreich sind, entscheidet letztlich der Kunde.

Mehr Informationen zum Thema: